Autonomes Fahren: Intel EyeQ5 soll Nvidia Xavier bei Effizienz schlagen

Volker Rißka 12 Kommentare
Autonomes Fahren: Intel EyeQ5 soll Nvidia Xavier bei Effizienz schlagen
Bild: Intel

2,4 Mal so effizient wie Nvidias Xavier-SoC soll Intels mit der Übernahme von Mobileye erworbenes EyeQ5-SoC für autonomes Fahren arbeiten. Im autonomen Fahren sieht Intel einen der größten Zukunftsmärkte – dort ist man sich mit Nvidia einig.

Intel schlägt 2020 Nvidias Produkt von 2018

Das Kleingedruckte von Intel in der Positionierung gegenüber Nvidia ist wie üblich zu beachten. Der neue EyeQ5-SoC von Intel liefert 24 „trillion operations per second“ (TOPS) bei einer Leistungsaufnahme von 10 Watt, das Xavier-SoC alleine liefert zwar bis zu 30 TOPS an Leistung, soll dafür aber bis zu 30 Watts benötigen. Das Xavier-SoC ist nur ein kleiner Bestandteil von Nvidias vollständiger Drive-PX-Plattform.

Leistungsvorsprung gegenüber Nvidia laut Intel
Leistungsvorsprung gegenüber Nvidia laut Intel (Bild: Intel)

Während Nvidias Lösung für autonomes Fahren nach Level 5 konzipiertes Drive PX Pegasus mit zwei Xavier-SoCs und zwei Volta-Nachfolge-Grafikchips schon Ende 2018 erscheinen soll, wird EyeQ5 frühestens 2020 zugegen sein. Ein Grund: Intel will dafür schon auf die 7-nm-Fertigung setzen, Nvidia setzt hingegen noch auf 16 nm – auch dort kommen die Unterschiede bei der Effizienz her. Und 2018 liegt der geplante Vorgänger EyeQ4 lediglich bei 2,5 TOPS und 3 Watt Leistungsaufnahme – eine alte 28-nm-Fertigung mit SOI-Technik wird dort noch genutzt.

Die Vergleiche von Intel sind deshalb nur eine Seite der Medaille, Nvidia dürfte hinter den Kulissen ebenfalls schon an einem potenteren respektive effizienteren Nachfolger arbeiten, der im Zeitraum ab 2020 erscheinen wird. Allerdings entfallen auf die beiden Xavier-SoCs von Drive PX Pegasus gerade einmal 60 Watt, die gesamte Plattform kommt mit ihren beiden Volta-Nachfolgern auf 500 Watt.

Effizienz verschlechtert

Interessant ist dabei auch die Entwicklung der Effizienz bei Intel. Im Sommer dieses Jahres wurde für EyeQ5 noch eine Leistung von 15 TOPS angegeben, bei nur 5 Watt Verbrauch. Nun verdoppelt man den Verbrauch und erhält dafür rund 60 Prozent mehr Leistung.

Intel will beim autonomen Fahren ganz vorn dabei sein

Intel steht in dem Bereich erst am Anfang der Investitionen, CEO Krzanich erklärte den Markt als „Today’s Biggest Game Changer“. Die 15-Milliarden-US-Dollar-Übernahme von Mobileye wird der Chip-Riese in naher Zukunft ebenfalls zu einer Komplettplattform mit eigener Technik zusammenführen. EE Times berichtet, dass zur CES 2018, auf der Intel eine Keynote halten wird, ebenfalls eine „multi-chip platform for autonomous driving“ angekündigt werden soll. Das Herzstück ist der EyeQ5-SoC, gepaart werden diese mit Atom-SoCs und anderer Hardware inklusive I/O und Ethernet.