Enermax GraceFun im Test: Echtglas, LED-Lüfter und 5,25-Zoll-Schacht für 44 Euro 2/3

Carsten Lissack 32 Kommentare

Praktische Erfahrungen

Der Hardwareeinbau in das günstige Enermax GraceFun unterscheidet sich nicht von denen diverser anderer Midi-Tower. Nachdem das Bundle bestehend aus Hauptplatine, Prozessor, Kühler und RAM eingesetzt ist, folgen die Erweiterungskarten, Festplatten und das Netzteil. Aufgrund seiner moderaten Größe bietet der Midi-Tower genügend Platz um alles problemlos einbauen zu können. Zum Abschluss muss nur noch alles verkabelt werden. Auch das geht schnell vonstatten und die vielen Kabeldurchführungen helfen dabei, auch ohne Manschetten ein ordentliches Erscheinungsbild zu erzielen.

In das Enermax GraceFun passen CPU-Kühler bis zu einer Höhe von 163 mm hinein. Grafikkarten dürfen nicht länger als 400 mm ohne Frontlüfter ausfallen. Bei der Installation eines Ventilators in der Front auf entsprechender Höhe ist die Dicke des Lüfterrahmens, also für gewöhnlich 25 mm, abzuziehen. Für das Netzteil stehen 220 mm Tiefe zur Verfügung, während hinter dem Mainboardtray mit 28 mm auch ausreichend Raum für das Verlegen dickerer Kabelstränge gegeben ist.

Kompatibilität von Radiatoren

Bis zu drei Radiatoren können in das Enermax GraceFun verbaut werden. Dazu zählen ein 280-mm-Dual-Radiator in der Front, ein etwas kleinerer 240-mm-Dual-Wärmetauscher im Deckel und ein 120-Single-Kühler am Heck.

Enermax GraceFun – Vollausstattung mit Radiatoren
Enermax GraceFun – Vollausstattung mit Radiatoren

Mit montierten Lüftern, die eine Rahmentiefe von 25 mm aufweisen, darf der Wärmetauscher in der Front maximal 42 mm tief ausfallen. Da es Radiatoren für gewöhnlich nur in den Dicken 30, 45 und 60 mm gibt, muss hier auf das dünnste Modell mit 30 mm zurückgegriffen werden.

Im Deckel hingegen darf der Kühler auch 45 mm tief ausfallen, allerdings nur dann, wenn die Anschlüsse des Radiators rechts und nicht links direkt über den Heckradiator liegen. Ansonsten stößt der am Topradiator montierte Ventilator an den des Heckwärmetauschers. Zudem besteht kaum Möglichkeit die Schläuche sauber zu verlegen. Der Radiator am Heck darf inklusive Lüfter nicht tiefer als 55 mm sein.

Enermax GraceFun – Mit Lüfter bleiben in der Front gut 42 mm Platz
Enermax GraceFun – Mit Lüfter bleiben in der Front gut 42 mm Platz
Enermax GraceFun – Sind die Radiatoranschlüsse oben rechts, so darf der Radiator im Deckel maximal 45 mm tief ausfallen
Enermax GraceFun – Sind die Radiatoranschlüsse oben rechts, so darf der Radiator im Deckel maximal 45 mm tief ausfallen
Enermax GraceFun – Tiefer geht es nur, wenn die Anschlüsse des Radiators oben links liegen
Enermax GraceFun – Tiefer geht es nur, wenn die Anschlüsse des Radiators oben links liegen

Auf der nächsten Seite: Messergebnisse