Biostar H110M-BTC: Mining-Mainboard mit sechsmal PCIe in Micro-ATX

Frank Meyer 7 Kommentare
Biostar H110M-BTC: Mining-Mainboard mit sechsmal PCIe in Micro-ATX
Bild: Biostar

Biostar zeigt mit dem H110M-BTC ein erstes Mainboard direkt für das Minen von Kryptowährungen im kompakten Micro-ATX-Formfaktor. Platzsparend konzipiert, kann die mit H110-Chipsatz für Prozessoren der Generationen Skylake und Kaby Lake freigegebene Hauptplatine nur sechs PCIe-Slots für Grafikkarten vorweisen.

Das erste Mining-Mainboard in Micro-ATX

Im Gegensatz zum von Biostar zuletzt enthüllten Mainboard direkt für Mining-Systeme, dem TB250-BTC Pro, kann der jüngste Neuzugang im Mainboard-Portfolio des Herstellers lediglich sechs anstatt zwölf Grafikkarten in PCIe-Steckplätzen aufnehmen. Dafür hat Biostar beim H110M-BTC erneut ein Nische für sich entdeckt und den bislang bei den Mainboards für das Minen von Kryptowährungen üblichen Formfaktor kleiner gewählt.

Biostar H110M-BTC

Anstatt auf ATX- setzt das Biostar H110M-BTC auf das kompaktere Micro-ATX-Format (244 × 171 mm). Abseits der reduzierten Abmessungen hält Biostar an der grundlegenden Konzeption der größeren Schwesterplatine aber dennoch fest und ordnet die PCIe-x1-Slots, nicht wie allgemein üblich untereinander sondern in Doppelreihe an. Hierdurch soll das Risiko von Kurzschlüssen verringert werden.

Einsteigerlösung mit H110-Chipsatz

Überraschenderweise setzt Biostar beim H110M-BTC nicht wie zuletzt beim TB250-BTC Pro auf einen aktuellen Chipsatz (B250), welcher mehr elektrische Leitungen für Schnittstellen bietet. Stattdessen vertraut der Hersteller auf den Einsteigerchipsatz aus der Vorgänger-Generation (H110). Mit identischem Sockel LGA1151 kann das Biostar H110M-BTC als vermeintliche Einsteigerplatine aber mit älteren CPUs der Baureihe Skylake wie auch mit aktuellen Prozessoren der Familie Kaby Lake umgehen. Dennoch bietet der verbaute H110-Chipsatz eine ausreichende Anzahl an PCIe-Leitungen und damit einhergehend auch Bandbreite, um alle PCIe-Slots gleichzeitig zum Minen nutzen zu können. Einen vergleichbaren Ansatz bei nahezu identischer Kennung verfolgt auch ASRock mit dem H110 Pro BTC+.

Zusätzlicher 4-Pin-Molex-Anschluss zur Spannungsversorgung

Die sonstige Ausstattung des Biostar H110M-BTC besteht unter anderem aus zwei DDR4-Aufnahmen, vier SATA-Ports, viermal USB (zweimal USB 3.0) am Backpanel, Gigabit-LAN und Acht-Kanal-Audio von Realtek sowie einem HDMI- und VGA-Ausgang für die iGPU des Prozessors und PS/2-Ports für Maus und Tastatur. Zur zusätzlichen Stromversorgung der PCIe-Steckplätze ist eine zusätzliche 4-Pin-Molex-Buchse vorhanden.

Noch ohne Preis und Starttermin

Wann Biostar das H110M-BTC in den Handel bringt und zu welchem Preis, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch unbekannt. Günstige Einsteigerlösungen bei Mining-Mainboards im ATX-Formfaktor wie beispielsweise das Gigabyte H110-D3A BTC, werden aktuell für 73 Euro verkauft. Das für eine größere Zahl an Grafikkarten ausgelegte ASRock H110 Pro BTC+ kostet derzeit 130 Euro.