SSD-Markt : Samsung verliert Anteile, Client-Module gefragt

, 44 Kommentare
SSD-Markt: Samsung verliert Anteile, Client-Module gefragt

Neue Zahlen der Marktforscher von Trendfocus besagen, dass Samsung im dritten Quartal Marktanteile beim globalen SSD-Absatz verloren hat. Betrug Samsungs Marktanteil bei den ausgelieferten SSDs im zweiten Quartal noch gut 40 Prozent, sind es jetzt nur noch 37 Prozent. Western Digital und Toshiba legten wiederum zu.

Das dritte Quartal war insgesamt erneut von starkem Wachstum geprägt. So wurden mit rund 38 Millionen SSDs etwa 4,5 Millionen mehr als im zweiten Quartal verkauft. Davon seien 4,6 Millionen Enterprise-Modelle gewesen. Auch das Speichervolumen der abgesetzten Laufwerke stieg mit einem Plus von rund 12 Prozent deutlich an.

Globaler SSD-Absatz im dritten Quartal
Q3 2016 Q2 2016 Delta
Stückzahl (in Mio.) 38,246 33,705 +13,5 %
Speichervolumen (in Exabyte) 13,87 12,41 +11,8 %

Absatz nach Stückzahlen

Bei den Herstellern ist Samsung immer noch unangefochtener Marktführer, doch der Abstand schrumpfte. Bei den Stückzahlen ging der Marktanteil gegenüber dem vorherigen Quartal von 40,8 auf 36,9 Prozent zurück. Western Digital (WDC) konnte sich auf 15,5 Prozent verbessern, vor Partner Toshiba mit 8,7 Prozent und dem stärksten Zuwachs. Auch Intel und SK Hynix legten beim Marktanteil zu. Nach Samsung verloren Kingston und Lite-On am meisten Prozentpunkte.

Globaler SSD-Absatz nach Stückzahl
Globaler SSD-Absatz nach Stückzahl (Bild: Trendfocus, via Storage Newsletter)
Globale Marktanteile nach ausgelieferten SSDs (Stückzahl)
Hersteller Marktanteil Q3 2016 Marktanteil Q2 2016 Delta
Samsung 36,9 % 40,8 % -3,9 %-Pkt.
WDC (inkl. SanDisk) 15,5 % 13,6 % +1,9 %-Pkt.
Toshiba 8,7 % 6,0 % +2,7 %-Pkt.
Lite-On (inkl. Plextor) 8,6 % 9,7 % -1,1 %-Pkt.
Intel 8,3 % 6,8 % +1,5 %-Pkt.
Kingston 7,8 % 9,4 % -1,6 %-Pkt.
SK Hynix 4,2 % 3,4 % +0,8 %-Pkt.
Micron (inkl. Crucial) 3,2 % 3,7 % -0,5 %-Pkt.
Seagate 0,1 % 0,1 % unverändert
Andere 6,9 % 6,5 % +0,4 %-Pkt.
Quelle: Trendfocus

Absatz nach Speichervolumen

Beim Absatz nach Speichervolumen musste Samsung ebenfalls Marktanteile einbüßen, lieferte mit 44,5 Prozent aber immer noch fast jedes zweite Byte aus. WDC liegt nahezu unverändert bei 16,6 Prozent, vor Intel mit einer Steigerung auf 9,6 Prozent. Mit dem stärksten Plus und 9,4 Prozent Anteil folgt Toshiba auf dem vierten Platz. Lite-On, Kingston und Micron verloren auch hier Anteile, während sich SK Hynix leicht verbesserte.

Globaler SSD-Absatz nach Speichervolumen
Globaler SSD-Absatz nach Speichervolumen (Bild: Trendfocus, via Storage Newsletter)
Globale Marktanteile nach ausgelieferten SSDs (Speichervolumen)
Hersteller Marktanteil Q3 2016 Marktanteil Q2 2016 Delta
Samsung 44,5 % 46,6 % -2,1 %-Pkt.
WDC (inkl. SanDisk) 16,6 % 16,7 % -0,1 %-Pkt.
Intel 9,6 % 8,2 % +1,4 %-Pkt.
Toshiba 9,4 % 6,4 % +3,0 %-Pkt.
Lite-On (inkl. Plextor) 5,6 % 5,8 % -0,2 %-Pkt.
Kingston 3,9 % 4,7 % -0,8 %-Pkt.
Micron (inkl. Crucial) 3,2 % 3,9 % -0,7 %-Pkt.
SK Hynix 3,0 % 2,8 % +0,2 %-Pkt.
Seagate 0,2 % 0,2 % unverändert
Andere 3,9 % 4,7 % -0,8 %-Pkt.

Client-SSD-Module gefragt

Von den fast 34 Millionen Client-SSDs sollen allein 15,4 Millionen dem Modulformat (M.2, mSATA) angehören. Gegenüber dem zweiten Quartal seien 19,5 Prozent mehr Client-SSD-Module ausgeliefert worden, das Wachstum übersteige jenes der klassischen Desktop-Formate. M.2-SSDs mit SATA-Schnittstelle hätten dabei die PCIe-Modelle nur leicht überboten. Der aktuelle Trend geht klar in Richtung PCIe-M.2-SSDs mit NVMe.

PCIe-Enterprise-SSDs trotz Verdoppelung noch selten

Im Enterprise-Sektor hat das Interesse von PCIe-SSDs stark zugenommen, wie eine Absatzsteigerung von 101 Prozent verdeutlicht. Dennoch liegen die Stückzahlen mit 417.000 PCIe-SSDs noch weit hinter den SATA-Modellen mit über 3,4 Millionen.

Laut Trendfocus sollen SSDs im dritten Quartal, nach Speichervolumen gerechnet, 40 Prozent des weltweit ausgelieferten NAND-Flash ausgemacht haben.