Intel-Prozessoren: Starttermine für Kaby Lake-X, Skylake-X und Coffee Lake

Volker Rißka 140 Kommentare
Intel-Prozessoren: Starttermine für Kaby Lake-X, Skylake-X und Coffee Lake
Bild: Benchlife

Nach dem Start der neuen Mainstream-Desktop-Prozessoren folgt in wenigen Monaten die High-End-Sparte. Zur CES 2017 erstmals von Intel in Gesprächen auch beim Namen genannt, wird Skylake-X das neue Zugpferd in diesem Segment. Im Fahrwasser wird ein extra flotter Kaby Lake-X aufgelegt, ehe Anfang 2018 Coffee Lake übernimmt.

Neue High-End-Plattform von Intel im Sommer

Die in der Regel sehr gut informierte asiatische Seite Benchlife berichtet, dass die neue High-End-Lösung von Intel aber nicht zur Computex 2017, welche Ende Mai startet, vorgestellt werden soll. Im Kontakt mit Mainboardherstellern habe sich herausgestellt, dass diesen noch nicht einmal erlaubt sein soll, entsprechende Platinen dort zu zeigen. Der passende Chipsatz X299 ist bereits seit Monaten fertig.

Ob dies am Ende wirklich der Fall ist, bleibt abzuwarten. Denn gute zwei Monate später soll die Plattform bereits offiziell enthüllt werden – zur Gamescom im August. Diese findet im Jahr 2017 erst ab 23. August statt und liegt damit sogar noch nach Intels Hausmesse IDF 2017, die am 15. August 2017 beginnt. Mitentscheidend über den finalen Zeitplan könnte auch der Auftritt von AMDs neuem Flaggschiff Ryzen sein, welcher Ende Februar erwartet wird.

Skylake-X und Kaby Lake-X mit X299-Chipsatz
Skylake-X und Kaby Lake-X mit X299-Chipsatz (Bild: Benchlife)

Mainstream-CPUs werden schneller und bekommen mehr Kerne

Während Skylake-X mit maximal zehn Kernen bei 140 Watt TDP auf der neuen Sockel-LGA-2066-Plattform zusammen mit dem X299-Chipsatz und Quad-Channel-DDR4-2.667-Speicher die Speerspitze bildet, wird im Fahrwasser Kaby Lake-X als extra-schnelle Vier-Kern-Lösung aufgelegt. Dort gibt es bei 112 Watt TDP keine Grafiklösung mehr, bei Speicher (Dual-Channel-DDR4-2.400) und allem Drumherum bleibt es jedoch, wie bei der Mainstream-Version. Laut bisherigem Plan sollen vier Prozessoren für die neue Plattform zum Start enthüllt werden. Denkbar wären drei Modelle Skylake-X (10, 8 und 6 Kerne) sowie ein Quad-Core-Prozessor aus der Familie Kaby Lake-X. Alle vier CPUs werden für die Plattform typisch als K-Modelle mit frei bestimmbarem Multiplikator ausgeliefert.

Auf die vier Prozessoren, welche weiterhin als Core i7-7000 vermarktet werden sollen, folgt Anfang 2018 die neue Serie Coffee Lake. Nachdem Intel in diesem Jahr den Einstieg bei den Pentium mit dem Schritt von zwei auf vier Threads aufgewertet hat, folgt dann die Aufwertung im Mainstream-Segment: Dort geht es von vier auf sechs Kerne. Der als Core i7-8000 laufende Neuling soll im ersten Quartal 2018 erscheinen, die TDP-Klassen von heute haben auch dann Bestand: 95, 65 und 35 Watt. Ob parallel dazu noch einmal neue Chipsätze aufgelegt werden (300-Serie), ist bisher noch nicht bekannt.