Zotac GeForce GTX 1080 Ti im Test: AMP! Extreme für 1.949 MHz in jedem Spiel ab Werk

Wolfgang Andermahr et al. 124 Kommentare
Zotac GeForce GTX 1080 Ti im Test: AMP! Extreme für 1.949 MHz in jedem Spiel ab Werk

tl;dr: Zotac bleibt auch bei Nvidia GP102 der Spitzenreiter: Höher als die GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme taktet vorerst keine Partnerkarte. Power und Temperature Target stellen im Spielealltag keine Hürde dar, die erzeugte Lautstärke hingegen schon – die Konkurrenz ist bei etwas weniger Leistung deutlich leiser.

Zotac GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme im Test

Die Zotac GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme ist nach Asus GTX 1080 Ti Strix OC (Test) und Aorus GeForce GTX 1080 Ti (Test) die dritte Partnerkarte der Spieler-Grafikkarte mit GP102-GPU im Test von ComputerBase. Sie ist derzeit die Partnerkarte der GeForce GTX 1080 Ti mit dem höchsten Takt ab Werk und eine der wenigen, die auch den Speicher etwas schneller betreibt.

Aktuell gibt es diese Version nur in einer Variante verfügbar und mit unterschiedlichen Taktraten je nach in Software gewähltem Profil arbeitet Zotac ebenfalls nicht: Die AMP! Extreme soll immer die schnellste sein. Mit einem Preis im Handel von 939 Euro ist sie aktuell auch die teuerste luftgekühlte Variante am Markt. Ausgeliefert wird sie in Kürze.

Wuchtiger 3-Slot-Kühler

Zotac setzt wie Gigabyte auf einen 3-Slot-Kühler (Angabe Zotac: 2,5 Slot), der aber nochmals wuchtiger ausfällt. Der Kühler erinnert an das Modell auf der Zotac GeForce GTX 1080 AMP! Extreme (Test), wurde aber überarbeitet. Der neue Kühler bietet jetzt sechs statt fünf Heatpipes und die Abdeckung ist von 31,0 auf 31,5 Zentimeter in der Länge gewachsen. Weiterhin zum Einsatz kommen allerdings die bekannten drei 90-mm-Lüfter, die im Leerlauf abgeschaltet werden.

Auch Zotac setzt auf eine Kupferbodenplatte für die GPU, der Kontakt zum Speicher wird allerdings über ein Blech als Aluminum hergestellt. Bei Gigabyte übernimmt das die Bodenplatte für die GPU mit.

Das schwarze Wärmeleitpad stellt einen Kontakt zum passiven Kühlkörper auf den VRMs der Spannungsversorgung her.

PCB und Taktraten

Das PCB der Grafikkarte von Zotac ist nochmals größer als das der bisher getesteten Versionen und anstelle eines 10+2-Phasen-Designs setzt Zotac sogar auf 16+2 zur Versorgung von GPU und Speicher. Die VRM jeder Phase sind über ein Wärmeleitpad mit einem passiven Kühlkörper verbunden, der wiederum teilweise mit dem Radiator des Grafikkartenkühlers in Kontakt steht. Zusätzlicher Strom wird der Grafikkarte von Zotac über zwei 8-Pin-Anschlüsse zugefügt.

Interessant aber laut Zotac für den Kunden nicht relevant sind der Micro-USB-Anschluss und der Taster auf dem PCB auf Höhe der Slotblende, die seien nur für den internen Gebrauch bestimmt, teilt der Hersteller mit. Dass eine solche Funktion auch auf einem Serienprodukt noch zu finden ist, mutet allerdings seltsam an.

Founders Edition AMP! Extreme Aorus Strix OC-Edition
Basistakt 1.480 1.645 1.569 1.569
Typischer Boost 1.582 1.749 1.683 1.683
Speichertakt 5.500 5.600 5.500 5.500
Alle Angaben in MHz

Beide bisher von ComputerBase getesteten GeForce GTX 1080 Ti von Asus und Gigabyte waren gegenüber der Founders Edition gleich stark übertaktet, die AMP! Extreme setzt auf die GPU-Takraten von Strix OC Edition und Gigabyte Aorus aber noch einmal 76 MHz in der Basis und 66 MHz im typischen Boost drauf. Und auch der Speichertakt ist mit 5.600 MHz leicht angehoben worden. Die Regel am Markt sind 5.500 MHz, nur Inno3D bietet 5.700 MHz.

Anschlüsse, RGB-Beleuchtung, Eckdaten

Keine Experimente wagt Zotac an der Slotblende. Zwar bringt auch die AMP! Extreme gegenüber der Founders Edition den DVI-Anschluss zurück, mit einmal HDMI 2.0 und dreimal DisplayPort 1.4 bleibt der Rest aber beim Standard. Das gilt – mit Ausnahme des für Kunden nicht relevanten Micro-USB-Ports – auch für den Rest der Grafikkarte, interne HDMI-Anschlüsse für die Verlängerung zur Gehäusefront wie bei der Aorus gibt es nicht.

Bereits seit der GeForce GTX 1080 von Zotac bekannt ist die RGB-LED-Beleuchtung, die sowohl den Zotac-Schriftzug an der Seite als auch zwei Streifen parallel zu den Lüftern umfasst. Zur Konfiguration findet unverändert die Software Zotac Firestorm (Download) Verwendung.

Zotac Firestorm Spectra zur Konfiguration der LED-Beleuchtung
Zotac Firestorm Spectra zur Konfiguration der LED-Beleuchtung (Bild: Zotac)
GeForce GTX 1080 Ti im Vergleich
Merkmal Gigabyte Aorus Asus Strix OC Zotac AMP! Extreme
Karte PCB-Design Gigabyte Asus Zotac
Länge, Breite 29,0 cm, 14,0 cm 30,0 cm, 13,0 cm 31,5 cm, 15,0 cm
Stromversorgung 2 × 8 Pin 2 × 8 Pin 2 × 8 Pin
Kühler Design WindForce Stack 3X , 3,0 Slot DirectCU III, 2,5 Slot IceStorm, 3,0 Slot
Kühlkörper 6 Heatpipes, Alu-Radiator 6 Heatpipes, Alu-Radiator 6 Heatpipes, Alu-Radiator
Lüfter 3 × 100 mm (axial) 3 × 90 mm (axial) 3 × 90 mm (axial)
Lüfter abgeschaltet (2D) Ja Ja Ja
Takt
(Stromsparmodus)
GPU-Basis 1.569 (240) MHz 1.569 (240) MHz 1.645 (278) MHz
Typischer Boost 1.683 MHz 1.683 MHz 1.759 MHz
GPU-Maximum 1.987 MHz 1.924 MHz 2.000 MHz
Speicher 5.500 (405) MHz 5.500 (405) MHz 5.600 (405) MHz
Speichergröße 11.264 MB GDDR5X, Micron 11.264 MB GDDR5X, Micron 11.264 MB GDDR5X, Micron
Anschlüsse 1 x Dual-Link-DVI
3 x HDMI 2.0b
3 x DisplayPort 1.4
1 x Dual-Link-DVI
2 x HDMI 2.0b
2 x DisplayPort 1.4
1 x Dual-Link-DVI
1 x HDMI 2.0b
3 x DisplayPort 1.4

Garantie

Zotac gibt auf Grafikkarten grundsätzlich zwei Jahre Garantie ab Kaufdatum, gegen Registrierung werden allerdings fünf Jahre geboten. Die Abwicklung findet über den Händler statt.

So lange bietet Zotac auf die GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Garantie
Hersteller Zeitraum Optional verlängerbar Abwicklung
Asus 3 Jahre - Händler
Gigabyte 3 Jahre - Händler
Zotac 2 Jahre 5 Jahre* Händler
* Gegen Registrierung

Details zu den Garantiebedingungen enthält der Artikel Grafikkarten: Garantiebedingungen von Abwicklung bis Kühlerwechsel.

Auf der nächsten Seite: Testergebnisse