Xperia XA1 und XA1 Ultra: Sony frischt die Smartphone-Mittelklasse deutlich auf

Nicolas La Rocco 23 Kommentare
Xperia XA1 und XA1 Ultra: Sony frischt die Smartphone-Mittelklasse deutlich auf
Bild: Sony

Sony frischt zum MWC 2017 seine Smartphone-Mittelklasse auf und spendiert der Xperia-XA-Serie eine bessere Ausstattung. Xperia XA1 und Xperia XA1 Ultra lösen die Geräte aus dem Vorjahr mit besserem System-on-a-Chip, mehr Speicher, neuer Kamera und besserer Konnektivität ab. Die Preise der neuen Modelle sind leicht gestiegen.

An den Abmessungen und dem seitlich abgerundeten Design der Smartphones hat sich wenig gegenüber dem Vorjahr geändert. Sony behält die Display-Diagonalen von 5,0 Zoll für das XA1 und 6,0 Zoll für das XA1 Ultra bei. Die Auflösung liegt bei 1.280 × 720 Pixel für das kleinere Modell, die größere Variante löst mit 1.920 × 1.080 Bildpunkten auf. Die Displays sind erneut auf der linken und rechten Seite randlos ausgeführt.

Neuer Helio P20 von MediaTek

Interessant wird es beim Innenleben der neuen XA1-Smartphones. Das Upgrade vom MediaTek Helio P10 auf den Helio P20 bringt zwei unterschiedlich hoch getaktete Cortex-A53-Cluster mit. Statt zuvor bis zu 2,0 GHz auf allen Kernen gibt es jetzt ein Performance-Cluster mit bis zu 2,3 GHz und ein Power-Cluster mit bis zu 1,6 GHz. Die ARM-GPU Mali-T880 MP2 ist zudem etwas schneller als die Mali-T860 MP2 der ersten Xperia-XA-Generation. Die Aufteilung in zwei CPU-Cluster dürfte im Zusammenspiel mit der neuen 16-nm-FinFET-Fertigung des SoCs für längere Laufzeiten sorgen.

Mehr Speicher, bessere Kameras und schnelleres LTE und WLAN

Ein Plus gibt es auch beim Arbeitsspeicher und dem internen Speicher zu vermelden. Der Helio P20 unterstützt zudem LPDDR4X, davon sind im Xperia XA1 3 Gigabyte und im Xperia XA1 Ultra 4 Gigabyte verbaut. Das entspricht jeweils einem Gigabyte mehr als vor einem Jahr. Den internen Speicher verdoppelt Sony für beide Geräte von 16 auf 32 Gigabyte, die Speichererweiterung per microSD-Karte bleibt erhalten.

Gleichstand herrscht jetzt auch bei der Hauptkamera, die mit 23 Megapixel auflöst und einen hybriden Autofokus per Phasenvergleich und Kontrastmessungen bietet. Videoaufnahmen sind in bis zu 1080p möglich. Nach wie vor unterscheidet Sony die Geräte bei der Frontkamera, wo nur das XA1 Ultra auf 16 Megapixel kommt und mit einem optischen Bildstabilisator ausgerüstet ist. Einen Autofokus für die Frontkamera bieten aber wieder beide Smartphones.

Upgrades gibt es auch bei der Konnektivität: Das LTE wurde auf Cat. 6 mit bis zu 300 Mbit/s im Downlink und bis zu 50 Mbit/s im Uplink beschleunigt, außerdem ist jetzt WLAN-ac mit an Bord. Bluetooth ist mit Version 4.2 ebenfalls eine Generation neuer. Die USB-Buchse bleibt beim Protokoll 2.0, nutzt jetzt aber den praktischen Typ-C-Standard anstatt Micro-USB.

Android 7.0 Nougat vorinstalliert

Beide neuen Smartphones laufen ab Werk mit Android 7.0 Nougat und Sonys leichten Anpassungen der Benutzeroberfläche. Das Betriebssystem unterstützt mehrere Assistenz-Modi, wie Sony sie nennt, die zeitgesteuert automatisiert Aufgaben für den Nutzer durchführen können. Dazu zählt zum Beispiel, dass das Smartphone tagsüber keine Push-Benachrichtigungen sendet oder dass es abends die Bildschirmhelligkeit ohne eigenes Zutun herunter regelt und daran erinnert, den Wecker zu stellen.

Marktstart im April und Mai für 279 und 379 Euro

Das Sony Xperia XA1 soll Mitte April in den Farben Schwarz und Weiß zur unverbindlichen Preisempfehlung von 279 Euro auf den Markt kommen. Für das Xperia XA verlangt Sony derzeit 229 Euro. Die Markteinführung des Xperia XA1 Ultra ist für Mitte Mai und ebenfalls in den Farben Schwarz und Weiß geplant. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 379 Euro. Das ältere Xperia XA Ultra kostet derzeit 329 Euro.

Sony Xperia XA1 Sony Xperia XA1 Ultra Sony Xperia XA Sony Xperia XA Ultra
Software:
(bei Erscheinen)
Android 7.0 Android 6.0
Display: 5,00 Zoll
720 × 1.280, 294 ppi
TFT
6,00 Zoll
1.080 × 1.920, 367 ppi
TFT
5,00 Zoll
720 × 1.280, 294 ppi
LCD
6,00 Zoll
1.080 × 1.920, 367 ppi
TFT
Bedienung: Touch
Status-LED
SoC: MediaTek MT6757
4 × Cortex-A53, 2,30 GHz
4 × Cortex-A53, 1,60 GHz
16 nm, 64-Bit
MediaTek MT6755
8 × Cortex-A53, 2,00 GHz
28 nm, 64-Bit
GPU: Mali-T880 MP2
900 MHz
Mali-T860 MP2
700 MHz
RAM: 3.072 MB
LPDDR4X
4.096 MB
LPDDR4X
2.048 MB
LPDDR3
3.072 MB
LPDDR3
Speicher: 32 GB (+microSD) 16 GB (+microSD)
Kamera: 23,0 MP, 1080p
LED, AF
13,0 MP, 1080p
LED, AF
21,5 MP, 1080p
LED, AF
Sekundär-Kamera: Nein
Frontkamera: 8,0 MP, 1080p
AF
16,0 MP, 1080p
LED, AF, OIS
8,0 MP, 1080p
AF
16,0 MP, 1080p
LED, AF, OIS
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced
↓300 ↑50 Mbit/s
Ja
↓150 ↑50 Mbit/s
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct
802.11 a/b/g/n
Wi-Fi Direct
Bluetooth: 4.2 4.1
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou
Weitere Standards: USB 2.0 Typ C, NFC Micro-USB 2.0, NFC
SIM-Karte: Nano-SIM
Akku: 2.300 mAh
fest verbaut
2.700 mAh
fest verbaut
2.300 mAh
fest verbaut
2.700 mAh
fest verbaut
Größe (B×H×T): 67,0 × 145,0 × 8,00 mm 79,2 × 165,0 × 8,00 mm 66,8 × 143,6 × 7,90 mm 79,4 × 164,2 × 8,40 mm
Schutzart:
Gewicht: 143 g 187 g 137 g 190 g
Preis: 279 € 379 € ab 158 € 329 €