GOG: Neue Nutzerprofile schaffen Spielern eine Bühne

Max Doll 25 Kommentare
GOG: Neue Nutzerprofile schaffen Spielern eine Bühne
Bild: GOG

GOG fügt dem Galaxy-Clienten sowie dem Webstore die Möglichkeit zum Anlegen eines Nutzerprofils hinzu. Die Plattform zieht so mit Valves Steam oder Xbox Live gleich und schafft eine Bühne, auf der Anwender ihre Spiele, ihr Spielverhalten und sich selbst durch Nachrichten und Gestaltungsoptionen präsentieren können.

GOG bietet mit dem neuen Update nicht mehr oder andere Funktionen als andere Anbieter. Wie bei der Konkurrenz sollen Spiele nicht einfach nur ausgeliefert werden; parallel wird Schritt für Schritt eine Plattform für soziale Interaktionen geschaffen, die den Mittelpunkt der „Spielerwelt“ bilden und so Verkäufe und Spieltrieb fördern soll.

Funktionen im Überblick

Auf der neuen Profilseite finden sich vier Tabs. Der Feed zeigt an, welche Spiele gerade von Freunden gespielt wurden, welche Beiträge, hier „Gedanken“ genannt, sowie Screenshots sie hinterlassen haben, sowie die gesammelten Errungenschaften, Spiele und die Spielzeit des Nutzers selbst.

Im Reiter „Profile“ wird die Perspektive auf den Spieler selbst verengt: Hier zeigt GOG, wie viel Zeit in welchen Spielen verbracht wurde, welche Errungenschaften freigeschaltet wurden und wie selten sie sind. Im Reiter „Spiele“ werden wiederum nähere Informationen zu gespielten Titeln preisgegeben. Außerdem besteht die Möglichkeit, die eigenen Errungenschaften mit denen von Freunden zu vergleichen, deren Spiele und Leistungen auch in einer Übersicht im Reiter „Freunde“ zu finden sind.

GOG-Profile funktionieren ähnlich wie die auf Steam oder Xbox Live
GOG-Profile funktionieren ähnlich wie die auf Steam oder Xbox Live

Galaxy wird benötigt

Um die neuen Features vollständig zu nutzen, wird der Einsatz des Galaxy-Clienten vorausgesetzt, da dieser zur Erfassung von Spielzeit und Errungenschaften benötigt wird. Ohne Galaxy besteht nur die Möglichkeit, Screenshots und Beiträge im Feed zu platzieren sowie mit Freunden zu interagieren.

Ergänzt wurden außerdem neue Optionen zur Privatsphäre in der Rubrik „Konto“. Dort kann genau bestimmt werden, wer welche Informationen aus dem Profil einsehen darf. Standardmäßig kann das Profil von jedem GOG-Nutzer betrachtet werden, Chat, Spielebibliothek und Freundesliste lassen sich aber nur von Freunden einsehen.