Autonomes Fahren: Tesla baut eigene AI‑Chips mit AMD-Ex Jim Keller

Michael Günsch 68 Kommentare
Autonomes Fahren: Tesla baut eigene AI‑Chips mit AMD-Ex Jim Keller
Bild: Tesla

Tesla-Boss Elon Musk hat auf der NIPS Conference die Katze aus dem Sack gelassen und angekündigt, dass Tesla eigene AI-Prozessoren für autonome Fahrzeuge entwickelt. Damit ist das offene Geheimnis nun bestätigt. Dass Chiparchitekt Jim Keller zum Entwicklerkreis gehört, kommt ebenfalls nicht überraschend.

Keller war bereits 2016 zu Tesla gewechselt, nachdem er AMDs aktuelle Zen-Architektur erfolgreich auf den Weg gebracht hatte. Ende September hatte CNBC berichtet, dass Tesla gemeinsam mit AMD an einem eigenen Chip für künftige Fahrzeuge arbeitet. Eine Kooperation mit AMD ist damit heute zwar nicht bestätigt, doch mit Keller hat ein Ex-AMD-ler seine Finger im Spiel. Der Chip-Designer hatte schon früher CPUs für AMD entworfen und war zwischenzeitlich unter anderem auch für Apple tätig.

Laut The Register erklärte Musk: „Ich wollte klarstellen, dass Tesla AI sowohl auf der Software- als auch auf der Hardware-Seite ernst nimmt. Wir entwickeln kundenspezifische AI-Hardware-Chips.“ Mit großen Worten wurde Jim Keller auf der Bühne empfangen, dieser soll mit seinem Team nicht weniger als die „beste AI-Hardware der Welt“ entwickeln. Details zu den „spezialisierten“ Chips wurden jedoch nicht verraten.

Mit reichlich Skepsis nahm die Medienwelt die optimistischen Äußerungen Musks zur nahen Zukunft des autonomen Fahrens auf. Der Tesla-Boss wagte die Prognose, dass schon in zehn Jahren die Hälfte der neu produzierten Autos autonom fahren würden.