AMD-Ryzen: 6 günstige A320-Mainboards von Biostar und MSI

Frank Meyer 32 Kommentare
AMD-Ryzen: 6 günstige A320-Mainboards von Biostar und MSI
Bild: MSI

Mit der Vorstellung von AMDs Ryzen-5-Prozessoren (Test) für die Mittelklasse haben mit Biostar und MSI zwei Mainboard-Hersteller günstige Hauptplatinen auf Basis des A320-Chipsatzes im Detail präsentiert, die den Preisbereich unterhalb der B350- und X370-Chipsätze abdecken sollen.

Während Biostar die zwei neuen AM4-Mainboard-Modelle mit dem A320-Chipsatz, A320MH Pro und A320MD Pro allein im Geschäftsumfeld für kostengünstige Büro-PCs ansiedelt, bedient MSI mit den Ryzen-Hauptplatinen A320M Bazooka, A320M Gaming Pro und A320M Grenade auch das Gaming-Segment. Lediglich das gleichfalls mit dem schlechter ausgestatteten A320-Chipsatz bestückte Modell MSI A320M PRO-VD/S ist für den Einsatz am Arbeitsplatz vorgesehen.

Fünf von Sechs A320-Mainboards in mATX

Dabei zeigt sich bei allen Neuerscheinungen von Biostar und MSI einmal mehr, dass im unteren Preissegment zumeist der µATX-Formfaktor von den Herstellern favorisiert wird. Die bei Mainboards mit dem A320-Chipsatz auf ein Minimum reduzierte Funktionsvielfalt in Form von nur einem PCIe-x16-Slot und dem zumeist fehlenden M.2-Steckplatz für SSDs spart gleichermaßen Platz und Kosten.

Die I/O-Schnittstellen der Chipsätze und CPUs
X370 B350 A320 X300/B300/A300 Ryzen (CPU) Bristol Ridge (APU)
PCIe 3.0 0 0 0 0 24 (20*/18**) 14 (10*)
PCIe 2.0 8 6 4 0 0 0
USB 3.1 Gen 2 (10 Gbit/s) 2 2 1 0 0 0
USB 3.0 6 2 2 0 4 4
USB 2.0 6 6 6 0 0 0
SATA 6 Gbit/s 4 2 2 0 2** 2
SATA-Raid 0/1/10 0/1/10 0/1/10 0/1
Übertakten Ja Ja nur X300
CrossFire / SLI ja / ja ja*** / – ja*** / – nur X300
*bei X370/B350/A320 sind 4 PCIe-Lanes für Chipsatzanbindung belegt
**SATA-Ports kosten 2 weitere PCIe-Lanes des SoC
***CrossFire-Support durch eigene Lösungen der Mainboard-Hersteller

USB Typ C fehlt in den unteren Preisregionen

Bei X370- und B350-Platinen aller Hersteller gehört ein vollwertiger M.2-Slot mit PCIe 3.0 x4 dagegen praktisch zur Standardausstattung. Ebenso ist der Verzicht auf unzählige USB- und SATA-Anschlüsse bei den A320-Platinen offensichtlich. So bieten beispielsweise beide A320-Mainboards von Biostar jeweils nur vier dieser Konnektoren. Ansonsten sind beide Hauptplatinen hinsichtlich der Ausstattung identisch und unterscheiden sich lediglich bei den Grafikausgängen.

Biostar A320MH Pro Biostar A320MD Pro
Formfaktor µATX
Sockel AMD AM4
Chipsatz AMD A320
CPU-Support AMD A-Series APU, AMD Ryzen (bis 95 Watt TDP)
RAM 2 × DDR4-DIMM (2.666 MHz, Dual Channel) max. 32 GByte
PCIe-Slots (elektrisch) 1 × PCIe 3.0 x16 (x16 nur mit Ryzen-CPU), 2 × PCIe 3.0 x1
M.2/U.2
SATA 4 × SATA 3.0 (6 Gb/s)
USB (Backpanel) 2 × USB 3.0 Typ-A, 2 × USB 2.0 Typ-A
USB (Pin-Header) 1 × USB 3.0, 2 × USB 2.0
Ethernet 1 × Realtek RTL8111H
Audio 7.1 HD Audio (Realtek ALC887)
Video 1 × HDMI 1.4, 1 × VGA 1 × DVI-D, 1 × VGA
Preis (UVP) 59 US-Dollar
Preis (Handel)
Hinweis: USB 3.0 steht auch für USB 3.1 Gen1 (5 Gb/s), USB 3.1 steht ausschließlich für USB 3.1 Gen2 (10 Gb/s)
Biostar A320 Pro

Die jüngste Erweiterung des Mainboard-Sortiments bei MSI umfasst mit den Modellen A320M Bazooka, A320M Gaming Pro und A320M Grenade ein wenig besser ausgestattete Ryzen-Hauptplatinen für Spieler.

M.2-Steckplatz und LED-Beleuchtung für Spieler-Mainboards

Besonderheit hier ist der bei allen Modellen vorhandene M.2-Steckplatz, der die Nutzung von performanten PCIe-SSDs ermöglicht. Ob dafür eine schnelle Anbindung über PCIe 3.0 oder nur nach dem PCIe-2.0-Standard gegeben ist, geht aus den Produktseiten nicht hervor. Auch das veröffentlichte Datenblatt (PDF) zum Spitzenmodell Bazooka lässt diese Frage unbeantwortet. Darüber hinaus können DDR4-DIMMs mit höheren Geschwindigkeiten genutzt werden, im Falle des A320M Bazooka sogar bis zu einer Kapazität von 64 Gigabyte in vier Steckplätzen. Zudem setzt MSI bei der Bazooka-Platine auf den höherwertigeren Soundchip Realtek ALC892. Wie bei allen von MSI angebotenen Gaming-Mainboards üblich sind auch die günstigen Neuzugänge für Ryzen mit einer LED-Beleuchtung ausgestattet.

MSI A320
MSI A320M PRO-VD MSI A320M Grenade MSI A320M Gaming Pro MSI A320M Bazooka
Formfaktor µATX
Sockel AMD AM4
Chipsatz AMD A320
CPU-Support AMD A-Series APU, AMD Ryzen (bis 95 Watt TDP)
RAM 2 × DDR4-DIMM
(2.400 MHz, Dual Channel)
max. 32 GB
2 × DDR4-DIMM
(OC: 3.200 MHz, Dual Channel)
max. 32 GB
4 × DDR4-DIMM
(OC: 3.200+ MHz, Dual Channel)
max. 64 GByte
PCIe-Slots (elektrisch) 1 × PCIe 3.0 x16 (x16 nur mit Ryzen-CPU), 2 × PCIe 3.0 x1
M.2/U.2 1 × M.2
SATA 4 × SATA 3.0 (6 Gb/s)
USB (Backpanel) 4 × USB 3.0 Typ-A, 2 × USB 2.0 Typ-A
USB (Pin-Header) 2 × USB 3.0, 4 × USB 2.0
Ethernet 1 × Realtek RTL8111H
Audio 7.1 HD Audio (Realtek ALC887) 7.1 HD Audio (Realtek ALC892)
Video 1 × DVI-D, 1 × VGA 1 × HDMI 1.4, 1 × DVI-D, 1 × VGA
Preis (UVP) 66 Euro 79 Euro 84 Euro 89 Euro
Preis (Handel)
Hinweis: USB 3.0 steht auch für USB 3.1 Gen1 (5 Gb/s), USB 3.1 steht ausschließlich für USB 3.1 Gen2 (10 Gb/s)

Verfügbarkeit in Kürze möglich

Obgleich Biostar für die beiden Pro-Mainboards A320MH Pro und A320MD Pro keine Angaben bezüglich der Verfügbarkeit im Einzelhandel macht, sind beide A320-Hauptplatinen bereits im ComputerBase-Preisvergleich gelistet. Die Ryzen-Mainboards von MSI sollen ab Mitte April bei den Händlern zu erwerben sein. Der Preisvergleich gibt hierfür aber noch keine Anzeichen. Gigabyte hingegen hatte bereits zuvor seine ersten preisgünstigen Ryzen-Mainboards mit A320-Chipsatz mit den Modellen A320M-HD2 und A320-DS3 enthüllt. Diese sind zum aktuellen Zeitpunkt aber ebenfalls noch nicht lieferbar.