Talfahrt: Kryptomarkt verlor 100 Mrd. US-Dollar in 24 Stunden

Michael Günsch 689 Kommentare
Talfahrt: Kryptomarkt verlor 100 Mrd. US-Dollar in 24 Stunden
Bild: jaydeep_ | CC0 1.0

Auf die sich zuletzt häufenden Negativschlagzeilen für den Handel mit Kryptowährungen folgte ein massiver Kursrutsch. Innerhalb von 24 Stunden sackte die Marktkapitalisierung um über 100 Milliarden US-Dollar ab. Die stärkste Währung Bitcoin rutschte erstmals seit zweieinhalb Monaten wieder unter die Marke von 8.000 US-Dollar.

Die Talfahrt des Bitcoin begann bereits am Donnerstag und erreichte am frühen Freitagnachmittag ihren Tiefpunkt bei rund 7.800 US-Dollar. Eine Woche zuvor hatte der Preis pro Bitcoin noch bei rund 11.000 US-Dollar gelegen – ein Wertverlust von knapp 30 Prozent in nur sieben Tagen.

Der Bitcoin fiel auf unter 8.000 US-Dollar
Der Bitcoin fiel auf unter 8.000 US-Dollar (Bild: Coinmarketcap)

Im Strudel des Bitcoin verloren auch andere Kryptowährungen deutlich an Wert. Während sich Ethereum als zweitstärkste Währung anfangs noch halten konnte, ließ der Kurs innerhalb von 24 Stunden um fast 20 Prozent nach. Ähnlich sah es für den drittstärksten Kryptotaler Ripple aus.

Nervosität und Gewinnmitnahmen drücken die Kurse

Als Ursache für den massiven Wertverlust gilt die steigende Unsicherheit der Anleger. Diese würden aufgrund sich häufender Negativberichte nervös werden und Kapital abziehen, berichtet Finanzen.net. Diese Woche hatte das größte soziale Netzwerk Facebook ein Verbot für Werbung für Kryptowährungen auf seiner Plattform ausgesprochen, was den Bitcoin laut Medienberichten bereits ins Wanken brachte.

Dazu gesellten sich Gerüchte um eine Manipulation am Bitcoin-Kurs durch die fragwürdige Kryptowährung Tether. Untersuchungen bei der Kryptobörse Bitfinex durch die Regulierungsbehörde CFTC sollen bevorstehen, wie Bloomberg berichtete. Ferner sollen Hacker Anfang der Woche an einer japanischen Kryptobörse umgerechnet eine halbe Milliarde US-Dollar erbeutet haben.

Bereits Mitte Januar sorgten Berichte um eine drohende Einschränkung des Kryptohandels für massive Wertverluste. Die Stimmung der Anleger wird durch Angst vor Regulierung getrübt. Die FAZ zitiert einen Analysten vom Brokerhaus AxiTrader, laut dem eine Preiskorrektur des Bitcoin bis auf 5.000 US-Dollar nicht mehr auszuschließen sei.

Erholung bereits in Sicht

Am volatilen Kryptomarkt kann es rasant nach unten oder eben auch nach oben gehen. Schon am heutigen Nachmittag zeigte sich eine deutliche Entspannung der Kurse. Nachdem der Gesamtmarkt auf unter 350 Milliarden US-Dollar fiel, lag der Wert wenige Stunden später bereits wieder bei über 400 Milliarden US-Dollar.

Auf die Talfahrt der Kryptowährungen folgt bereits Erholung
Auf die Talfahrt der Kryptowährungen folgt bereits Erholung (Bild: Coinmarketcap)