Bitkom: Große Smartphones in Deutschland immer beliebter

Nicolas La Rocco 104 Kommentare
Bitkom: Große Smartphones in Deutschland immer beliebter

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) hat eine Prognose für die Entwicklung des Smartphone- und Tablet-Markts in Deutschland herausgegeben. Demnach sollen dieses Jahr hierzulande mehr als 24 Millionen Smartphones und über 6 Millionen Tablets verkauft werden.

Die Deutschen werden dieses Jahr nicht mehr, aber vor allem größere und teurere Smartphones kaufen. Wie der Bitkom in einer heute veröffentlichten Prognose berichtet, sollen in Deutschland dieses Jahr 24,1 Millionen Smartphones verkauft werden. Das wäre ein minimaler Rückgang gegenüber den 24,2 Millionen verkauften Smartphones im Vorjahr. Der Bitkom geht aber davon aus, dass der Umsatz mit Smartphones dennoch von 9,4 auf 9,8 Milliarden Euro steigen wird.

Smartphone-Umsätze ziehen wieder an
Smartphone-Umsätze ziehen wieder an (Bild: Bitkom)

Begründet wird dies mit dem Verlangen der Deutschen nach immer größeren Smartphones, sogenannten Phablets. Diese seien laut Bitkom oftmals leistungsfähiger und deshalb auch teurer, was den durchschnittlichen Preis pro Gerät und somit auch den Umsatz in die Höhe treibt. Die Verkaufszahlen von Phablets werden um 8 Prozent auf 5 Millionen Stück steigen, prognostiziert der Bitkom. Der Durchschnittspreis für ein Phablet liege in Deutschland bei 615 Euro, erklärt der Verband. Kleinere Smartphones würden im Durchschnitt hingegen nur 352 Euro kosten.

Deutsche geben am meisten für Smartphones aus

Den Zahlen der Bitkom zufolge ist das Smartphone des Deutschen liebstes Kind. Für kein anderes Gerät würden Deutsche laut Bitkom mehr Geld ausgeben. In den vergangenen zehn Jahren seien in Deutschland 180 Millionen Smartphones für insgesamt 67 Milliarden Euro verkauft worden. 54 Millionen Bundesbürger nutzen ein Smartphone, das entspricht einem Anteil von 78 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren.

Umsatzplus bei Tablets

Auf dem Tablet-Markt zeichnet sich eine ähnliche Entwicklung wie bei den Smartphones ab. Der Bitkom geht in Stückzahlen gemessen von einem leichten Rückgang von 6,7 auf 6,6 Millionen verkaufte Tablets für das aktuelle Jahr aus. Der Umsatz mit Tablets werde hingegen um 2,4 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro steigen. Im Durchschnitt werden in Deutschland 318 Euro für ein Tablet ausgegeben, heißt es in der Prognose.