400-Spieler-Battle-Royale: Mavericks: Proving Grounds hat einen ersten Trailer

Michael Günsch 60 Kommentare
400-Spieler-Battle-Royale: Mavericks: Proving Grounds hat einen ersten Trailer
Bild: Automaton Games

Ein MMO-Shooter mit bis zu 1.000 Spielern und einem Survival-Modus, bei dem bis zu 400 Spieler bis zum letzten Mann/Frau gegeneinander kämpfen. Mit diesen Zahlen hatte Automaton Games auf sein „Project X“ aufmerksam gemacht. Jetzt hat das kommende Actionspiel einen Namen: Mavericks: Proving Grounds.

Mavericks: Proving Grounds mit 400-Spieler-PVP-Modus

Im Rahmen des PC Gamer Weekender 2018 wurde der Titel offiziell enthüllt. Wie Automaton-CEO James Thompson im Interview verriet, soll das vollständige Open-World-MMO 2019 erscheinen. Noch für dieses Jahr sei allerdings die Veröffentlichung des „Last-Person-Standing-Mode“ geplant, bei dem bis zu 400 Spieler auf einer 12 × 12 km großen Map aufeinander treffen. In puncto Spielerzahl und Map-Größe wird damit der oft zum Vergleich herangezogene Action-Shooter PUBG mit 100 Spielern und maximal 8 × 8 km übertroffen.

Um diese hohe Spielerzahl zu bewältigen soll die Cloud-Technik SpatialOS von Improbable helfen. Für den Sommer ist zunächst eine Closed Beta des PVP-Modus geplant. Über die Homepage zum Spiel können sich Spieler für einen Newsletter anmelden.

Der zu Beginn des Ausschnitts aus dem Live-Stream von PC Gamer zu sehende Trailer wird als Hinweis auf den visuellen Stil des Online-Spiels auf Basis der CryEngine bezeichnet, zeigt aber noch kein Gameplay. Die Wälder, Wiesen und Hügel sollen an die Heimat des Entwicklerstudios aus Großbritannien erinnern. Bereits im Vorfeld wurde verraten, dass Dinge wie die Suche nach Fährten und Blutspuren und dynamisches Wetter zum Tragen kommen. Hinzu kommen zerstörbare Gebäude und Objekte.

Erst kommt Battle Royale, später MMORPG

Der Bereich „The Capital“ dient als eine Art soziale Schaltzentrale („persistent social hub“), in der MMO-Mechanismen wie Handel und Achievements greifen. Auch Charakterentwicklung spiele eine Rolle. Die MMORPG-Elemente sollen allerdings erst in der zweiten Phase 2019 in den Fokus rücken. Automaton geht also den umgekehrten Weg wie Epic Games bei Fortnite, wo zuerst das eigentliche Hauptspiel veröffentlicht wurde und erst nachträglich – angesichts des riesigen Erfolgs von PUBG – der Battle-Royale-Modus erschien.

Zumindest der PVP-Modus von Mavericks: Proving Grounds soll schon in Richtung der Battle-Royale-Games wie PUBG und Fortnite gehen, dabei aber vieles anders machen. Ein Fokus liege auf Simulation und Strategie, dennoch soll der kurzweilige Spaßfaktor nicht zu kurz kommen. Konkrete Informationen zur Spielmechanik verriet Thompson allerdings nicht. Ebenso unbekannt ist, welches Modell zur Monetarisierung gewählt wird. Automaton Games und Improbable haben für die Entwicklung 10 Millionen US-Dollar Startkapital von Investoren erhalten.