Thermaltake View 37: Flügeltür-Design in neuer Revision

Max Doll 8 Kommentare
Thermaltake View 37: Flügeltür-Design in neuer Revision
Bild: Thermaltake

Gehäuse, die von mehreren Seiten Einblick in ihr Innerstes gewähren, sind mittlerweile keine Seltenheit mehr. Das Thermalright View 37 hebt sich von diesem Trend durch sein L-förmiges Acrylfenster im „Flügeltür-Design“ ab, das Seitenteil und Deckel zu einer Einheit werden lässt.

Das unter anderem schon im View 27 (Test) genutzte Design wird mit dem View 37 aktualisiert. Das Acrylfenster deckt nun das gesamte Seitenteil ab und das I/O-Panel wartet nun mit zwei zusätzlichen USB-2.0-Anschlüssen auf.

Neues Layout ohne Blende

Überarbeitet wurde darüber hinaus das Layout. Trotz großer Fensterfläche verschwindet die Abdeckung für das Netzteil, was mit Blick auf Thermaltakes Beispiel-Rechner in der Bildgalerie verständlich wird; am Boden hinter der Front sollen Ausgleichsbehälter, Radiator und Verschlauchung einer Wasserkühlung liegen.

Solche Komponenten erfordern außerdem die Demontage des HDD-Käfigs (3 × 2,5/3,5"). Festplatten lassen sich trotzdem montieren, sie werden auf Halterungen hinter dem Mainboard-Tray installiert. Drei Halterungen nehmen maximal vier 3,5"- oder acht 2,5"-Datenträger auf.

Wie fast alle Gehäuse von Thermaltake aus den vergangenen Monaten bietet auch das View 37 die Möglichkeit, eine maximal zwei Slot breite Grafikkarte in aufrechter Position zu befestigen. Die nötige Halterung ist bereits im Lieferumfang enthalten, das ebenfalls benötigte PCIe-Riserkabel muss indes zusätzlich gekauft werden.

Buntes Licht mit Steuerung

Zur Kühlung sieht Thermaltake maximal acht 120- oder 140-mm-Lüfter vor, wobei in der Front auch zwei 200-mm-Modelle verbaut werden können. Die maximale Größe für Radiatoren liegt dementsprechend bei 360 und 420 Millimetern. Ein Wärmetauscher kann zudem um 90 Grad gedreht neben dem Mainboard befestigt werden; Luft strömt dann über das rechte Seitenteil aus. Diese vom Hersteller „Vertical Radiator View“ genannte Montageoption erlaubt es wie etwa beim Raijintek Zofos Evo, den Radiator zur Schau zu stellen.

Ausgeliefert wird das Gehäuse in der Riing Edition mit zwei blau beleuchteten 140-mm-Modellen der gleichnamigen Lüfterserie, die RGB Edition des View 37 besitzt hingegen drei, ebenfalls 1.400 U/Min schnelle Exemplare der Riing-RGB-Lüfter. Die RGB-Version des Towers wird darüber hinaus mit einem RGB-Hub für drei Lüfter ausgeliefert, der die simultane Steuerung der LEDs erlaubt. Der „Riing Plus RGB Controller“ kann zusammen mit einem weiteren Controller über ein Steuerungsmodul an einer PCI-Blende angesprochen werden. Wählen lässt sich zwischen sieben LED-Modi und 256 Farben. Alternativ kann die Farbwahl über Mainboards von MSI, Gigabyte und Asus erfolgen.

Preis und Verfügbarkeit

Wann und zu welchem Preis das View 37 in den Handel kommen wird, hat Thermaltake nicht verraten. Beide Varianten des Towers sind mit Blick auf die Ausstattung und das Umfeld im Marktsegment im Preisbereich unter 100 Euro zu erwarten.

Thermaltake View 37 RGB Edition
Mainboard-Format: E-ATX, ATX, Micro-ATX
Chassis (L × B × H): 538 × 261 × 525 mm (73,72 Liter)
Seitenfenster
Material: Kunststoff, Stahl, Acryl
Nettogewicht:
11,30 kg
Variante
11,00 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, 2 × USB 2.0, HD-Audio
Einschübe: 3 × 3,5"/2,5" (intern)
4 × 3,5" (intern)
8 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 8
Lüfter:
Front: 2 × 200 mm oder 3 × 140/120 mm (2 × 140 mm inklusive)
Heck: 1 × 140/120 mm (1 × 140 mm inklusive)
Seitenteil rechts: 3 × 140/120 mm (optional)
Boden: 1 × 140/120 mm (optional)
Variante
Front: 2 × 200 mm oder 3 × 140/120 mm (1 × 140 mm inklusive)
Heck: 1 × 140/120 mm (1 × 140 mm inklusive)
Seitenteil rechts: 3 × 140/120 mm (optional)
Boden: 1 × 140/120 mm (optional)
Staubfilter: Front, Netzteil, Boden
Kompatibilität: CPU-Kühler: 180 mm
GPU: 385 mm
Netzteil: 220 mm
Preis: