Apple: Weiterer ARM-Chip für Macs geplant

Tobias Reuter 30 Kommentare
Apple: Weiterer ARM-Chip für Macs geplant

Apple entwickelt laut Bloomberg einen ARM-Zusatzchip für Macs. Der Chip soll den Intel-Prozessor zwar nicht ersetzen, dem Hauptprozessor aber einige Aufgaben im Low-Power-Bereich abnehmen und so dabei helfen, Energie zu sparen. Der neuentwickelte ARM-Chip würde Apple unabhängiger von Intel machen.

ARM-Technologie für stromsparendere Power-Nap-Funktion

Apple soll seit letztem Jahr an der ARM-Variante mit dem Codenamen T310 arbeiten, die sich um die Ausführung des Power-Nap-Feature kümmern werde, so Bloomberg. Die Funktion ermöglicht es Macs, auch während des Ruhezustandes diverse Aktivitäten auszuführen. Dazu gehören der Empfang von E-Mails und die Aktualisierung von Apps wie Kontakte, Kalender sowie Erinnerungen. Solange der Mac mit dem Strom verbunden ist, kommen weitere Aktionen wie Softwareupdates und Time-Machine-Backups hinzu.

Das ohnehin auf größtmögliche Energieschonung ausgelegte Feature soll durch die ARM-Technologie noch stromsparender arbeiten. Weitere Aufgabenfelder für den T310 seien ebenso denkbar, da der ARM-Chip auf diverse Systembereiche zugreifen könne, darunter der Speicher und einzelne Funktechnologien.

Der neuentwickelte Chip könnte erstmals dieses Jahr in einem aktualisierten Modell des MacBook Pro zum Einsatz kommen, so Bloomberg.

Aktuelles MacBook Pro setzt bereits auf ARM

Der T310 wäre nicht der erste mit ARM-Technologie arbeitende Chip in einem Mac. Das 2016er-Modell des MacBook Pro verfügt bereits über den ARM-Chip T1, der auf dem S2-Prozessor der Apple Watch basieren soll und für die OLED-Leiste Touch Bar zuständig ist. Zusätzlich kümmere sich der T1 um die Verwaltung sowie Verschlüsselung der via Touch ID registrierten Fingerabdrücke des Nutzers und sichere die iSight-Kamera vor Hackerangriffen. Apple selbst hat sich nur vage zur Funktionsweise des T1 geäußert.

ARM-Macs schon seit Längerem im Gespräch

Schon seit vielen Jahren halten sich Gerüchte, Apple wolle nach den iOS-Geräten irgendwann auch bei Macs komplett auf selbstentwickelte ARM-Prozessoren setzen. Bislang gibt es aber keine Anzeichen, dass es bald zu einer Ablösung der Intel-Prozessoren kommen wird, denn aktuell führt an der deutlich leistungsstärkeren x86-Technologie noch kein Weg vorbei. Nichtsdestotrotz zeigen der T1- und geplante T310-Chip, wie die ARM-Technologie auch im Mac-Bereich eine immer wichtigere Rolle spielt.