Neue App: Spotify Free wird ein wenig mehr Premium

Frank Hüber 65 Kommentare
Neue App: Spotify Free wird ein wenig mehr Premium
Bild: Spotify

Wie bereits spekuliert, hat Spotify heute die werbefinanzierte, kostenlose Variante des Musikstreaming-Dienstes überarbeitet und viele Neuheiten vorgestellt, die die Bedienung erleichtern und das kostenfreie Angebot aufwerten. Auch das Design der App wurde dafür überarbeitet.

Nutzer der werbefinanzierten Version können ab sofort selbst entscheiden, welche Songs sie in ihren Playlists hören – bislang ließen sich einzelne Titel nicht direkt ansteuern, sondern es konnte lediglich die Playlist abgespielt werden.

On-Demand Playlists

Nutzer können nun 15 Playlists in jeder beliebigen Reihenfolge direkt abspielen und dabei so viele Songs überspringen, wie sie wollen. Auf „Start“, der neu gestalteten Startseite, werden alle Playlists algorithmisch für die Nutzer individuell zusammengestellt, basierend auf deren jeweiligen Hörgewohnheiten. Darunter finden sich von Spotify kuratierte Playlists wie Modus Mio, Pop Brandneu oder Indie Radar, aber auch personalisierte Playlists wie „Dein Mix der Woche“, „Dein Release Radar“ und „Dein Mixtape“ wie sie Nutzer der kostenpflichtigen Version kennen.

Personalisierung im Vordergrund

Spotify möchte zudem erreichen, dass Nutzer der kostenlosen Version ihre Playlists sowie neue Musik schneller und einfacher finden. Spotify personalisiert deshalb nun auch für diese Anwender das Musikangebot, indem sie bei der Erstanmeldung nach Künstlern gefragt werden, die sie gerne hören. Der Auswahl entsprechend bietet Spotify personalisierte Playlists an, wie zum Beispiel bis zu sechs verschiedene „Dein Mixtape“-Playlists. Die neue Startseite aktualisiert sich dann wiederum fortlaufend, basierend auf den aktuellen Hörgewohnheiten.

Gefällt-mir- und Gefällt-mir-nicht-Button

Ab sofort können Nutzer mit dem Gefällt-mir-Button (♡) und dem Gefällt-mir-nicht-Button (⃠) in der kostenlosen Version zudem Feedback geben, welche Songs und Künstler ihnen gefallen, was sich ebenfalls auf die von Spotify gemachten Musikempfehlungen und personalisierten Playlists auswirkt. Tippt der Nutzer auf den Gefällt-mir-Button, fügt er den Song außerdem direkt seiner Favoriten-Playlist hinzu.

Nachdem der Nutzer eine eigene Playlist angelegt und die ersten Tracks hinzugefügt hat, schlägt Spotify nun zudem automatisch zusätzliche Tracks vor, die zur Songauswahl in der Playlist passen.

Mobile Daten schonen mit dem Datensparmodus

Um auch bei Spotify Free das Datenvolumen der Nutzer zu schonen, bietet Spotify nun einen Datensparmodus an, der weniger Daten beim Streamen von Musik und Podcasts verbraucht. Ob hierbei die Qualität der übertragenen Musik reduziert wird oder die App umfangreicher Musikstücke zwischenspeichert, ist allerdings auf Anhieb nicht ersichtlich, da Spotify keine Einzelheiten zu diesem „Datensparmodus“ bekannt gegeben hat. Die Einsparung beim verbrauchten Datenvolumen soll jedoch bei bis zu 75 Prozent liegen.

Die neue, überarbeitete, kostenlose App ist für iOS und Android verfügbar und wird in den kommenden Wochen in allen Märkten – inklusive Deutschland – ausgerollt.