Smach Z mit Ryzen: Auslieferungen neuer Vorbestellungen erst Q4/2018

Michael Günsch 54 Kommentare
Smach Z mit Ryzen: Auslieferungen neuer Vorbestellungen erst Q4/2018

Ab heute ist das als „most powerful handheld ever“ beworbene mobile Spielesystem auf Basis von AMD Ryzen Embedded vorbestellbar. Das Produkt mit dem Namen Smach Z kostet mindestens 699 Euro ohne Vorbesteller-Rabatt. Ein neues Video mit Spielebenchmarks soll zum Kauf anregen.

Gezeigt werden Szenen aus elf Spielen mit einer Anzeige der Bilder pro Sekunde (FPS) in der linken oberen Ecke sowie einer groben Beschreibung der Grafikeinstellungen in Form von Auflösung und Detailgrad. In der jeweiligen Einstellung sind die ausgewählten Titel mit im Schnitt etwa 40, 50 oder 60 FPS spielbar. Teils (zum Beispiel Rocket League, GTA 5) liegen die Resultate aber weit hinter den Ankündigungen (PDF) im Vorfeld zurück.

Spiel Auflösung Details FPS-Spanne FPS Durchschnitt (geschätzt)
Dark Souls 3 720p Medium 35 – 51 ~40
The Witcher 3 720p Normal 39 – 44 ~40
GTA 5 720p Normal 45 – 55 ~50
Rocket League 1080p High 35 – 39 ~36
Overwatch 720p Low 55 – 69 ~60
League of Legends 1080p High 48 – 58 ~50
Dota 2 1080p Medium 52 – 75 ~60
Metro: Last Light Redux 1080p Medium 35 – 64 ~40
Star Craft 2 1080p High 44 – 50 ~47
Civilization VI 1080p Medium 47 – 54 ~50
Alien: Isolation 1080p Low 46 – 56 ~50

Das Team hinter dem früher noch „Steamboy“ getauften Handheld versichert, dass das gezeigte Material mit der „finalen Smach Z Pro Hardware“ (899 Euro) und dem „Smach Z Heatsink“ aufgenommen wurde. In den Kommentaren zum Video auf YouTube wird allerdings oft ein Beweis gefordert, dass das gezeigte Gameplay tatsächlich mit dem Smach Z aufgenommen wurde. Auf der Embedded World 2018 hatten die Entwickler zwar einen Prototypen hinter Glas gezeigt, waren eine Funktionsdemo aber schuldig geblieben.

Entsprechend sollten Interessenten das Risiko abwägen, auch wenn für die ersten 10.000 Vorbestellungen ein Rabatt von 10 Prozent lockt. Gewissheit wird es erst geben, wenn das finale Produkt in die Hände eines unabhängigen Testers oder Spielers gelangt. Die Verfügbarkeit wird für September in Aussicht gestellt.

Herzstück des Smach Z ist AMDs Ryzen V1605B für Embedded-Systeme. Die 15-Watt-APU verfügt über vier Zen-Kerne und acht Threads und besitzt eine integrierte Grafikeinheit vom Typ Vega8. Je nach Version sollen 4 oder 8 GB RAM sowie 64 oder 128 GB SSD-Speicher bereit stehen. Der Touchscreen löst angeblich mit 1.920 × 1.080 Pixeln auf.

Update 21.03.2018 15:57 Uhr

Im Shop von Smach Z wird aktuell bei allen erdenklichen Konfigurationen der Konsole ein neuer Liefertermin angegeben, der nur noch grob Q4/2018 heißt. Ob frühe Vorbesteller die Konsole noch im September erhalten, der als erster Termin genannt wurde, ist unbekannt. Angesichts der Historie des Verschiebens bei der Firma ist dies fraglich, eventuelle neue Bestellungen sollten in jedem Fall mit diesem Hintergrund betrachtet werden.