Flash-Speicher: Micron hat Lexar an Longsys verkauft

Michael Günsch 5 Kommentare
Flash-Speicher: Micron hat Lexar an Longsys verkauft
Bild: Longsys

Ende Juni hatte Micron verkündet, sich von der Tochterfirma Lexar trennen zu wollen. Jetzt steht der neue Besitzer fest: Longsys übernimmt Lexar und erhält in diesem Zuge die Markenrechte. Das chinesische Unternehmen bedient OEM- und ODM-Kunden mit NAND-Flash-Produkten. Finanzielle Details zur Übernahme bleiben verborgen.

Der CEO von Longsys versichert in der Bekanntgabe, dass Lexar-Kunden weiterhin mit Produkten und Support in gewohnter Manier versorgt werden. Für das seit 1999 bestehende Unternehmen, das nach eigenen Angaben jährlich über 100 Millionen Produkte auf Flash-Basis verkauft, stellt Lexar eine namhafte Ergänzung dar, um die globale Präsenz zu stärken. Mit dem Kundenstamm von Longsys bestehe auch für die Lexar-Marke Wachstumspotenzial.

Lexar ist vor allem für externe Speichermedien mit NAND-Flash wie Speicherkarten und USB-Sticks bekannt. Longsys sieht sich mit Embedded-Storage-Produkten der Marke FORESEE als Marktführer in China und zählt seinerseits Speicherkarten, USB-Sticks und SSDs zum Produktportfolio.

Lexar firmierte einst als Tochter von Cirrus Logic und wurde 1996 ein eigenständiges Unternehmen. Im Jahr 2006 übernahm der US-Speicherhersteller Micron die Firma. Im Juni 2017 hatte Micron die Pläne zum Verkauf von Lexar bekanntgegeben. Als Grund wurde die Fokussierung auf „höherwertige Märkte“ genannt.