Quartalszahlen: Samsung Electronics glänzt dank Speichersparte

Nicolas La Rocco 15 Kommentare
Quartalszahlen: Samsung Electronics glänzt dank Speichersparte
Bild: Samsung

Samsung Electronics hat das zweite Geschäftsquartal 2017 mit einem Rekordergebnis abgeschlossen. Der Umsatz ist im Vergleich zum Vorjahr um knapp 20 Prozent gestiegen, unterm Strich steht beim Nettogewinn ein Plus von fast 89 Prozent. Geradezu explodiert ist Samsungs Sparte für Speicher- und Display-Lösungen.

Im zweiten Geschäftsquartal 2017, das am 30. Juni abgeschlossen wurde, verzeichnet Samsung Electronics einen Umsatz in Höhe von 61 Billionen KRW (46,78 Milliarden Euro), was einem Zuwachs von 19,7 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres entspricht. Im selben Zeitraum ist der operative Gewinn von 8,14 auf 14,07 Billionen KRW (10,79 Milliarden Euro) (+ 73 %) gestiegen, während unterm Strich ein Nettogewinn von 11,05 Billionen KRW (8,47 Milliarden Euro) (+89 %) steht.

Smartphone-Sparte bereitet sich auf Galaxy-Note-8-Launch vor

Größten Anteil am Umsatz hat die IM-Sparte, zu der auch die Smartphone-Verkäufe zählen. Hier liegt der Umsatz bei 30,01 zu 26,56 Billionen KRW gegenüber dem Vorjahr. Bei den Consumer Electronics (CE) wie Fernsehern ist der Umsatz hingegen leicht rückläufig, aber mit 10,92 zu ehemals 11,04 Billionen KRW beinahe identisch.

Umsatz und operativer Gewinn der IM-Sparte sind laut Samsung vor allem durch die guten Verkaufszahlen des Galaxy S8 (Test) getrieben worden. Die Auslieferungszahlen von Geräten der unteren und mittleren Klassen sind hingegen zurückgegangen. Der operative Gewinn der IM-Sparte ist bei genauer Betrachtung mit 4,06 zu ehemals 4,32 Billionen KRW sogar leicht rückläufig.

Für das dritte Quartal erwartet Samsung eine nach wie vor solide Nachfrage nach dem Galaxy S8 und S8+ sowie neuen Aufschwung durch das Galaxy Note 8. Der operative Gewinn werde laut Samsung voraussichtlich aber weiter zurückgehen, da der Launch des Galaxy Note 8 hohe Marketingkosten mit sich bringt. Die Vorstellung findet am 23. August in New York statt.

DRAM- und NAND-Nachfrage weitaus höher als das Angebot

Geradezu explodiert ist allerdings die Sparte der Device Solutions (DS), zu der auch Semiconductor sowie die Subsparte für Speicherlösungen gezählt werden. Hier ist der Umsatz von 18,43 auf 25,25 Billionen KRW gestiegen, der operative Gewinn wiederum um satte 247 Prozent von 2,79 auf 9,69 Billionen KRW. Im aktuellen Quartalsbericht spricht Samsung Electronics von einer starken Nachfrage nach DRAM und SSDs, die Nachfrage übersteige weitaus das Angebot. DRAM-Produkte mit hoher Speicherdichte, LPDDR4x sowie Enterprise-SSDs über 4 TB seien stark im Kommen. Bei der Semiconductor-Sparte laufe hingegen das Geschäft mit Application Processors (AP/Exynos) sehr gut. Die 10-nm-Fertigung sei in vollem Gange, erklärt Samsung.