GTX 1080 Ti HOF Watercooled: KFA2 setzt das weiße Flaggschiff unter Wasser

Michael Günsch 14 Kommentare
GTX 1080 Ti HOF Watercooled: KFA2 setzt das weiße Flaggschiff unter Wasser
Bild: KFA2

Teuer, aber in jedem Fall extravagant und gut bestückt – so lassen sich die Grafikkarten der HOF-Serie von KFA2 umschreiben. Auf die luftgekühlte GTX 1080 Ti Hall of Fame lässt der Hersteller ein Pendant mit Wasserkühlblock folgen: die KFA2 GTX 1080 Ti Hall of Fame Watercooled.

Üppige Stromversorgung jetzt unter Wasser

Geblieben ist das weiße und breite PCB mit üppiger Stromversorgung samt 16+3-Phasen-Design sowie drei beleuchteten 8-Pin-Stromanschlüssen. Dies soll für Übertaktungen genügend Spielraum bieten – bis zu 525 Watt sind nach PCIe-Richtlinie abrufbar. Statt des drei Slot hohen Luftkühlers mit drei Lüftern kommt eine Wasserkühlung zum Einsatz, mit der die Grafikkarte im Zwei-Slot-Design gestaltet ist. Es handelt sich nicht um eine AiO-Wasserkühlung, sondern einen Fullcover-Kühlblock mit handelsüblichen Anschlüssen zur Integration in einen bestehenden Wasserkreislauf.

Auf den Produktseiten wirbt KFA2 mit einer GPU-Temperatur von nur 45 °C unter voller Last mit dem Benchmark Furmark im offenen Testaufbau.

Eine Grafik (Bild 3 in der Bildstrecke) verdeutlicht, dass zwei Kühlplatten vorhanden sind: einmal für Pascal-GPU und GDDR5X-Speicher sowie einmal für die Spannungsregler. Das Gehäuse ist transparent gestaltet, was die RGB-Beleuchtung begünstigt. Auf das kleine Status-Display der luftgekühlten Version muss allerdings verzichtet werden.

Ab Werk mit gleichem Takt wie unter Luft

Ab Werk taktet die GTX 1080 Ti Hall of Fame Watercooled laut Hersteller mit 1.569 MHz in der Basis und 1.683 MHz beim Boost und ist somit gleichermaßen übertaktet wie die luftgekühlte Version in der Standardausführung. Die Videoausgänge bestehen aus je einmal DVI-D und HDMI 2.0b sowie dreimal DisplayPort 1.4.

Extravaganz ist mit Wasser noch teurer

Die KFA2 GTX 1080 Ti Hall of Fame Watercooled soll ab sofort zunächst exklusiv beim Online-Händler Mindfactory verfügbar sein. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 1.099 Euro. Damit wäre sie vorerst die teuerste GTX 1080 Ti laut Preisvergleich. Die KFA2 GTX 1080 Ti Hall of Fame mit Luftkühlung ist derzeit ab 899 Euro zu haben.

Partnerdesigns der GeForce GTX 1080 Ti in Überblick und Test

ComputerBase hat die Partnerkarten der GTX 1080 Ti im Eigendesign der Hersteller im Artikel GeForce GTX 1080 Ti: Partnerkarten von Asus bis Zotac im Überblick zusammengefasst.

Zudem hat ComputerBase neben dem Referenzdesign der GTX 1080 Ti folgende Modelle bereits getestet: