ThinkVision-Monitore: Lenovo setzt auf Thunderbolt 3 und schlanke Neuauflage

Michael Günsch 7 Kommentare
ThinkVision-Monitore: Lenovo setzt auf Thunderbolt 3 und schlanke Neuauflage
Bild: Lenovo

Lenovo bringt zwei neue Monitore auf den Markt, von denen einer auf den ersten Blick ein alter Bekannter ist. Der schlanke ThinkVision X24 mit IPS und Full HD ist eine Neuauflage des gleichnamigen Vorgängers. Der ThinkVision P32u ist ein Neuzugang mit Ultra HD und IPS auf 32 Zoll, der zudem Thunderbolt 3 bietet.

Deutlich klobiger als der auf Design getrimmte X24 kommt der P32u daher. Als Display für den (professionellen) Arbeitseinsatz liegt der Fokus auf Funktion und Ausstattung. Neben der hohen Auflösung sollen diverse Farbräume bedient werden. Der große DCI-P3-Farbraum soll dabei zu 98 Prozent abgedeckt werden, berichtet Cnet. Kontrast und Helligkeit von 1.000:1 und 300 cd/m² entsprechen durchschnittlichen IPS-Displays und genügen nicht, um eine DisplayHDR-Zertifizierung zu erhalten.

Lenovo ThinkVision P32u

Der Einsatz von Thunderbolt 3 ist eine Besonderheit. Nur sehr wenige PC-Monitore sind mit der schnellen und universellen Schnittstelle bestückt, die die Übertragung von Bild, Ton, Strom und Daten über ein einziges Kabel mit dem Anschlusstyp USB-C ermöglicht. Gleich zwei USB-Typ-C-Buchsen sind verbaut, von denen einer als Display-Ausgang genutzt wird. Somit wird Daisy-Chaining unterstützt. Zusätzlich sind zweimal HDMI 2.0, einmal DisplayPort 1.2, vier USB-3.0-Typ-A-Buchsen und ein Kopfhörerausgang verbaut. Der Standfuß bietet alle gängigen Verstellmöglichkeiten, inklusive Hochkantmodus (Pivot). Im März soll der ThinkVision P32u den Handel erreichen. Zur Stunde liegt nur eine Preisempfehlung von 1.349 US-Dollar für die USA vor.

Im Vorfeld der CES 2018 erhält die stiefmütterlich adaptierte Thunderbolt-Schnittstelle bei Monitoren wieder Aufmerksamkeit. Erst kürzlich hatte Samsung mit dem CJ791 ebenfalls ein Thunderbolt-3-Display angekündigt.

Lenovo ThinkVision P32u
LCD-Panel IPS (flach)
Backlight LED
Diagonale 32 Zoll
Auflösung 3.840 × 2.160 (60? Hz)
Pixeldichte 138 ppi
FreeSync/G-Sync k. A.
Seitenverhältnis 16:9
Kontrast (statisch) 1.000:1
Helligkeit max. 300 cd/m²
Farbtiefe ?
Farbraum sRGB: ?, Adobe RGB: 99,5 %, DCI-P3: 98 %
Blickwinkel (horizontal/vertikal) 178°/178°
Reaktionszeit (Grau-zu-Grau) 16 ms
Videoeingänge 2 × HDMI 2.0, 1 × DisplayPort 1.2, 1 × Thunderbolt 3
Videoausgänge 1 × Thunderbolt 3
Audio Kopfhörerausgang (3,5 mm)
USB 4 × USB 3.0 Typ A, 2 × USB 3.1 Typ C (Thunderbolt 3)
Ergonomie Display neigbar, schwenkbar,
höhenverstellbar, Pivot, VESA-Aufnahme?
Leistungsaufnahme Betrieb: 70 W, Standby: ?
Sonstiges Thunderbolt 3, Daisy-Chaining
Preis 1.349 USD (MSRP)
Garantie ?

Schlanker ThinkVision X24 neu aufgelegt

Beim ThinkVision X24 handelt es sich um eine Neuauflage des gleichnamigen Modells aus dem Jahr 2015. Erneut werden 1.920 × 1.080 Bildpunkte auf einem 24-Zoll-IPS-LCD dargestellt. Der sRGB-Farbraum soll zu 96 Prozent abgedeckt werden. Welche Änderungen die neue Version im Detail mit sich bringt, ist unklar. Die Bilder zeigen eine geänderte Rückseite mit je einmal HDMI, DisplayPort und Audiobuchse. Die Neuauflage ist ebenso schlank gestaltet und wird mit einer Dicke von 4 mm und 1,1 mm schmalen Rändern beworben. Wie gewohnt handelt es sich bei der Angabe zu den Rändern um die Einfassung der Frontscheibe. Der sichtbare Bildrand bei eingeschaltetem Display fällt breiter aus. Der Marktstart soll im Januar erfolgen. Die US-Preisempfehlung liegt bei 249 US-Dollar. Der Vorgänger ist derzeit für unter 200 Euro zu haben.

Lenovo ThinkVision X24 (2018)