Dishonored 2 im Test : Perfekt (bis auf die Technik)

, 39 Kommentare
Dishonored 2 im Test: Perfekt (bis auf die Technik)

Mit Dishonored: Die Maske des Zorns hat Publisher Bethesda 2012 eine neue Marke ins Rennen um die Gunst der Spieler entlassen. Die Mischung aus Deus Ex und Thief überzeugte. Trotz einer etwas angestaubten Grafik fiel unser Fazit damals durchweg positiv aus: „Es gab bisher in diesem Jahr kaum ein Spiel, das uns derart an den Bildschirm gefesselt hätte“, urteilten wir in unserem Test.

Ab Samstag ist mit Dishonored 2 die Fortsetzung dieses gelungenen Einstands zu haben. Reicht es auch dieses Mal wieder zu einer umfassenden Empfehlung?

Spoiler-Warnung: Da ein Spieletest nicht immer gänzlich ohne die Wiedergabe einzelner wichtiger Handlungselemente der Geschichte möglich ist, bitten wir all jene, die vorab nichts über die Handlung des Spiels erfahren möchten, nur das Fazit zu lesen. Wir bemühen uns jedoch stets, die Wiedergabe auf absolut notwendige Erzählelemente zu beschränken.

Dishonored 2 – Test-Zusammenfassung

Systemanforderungen

Bei den Systemanforderungen gibt sich Dishonored 2 sehr anspruchsvoll. Der PC muss demnach topaktuell sein, um die Herstellerempfehlung zu erfüllen. Zu hoch ist das nicht angesetzt: Auf unserem Testsystem hatten wir auf maximaler Detailstufe durchaus Probleme. Nähere Einzelheiten zur technischen Seite von Dishonored 2 folgen noch heute in einer separaten Technikanalyse.

Testsystem und Herstellerempfehlung
Komponente Testsystem Herstellerempfehlung
Betriebssystem Windows 8.1 (64 Bit) ab Windows 7 (64 Bit)
Prozessor Core i7-4790 Core i7-4770 / AMD FX-8350
Arbeitsspeicher 8 GByte 16 GByte
Grafik Radeon R9 290X GeForce GTX 1060 / Radeon RX 480
Festplattenspeicher ca. 60 GByte
Internetanbindung Für Steam-Aktivierung

Auf der nächsten Seite: Die Story