Android Patchday: Google schließt über 100 Sicherheitslücken

Michael Schäfer 53 Kommentare
Android Patchday: Google schließt über 100 Sicherheitslücken

Google hat mit der Verteilung des Juni-Updates für die Pixel- sowie diverse Nexus-Modelle begonnen, welche insgesamt 103 Schwachstellen beseitigen sollen. Gleichzeitig wurden die Fixes Partnern und auch dem Android Open Source Project (AOSP) zur Verfügung gestellt.

Teils schwere Lücken in allen Android-Versionen ab 4.4.4

Bei dem aus mehreren Patch-Ebenen bestehenden Sicherheits-Update schließt Google mit der Ebene 1. Juni über 20 relevante Lücken, welche sich in nicht näher genannten Bibliotheken, im System UI, im Media Framework sowie den Bluetooth-Komponenten befinden sollen. Für das Media Framework wird eine Schwachstelle als kritisch hervorgehoben – über diese soll die Möglichkeit des Einschleusens und Ausführens von Schadcode bestehen. Weitere Lücken beziehen sich auf das Verändern von Nutzungsrechten oder dem Auslesen privater Inhalte. Google gibt an, dass hiervon teilweise alle bisherigen Android-Versionen von 4.4.4 KitKat bis zur aktuellen Generation 7.1.2 Nougat betroffen sind.

3 Jahre alte Lücken bei Qualcomm

Die restlichen Beseitigungen betreffen die Ebenen 5. Juni und höher, mit welchen teils als kritisch eingestufte Fehler im Kernel und Bibliotheken behoben werden. Gleichzeitig werden hierbei Lücken in Bausteinen von MediaTek, Nvidia, Qualcomm und Synaptics behoben. Qualcomm sticht dabei besonders negativ mit der mit Abstand höchsten Anzahl an Lücken hervor, wobei alleine 26 Schwachstellen in den Closed-Source-Komponenten seitens Google als kritisch eingestuft wurden – ebenso wie eine Lücke im Bluetooth-Treiber. Einige dieser Schwachstellen sind dem US-amerikanischen Chip-Hersteller bereits seit drei Jahren bekannt.

Verteilung an Pixel-Reihe sowie ausgesuchte Nexus-Modelle

Das Update wird ab sofort an alle Pixel-Smartphones sowie das Tablet Pixel C verteilt, aus der Nexus-Reihe werden die Modelle Nexus 5X, Nexus 6, Nexus 6P, Nexus 9 und der Nexus Player mit dem Juni-Patch bedacht.

Updates auch bei BlackBerry und Samsung

Dem IT-Portal ZDNet zufolge steht das Update ebenfalls für Android-Smartphones von BlackBerry zur Verfügung. Das Unternehmen gibt an, dass mit der Aktualisierung 43 Schwachstellen behoben wurden.

Samsung hat laut ZDNet mit dem Juni-Patch insgesamt 96 Fehler behoben, auch wenn der Konzern sich wie gewohnt über die Sicherheitspatch-Ebene ausschweigt und das Update erneut nur einen Teil der Verbesserungen beinhalten dürfte. Darunter befinden sich auch sechs Lücken in der eigenen Software, darunter Fehler im PersonManager und im WifiService.