Alphacool Eisblock HDX-5: M.2-SSD-Kühler mit SATA-RAID-Controller

Michael Günsch 12 Kommentare
Alphacool Eisblock HDX-5: M.2-SSD-Kühler mit SATA-RAID-Controller
Bild: Alphacool

Kühler für M.2-SSDs haben es dem Hersteller Alphacool angetan. Die dafür konzipierte HDX-Serie erhält mit dem HDX-5 das mittlerweile vierte Modell. Dabei handelt es sich um eine PCIe-Adapterkarte, die neben einer Kühlfunktion auch einen RAID-Controller bietet.

HDX-5 mit RAID-Controller für SATA-SSDs

Der Eisblock HDX-5, so der vollständige Produktname, ist eine PCIe-x4-Steckkarte, der bei voller Anbindung mit PCIe 3.0 x4 eine Bruttodatenrate von 3.938 MB/s (abzüglich Overhead) zur Verfügung steht. Für einen RAID-Verbund aus zwei schnellen PCIe-SSDs, die einzeln schon mehr als 3.000 MB/s erreichen, ist dies schon zu wenig. Doch der HDX-5 ist nicht für PCIe- sondern für SATA-SSDs bestimmt, die im Verbund noch lange nicht das Limit von PCIe 3.0 x4 erreichen.

Geboten werden zwei M.2-Steckplätze (M.2 2280, SATA) sowie zwei herkömmliche SATA-Anschlüsse. Über einen RAID-Controller von Marvell lassen sich entweder zwei M.2-SSDs zu einem RAID-Verbund vereinen oder aber eine M.2-SSD mit einer angeschlossenen SATA-SSD koppeln. Die klassischen SATA-Anschlüsse seien bei einem bestehenden M.2-RAID parallel auf herkömmliche Weise nutzbar.

Die Kombinationsmöglichkeiten sind umfangreich, denn man kann ein RAID Verbund aus jeweils einer M.2 SATA SSD und einer normalen SATA Festplatte schalten, oder nur die M.2 Steckplätze zu einem RAID Verbund zusammen schalten. Dabei können die klassischen SATA Anschlüsse dennoch als normale Anschlüsse verwendet werden.

Alphacool

M.2-SSDs werden außerdem gekühlt

Während die herkömmlichen SATA-SSDs per Kabel angeschlossen werden und natürlich nicht auf der Karte sitzen, besteht für die M.2-Pendants zusätzlich eine Kühlfunktion. Hierfür dienen zwei Aluminium-Kühlkörper, die je die volle Vorder- und Rückseite der Platine bedecken. Wärmeleitpads sind zum einen für die M.2-SSDs und zum anderen für den auf der Rückseite liegenden RAID-Controller vorhanden. Zum Lieferumfang gehören die entsprechenden Schrauben sowie Treibersoftware.

Alphacool Eisblock HDX-5
Alphacool Eisblock HDX-5
Alphacool Eisblock HDX-5
Alphacool Eisblock HDX-5 (Bild: Alphacool)

Mit 100 Euro das Flaggschiff der Serie

Der HDX-5 platziert sich bereits namentlich an der Spitze der Serie und rechtfertigt dies durch den Preis: Mit rund 100 Euro ist er der teuerste M.2-Kühler von Alphacool, aber zugleich auch der einzige mit RAID-Controller. Der HDX-3 bildet für rund 80 Euro einen Adapter für PCIe-M.2-SSDs samt Wasserkühlblock, der HDX-2 mit passiver Luftkühlung kostet im gleichen Format etwa die Hälfte. Den Einstieg bildet der HDX M.2 (Test) für 15 Euro, der ein direkt auf dem M.2-Modul angebrachten Passivkühler ist.