Jahresrückblick 2016: Windows 10 geht in Führung, Firefox verteidigt sie

Jan-Frederik Timm 188 Kommentare
Jahresrückblick 2016: Windows 10 geht in Führung, Firefox verteidigt sie

Die Technik unserer Leser

Welche News und Tests in diesem Jahr von unseren Lesern am häufigsten gelesen wurden, haben wir in einem separaten Jahresrückblick bereits verraten. In diesem Rückblick geht es um die Entwicklung der von unseren Lesern in diesem Jahr eingesetzten Betriebssysteme und Browser sowie technische Neuigkeiten bei ComputerBase. Umfragen zur aktuellen Hardwareausstattung unserer Leser bilden den Abschluss.

Windows 10 geht in Führung

Im Jahr 2015 noch deutlich hinter Windows 7 zurück geblieben, konnte Windows 10 in diesem Jahr die Führung unter den von ComputerBase-Lesern verwendeten Betriebssystemen übernehmen. Bis zum Ende der kostenlosen Bereitstellung des Updates im Sommer nahm die Verbreitung dabei annähernd linear um monatlich 1,4 Prozentpunkte zu, seit August 2016 sind hingegen nur noch 0,6 Prozent hinzu gekommen. Zur absoluten Mehrheit von 50 Prozent fehlen Windows 10 damit auch Ende 2016 noch gut zehn Prozentpunkte.

Windows 7 bleibt die Nummer 2

Nach dem Wechsel an der Spitze im April 2016 bleibt Windows 7 mit rund 24 Prozent hinter Windows 10 das von Lesern von ComputerBase am häufigsten eingesetzte Betriebssystem. Windows 8 nähert sich mit 4,1 Prozent hingegen mittlerweile dem Anteil von macOS an. Nach einem Dämpfer in den Sommermonaten ist dessen Anteil in diesem Jahr mit 3,4 Prozent quasi unverändert geblieben und liegt unter dem Niveau aus den Jahren 2012 bis 2014.

Ein Viertel der Abrufe kommt vom Smartphone

Beachtlich ist wieder einmal der Bedeutungsgewinn der mobilen Betriebssyteme. Android legte um drei, iOS um zwei Prozentpunkte zu. Zusammen sind beide Ende 2016 für fast ein Viertel der Seitenabrufe verantwortlich, zusammen mit dem einen Prozentpunkt von Windows Phone / Windows 10 Mobile sind es 25 Prozent. Das im April 2014 endgültig zu Grabe getragene Windows XP ist mit 0,7 Prozent mittlerweile in der Bedeutungslosigkeit verschwunden – zu Anfang des Jahres waren es noch doppelt so viele Prozentpunkte.

Überdurchschnittlich aktuell unterwegs

Im Vergleich zu den von NetMarketShare weltweit erhobenen Daten sind Leser von ComputerBase mit überdurchschnittlich aktuellen Betriebssystemen ausgestattet. Weltweit beträgt der Anteil von Windows 7, 8 und XP an den Desktop-Betriebssystemen noch 47, 8 und 9 Prozent, während Windows 10 auf nur gut einem Fünftel der PCs zum Einsatz kommt. Im Vergleich zur sortenreinen Anwendergruppe „PC-Spieler“ liegen die Leser von ComputerBase bei Windows 10 hingegen leicht zurück: Auf Steam nutzen mittlerweile 50 Prozent das aktuellste OS von Microsoft.

Firefox verteidigt die Führung vor Chrome

Eine Überraschung gab es bei der Verteilung der von unseren Lesern eingesetzten Browser, denn anders als erwartet, geht Google Chrome nicht als neuer Spitzenreiter aus dem Jahr hervor. Den Rückstand von zehn Prozentpunkten zum Jahresende 2015 konnte Chrome gegenüber Firefox zwar bis zum Juli fast vollständig aufholen, seitdem verlaufen beide Browser aber parallel – mit minimalem Vorteil für Firefox.

Der Verlauf der letzten sieben Jahre zeigt allerdings, dass es solche Phasen bereits öfter gegeben hat. Dass Veröffentlichungen wie der deutlich schneller startende Firefox 50 dauerhaft zu einer Trendwende geführt haben, ist damit vorerst nur eine Vermutung.

Gewonnen haben auch Safari, Opera und Vivaldi. Bei Safari ist das im Abgleich mit den Betriebssystemen den iPhones und nicht dem Mac zuzuschreiben. Opera konnte trotz Veröffentlichung von Vivaldi den langjährigen Abwärtstrend stoppen und auf niedrigem Niveau leicht zulegen, Vivaldi liegt bei immerhin knapp einem Prozentpunkt.

Keine Trendwende für IE und Edge

Keine Trendwende haben der Internet Explorer und Edge geschafft. Trotz deutlich gestiegenem Anteil der Windows-10-Anwender geht der Anteil von Microsofts Browser unter den Lesern von ComputerBase weiter zurück. Mit in Summe nur noch 8,8 Prozent ist sogar Safari stärker.

Mehr IPv6 und HTTPS für alle

Nicht von unseren Lesern explizit beeinflusst werden kann, ob die Verbindung ins Internet über eine Adresse aus dem neuen IPv6-Adressraum erfolgt oder nicht. Auch hier hat sich im vergangenen Jahr der seit 2011 sichtbare lineare Trend fortgesetzt: Mittlerweile surfen fast ein Viertel mit IPv6.

HTTPS und HTTP/2 für jedermann

Überhaupt keinen Einfluss hatten Leser in diesem Jahr bei einer Umstellung, die wir vorgenommen haben: Den vollständigen Wechsel auf HTTPS mit HTTP/2. Ende 2015 hatte es das noch schnellere ComputerBase aus technischen Gründen nur für Abonnenten von ComputerBase Pro gegeben, in Folge des Wechsels unseres Vermarkters im Frühjahr 2016 war dann aber auch die Umstellung der anzeigenfinanzierten Seite möglich.

Nur HTTPS ermöglicht eine zwischen Browser und Server von Ende zu Ende verschlüsselte Kommunikation und verhindert so zum Beispiel, dass in einem offenen WLAN ein Dritter die übertragenen Daten mitliest (Vertraulichkeit) oder gar manipuliert (Integrität). Dieser klassische Vorteil von HTTPS wird heutzutage dadurch ergänzt, dass HTTPS eine notwendige Voraussetzung für das neue Internetprotokoll HTTP/2 ist, das durch Multiplexing und andere Optimierungen das Surfen spürbar beschleunigen kann – insbesondere in Mobilfunknetzen mit relativ hoher Latenz.

Weiterhin über 40 Prozent AdBlocker

Einen kleinen einstelligen Rückgang hatten wir in den vergangenen zwölf Monaten beim Anteil der Aufrufe mit AdBlocker zu verzeichnen, einen Einfluss darauf hatte allerdings auch ComputerBase Pro. Mit etwas über 40 Prozent bleibt die Quote trotzdem überdurchschnittlich hoch. Weil wir auf überdeckende Formate verzichten, relativ wenig – und seit dem Wechsel im Frühjahr auch überwiegend themenaffine – Anzeigen nutzen und transparent sowie hilfreich vorgehen, sehen wir uns hier leider auch als „Beifang im Netz“ und würden uns freuen, wenn mehr aktive AdBlock-Nutzer uns mit einer Ausnahmeregelung eine Chance geben.

Erstmals mehr als 500 Terabyte Traffic

Abermals deutlich mehr Traffic hatten unsere erneut unverändert übernommenen vier Server zu bewältigten. Erstmals wurde dabei die magische Hürde von einem halben Petabyte übertroffen – und zwar deutlich. Insgesamt 595.000 Gigabyte respektive 595 Terabyte an Daten wurden von unseren Servern an Browser von Lesern ausgeliefert. Mit über 60 Terabyte fuhr der Oktober einen neuen Allzeitrekord ein.

Hardware-Umfragen

Nicht erfassen können wir, auf welche Hardware unsere Leser setzen. Analog der Abweichungen bei den Betriebssystemen oder Browsern wird es aber auch hier spezifische Abweichungen von anderen Plattformen wie Steam geben. Über die nachfolgenden Umfragen können registrierte und angemeldete Anwender mehr über ihre Hardware verraten. Wir freuen uns über jeden, der mitmacht. Einen versteckten Hintergedanken gibt es nicht.

Die Eingangsfrage, die sich heute mehr denn je stellt, dreht sich um den klassischen Desktop-PC, darunter fallen auch All-in-One. Mehr Fragen sind immer möglich, wir haben uns für eine kleine aber prägnante Auswahl entschieden. Die Laufzeit beträgt fünf Tage.

Hast du noch einen Desktop-PC im Einsatz?
  • Ja
    94 %
  • Nein
    6 %

Alle nachfolgenden Fragen sind im Bezug auf das im Alltag am häufigsten verwendete System zu betrachten. Den Anfang machen selbstverständlich CPU und GPU. Sofern eine dedizierte Grafikkarte vorhanden ist, sollte immer die und nicht die im Prozessor integrierte genannt werden.

Von welchem Hersteller ist die CPU?
  • AMD
    15 %
  • Intel
    85 %
  • Sonstige
    0 %
Von welchem Hersteller ist die GPU?
  • AMD
    40 %
  • Intel
    7 %
  • Nvidia
    53 %
  • Sonstige
    0 %
Nutzt du ein Multi-GPU-Setup?
  • Ja, SLI
    1 %
  • Ja, CrossFire
    1 %
  • Nein
    98 %

Die meisten Spieler auf Steam haben 8 GB RAM, wie sieht es bei unseren Lesern aus? Und wie viele haben den Schritt schon vollständig zur SSD oder weg vom optischen Laufwerk gewagt?

Wie viel Arbeitsspeicher hat das System?
  • Vier Gigabyte oder weniger
    4 %
  • Mehr als vier bis acht Gigabyte
    28 %
  • Mehr als acht bis 16 Gigabyte
    53 %
  • Mehr als 16 Gigabyte
    15 %
Welcher Massenspeicher kommt zum Einsatz?
  • Nur noch SSD
    23 %
  • SSD und HDD
    73 %
  • Nur HDD
    4 %
Gibt es noch ein optisches Laufwerk?
  • Ja
    70 %
  • Nein
    30 %

Lange ein Nischenthema, hat die Wasserkühlung mit dem Wunsch zu mehr Individualisierung zuletzt deutlich an Bedeutung zugelegt. Tests von ComputerBase stoßen regelmäßig auf großes Interesse. Aber wer guckt nur, und wer hat auch schon?

Wie kühlst du dein System?
  • Klassisch mit Luft
    85 %
  • Nur/auch mit Wasser
    15 %

Auch Tastaturen mit mechanischen Tastern sind ein Trendthema der letzten Jahre. Neben dem Preis schreckt viele Kunden aber auch die höhere Lautstärke ab.

Worauf tippst du gerade?
  • Auf mechanischen Tastern
    46 %
  • Auf Tastern mit Gummiglocken
    44 %
  • Auf dem Touchscreen
    10 %

Das unangefochtene Trendthema des Jahres war hingegen VR. Doch während unsere Berichterstattung im Frühjahr weltweit auf Interesse stieß, hat sich für den Test von Oculus Touch Anfang Dezember kaum noch jemand interessiert. Auf Steam haben 0,21 Prozent der Anwender eine HTC Vive oder eine Oculus Rift. Und wie sieht es hier aus?

Besitzt du ein VR-System für PC oder Konsole?
  • Ja, eins
    4 %
  • Ja, verschiedene
    1 %
  • Nein
    95 %

Abschließend wünscht das ganze Team von ComputerBase allen Lesern einen Guten Rutsch ins Jahr 2017!

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.