Schweiz: Swisscom setzt auf Ericsson für Gigabit-LTE und 5G

Nicolas La Rocco 49 Kommentare
Schweiz: Swisscom setzt auf Ericsson für Gigabit-LTE und 5G
Bild: Swisscom

Das Schweizer Telekommunikationsunternehmen Swisscom hat sich exklusiv für Ericsson für den Ausbau des gesamten Netzes entschieden, um ab dem kommenden Jahr flächendeckend LTE mit 1 Gbit/s zu bieten und ab 2020 5G zu implementieren.

Der Ausbau von LTE ist unabdingbar für den 5G-Einsatz, da der neue Mobilfunkstandard zwar ein Nachfolger ist, der aber parallel betrieben werden soll. 5G ermöglicht punktuell Datenraten von bis zu 20 Gbit/s und Latenzzeiten von einer Millisekunde.

Derzeit bietet Swisscom eine Maximalgeschwindigkeit im LTE-Netz von 450 Mbit/s und erreicht damit 60 Prozent der Bevölkerung. Bis zu 300 Mbit/s können von 80 Prozent der Bevölkerung mit entsprechendem Endgerät genutzt werden, erklärt Swisscom.

LTE mit 1 Gbit/s an elf Standorten

Bis Ende dieses Jahres sollen die ersten Standorte in elf Schweizer Städten in Kooperation mit Ericsson umgerüstet werden und dann LTE mit bis zu 1 GBit/s im Downlink bieten. Landesweit soll der LTE-Ausbau im Verlauf des kommenden Jahres erfolgen. In Deutschland ist Vodafone der erste Anbieter, der an einem Standort bei Düsseldorf 1 Gbit/s über LTE anbieten kann. Das LTE der Deutschen Telekom erreicht maximal 500 Mbit/s, bei Telefónica sind es 225 Mbit/s.

5G wie in Deutschland ab 2020

Der nächste Schritt ist für Swisscom, ab 2020 seinen Kunden 5G anzubieten. Auch hierbei wird Swisscom ausschließlich auf Ericsson für den Netzausbau setzen. Dabei kommt unter anderem die Network-Slicing-Technologie von Ericsson zum Einsatz. Network Slicing separiert das 5G-Netz virtuell in unterschiedliche Segmente, die je nach Anwendungsgebiet zugeordnet werden. Zuletzt machte Ericsson in Kooperation mit Intel und dem Mobilfunkanbieter Telia Schlagzeilen, als im Hafen von Tallinn ein 5G-Netzwerk für die Anbindung eines Kreuzfahrtschiffes aufgebaut wurde. Auf dem Schiff konnte daraufhin 2.000 Passagieren WLAN angeboten werden.

In Deutschland testet die Deutsche Telekom den LTE-Nachfolger 5G derzeit mit Hardware des Netzausrüsters Huawei. In Berlin betreibt die Deutsche Telekom zu Testzwecken vier 5G-Zellen, die eine Bandbreite von 2 Gbit/s bei einer Latenz von 3 Millisekunden liefern. Auch die Deutsche Telekom will ab 2020 den neuen Telekommunikationsstandard 5G in Deutschland anbieten.