Nintendo Classic Mini: Produktion trotz hoher Nachfrage eingestellt

Max Doll 91 Kommentare
Nintendo Classic Mini: Produktion trotz hoher Nachfrage eingestellt

Die Retro-Konsole Nintendo Classic Mini (Test) mit 30 vorinstallierten NES-Klassikern erfreut sich großer Nachfrage und kann mit mehr als 1,5 Millionen verkauften Exemplaren als Erfolg betrachtet werden. Ungeachtet der nach wie vor vorhandenen Kaufwünsche stellt Nintendo das System nun ungerührt ein.

Nintendo bestätigte gegenüber IGN, dass im Laufe des Aprils die letzten Konsolen für dieses Jahr nach Nordamerika geliefert werden. Interessenten sollen sich bei Händlern nach der Verfügbarkeit erkundigen, riet das Unternehmen, das sich zugleich noch einmal für die schlechte Verfügbarkeit entschuldigte.

Nie als permanentes Angebot geplant

Ein Sprecher des Unternehmens führte außerdem aus, dass die Retro-Konsole nie „als permanentes Langzeit-Produkt“ geplant gewesen sei. Nintendo habe die ursprünglichen Pläne und Produktionszahlen aufgrund der großen Nachfrage bereits ausgebaut. Laut IGN gibt es derzeit keine Absichten, für den nordamerikanischen Markt weitere Konsolen zu produzieren. Ebenfalls eingestellt wird der Controller, die weitere Produktion von Zubehör liegt in den Händen der jeweiligen Anbieter.

Ob die Konsole weltweit eingestellt wird, wollte Nintendo nicht bestätigen. Man habe derzeit zu diesem Thema nichts anzukündigen, hieß es gegenüber IGN. Anzunehmen ist aber, dass ein Produktionsstopp nicht nur eine spezifische Region betrifft, in der noch immer eine hohe Nachfrage nach dem angebotenen Produkt besteht, sondern eine Unternehmensentscheidung für den weltweiten Markt ist.

Welche Gründe für die Einstellung eines erfolgreichen Produktes mit ungedeckter Nachfrage und hohen Gebrauchtpreisen sprechen, bleibt gegenwärtig unklar – schließlich verzichtet Nintendo auf bares Geld.