Google: YouTube Kids startet in Deutschland und Österreich

Nicolas La Rocco 24 Kommentare
Google: YouTube Kids startet in Deutschland und Österreich

YouTube bietet seinen auf Kinder zugeschnittenen Dienst Kids ab sofort auch in Deutschland und Österreich an. YouTube Kids wird anders als das Hauptportal nicht als Webseite, sondern ausschließlich als App für Android und iOS angeboten. Die Nutzung von YouTube Kids ist kostenlos, deshalb allerdings auch nicht frei von Werbung.

YouTube Kids teilt seine Inhalte in die Kategorien Serien, Musik, Lernen und Entdecken auf. Google setzt auf eine Mischung aus automatischer und manueller Kuration, um sicherzustellen, dass ausschließlich kindgerechte Inhalte angeboten werden. Die Anwendung muss im Vorfeld der Nutzung von den Eltern eingerichtet werden. Eltern müssen zunächst einstellen, ob die App von Kindern im Vorschulalter, Schulalter oder beiden Gruppen verwendet wird. Außerdem besteht die Option, die Suche zu aktivieren oder zu deaktivieren. Dann werden ausschließlich vorgeschlagene Videos angeboten.

Die Einstellungen der App sind per PIN abgesichert, dort lässt sich zum Beispiel ein Timer für die Beschränkung der Nutzungsdauer einstellen. Hintergrundmusik oder Soundeffekte der App lassen sich dort ebenfalls deaktivieren. Einen Schutz wie bei Amazon FreeTime, damit Kinder die App nicht verlassen können, gibt es hingegen nicht.

Für neue Märkte bietet YouTube Kids speziell angepasste Inhalte. Für den Start von Kids in Deutschland werden unter anderem Videos aus „Der kleine Drache Kokosnuss“, „Bibi und Tina“ und „das Sandmännchen“ angeboten. Kinderlieder zum Mitsingen oder „Feuerwehrmann Sam“ sind neue Produktionen speziell für YouTube Kids.

Kostenlos, aber mit Werbung

Google bietet YouTube Kids vollständig kostenlos als App für Android und iOS auf Smartphones und Tablets an. Per Chromecast, Apple TV, Spielekonsole oder Smart TV kann YouTube Kids auf den großen Bildschirm gebracht werden. Das Angebot wird anders als Amazon FreeTime allerdings durch Werbung finanziert, weil es zumindest in Deutschland keine Möglichkeit des Bezahlens für Inhalte gibt. In den USA kann YouTube Kids mit YouTube Red kombiniert werden, um das Angebot gegen Zahlung werbefrei zu machen.

Die Anforderungen an Werbeclips innerhalb von YouTube Kids sind höher als auf der normalen, für jedermann zugänglichen Plattform. Werbung wird immer manuell überprüft und so für die neue Plattform kuratiert. Ausgeschlossen wird zum Beispiel Werbung für Nahrungsmittel, außerdem sind interessenbezogene Werbung und bezahlte Werbeanzeigen mit Remarketing-Pixeln oder anderen Tracking-Pixeln nicht zulässig. YouTube Kids nutzt ausschließlich das In-Stream-Videoanzeigenformat mit einer Länge von 15 Sekunden (nicht überspringbar) oder 60 Sekunden (überspringbar). Vor jedem Werbeclip gibt es einen dreisekündigen Hinweis auf die bevorstehende Werbung.