Firefox OS: Mozilla gibt eigenes Betriebssystem komplett auf

Jan-Frederik Timm 66 Kommentare
Firefox OS: Mozilla gibt eigenes Betriebssystem komplett auf
Bild: Mozilla

Mozilla gibt das eigene Betriebssystem Firefox OS komplett auf. Vor einem Jahr hatte die Stiftung Firefox OS bereits für Smartphones eingestellt, wollte die Software aber für das Internet der Dinge weiter entwickeln. Auch dieses Vorhaben wird jetzt nicht mehr weiter verfolgt.

50 Mitarbeiter verlieren ihren Arbeitsplatz

Wie CNET berichtet, werden 50 der zuletzt noch an der Weiterentwicklung beteiligten Mitarbeiter entlassen. In einer Stellungnahme hat Firefox den Schritt bestätigt und teilt mit: "Wir haben unseren Fokus in Bezug auf das Internet der Dinge verschoben. Er liegt nicht mehr auf der Veröffentlichung kommerzieller Produkte, sondern der Forschung und Vorausentwicklung“. Ganz aufgeben will Mozilla den lukrativen Markt also nicht, Firefox OS wird aber nicht mehr als passender Lösungsansatz angesehen.

Die Zukunft der Fernseher ist ungewiss

Die Entscheidung bedeutet auch das endgültige Aus für die Beteiligung von Mozilla an der Entwicklung von Firefox OS für Fernseher von Panasonic. Bereits im Herbst hatte die Stiftung in diesem Zusammenhang allerdings betont, dass die Entwicklung dieser Plattform in den Händen des Partners liegt; sich also Panasonic in Eigenregie darum kümmert. Ob Panasonic auch in Zukunft auf Firefox OS setzen wird, ist mit der jetzt getroffenen Entscheidung aber fraglicher denn je.

Mozilla hängt am Browser

Mozillas Zukunft hängt damit weiterhin am Browser Firefox, dem Google Chrome in den letzten Jahren stark zugesetzt hat. Mit den Veröffentlichungen der 50er-Serie konnte Mozilla zuletzt allerdings wieder leicht an Marktanteil gewinnen, wie interne Statistiken von ComputerBase zeigen.