Blockierte Tasten: Sammelklage gegen Apple wegen MacBook-Tastatur

Frank Hüber 65 Kommentare
Blockierte Tasten: Sammelklage gegen Apple wegen MacBook-Tastatur
Bild: Apple

Die Probleme mit den Tastaturen in Apples MacBook-Notebooks seit 2015 halten an und bringen dem Unternehmen nun eine Sammelklage in den USA ein. Apple wird vorgeworfen, von den Problemen bereits vor dem Produktstart der neuen MacBook- und MacBook-Pro-Notebooks gewusst, diese aber in Kauf genommen zu haben.

Die überarbeiteten Notebooks von Apple ab 2015 (MacBook) beziehungsweise 2016 (MacBook Pro) setzen auf eine dünnere Tastatur mit sogenannten Butterfly-Tasten, die seit geraumer Zeit für Probleme und Unmut bei Käufern sorgen und nun Gegenstand der eingereichten Sammelklage sind. Bereits etwas Staub oder kleinste Partikel, die sich unter die Tasten setzen, reichen aus, um die Funktion der Tasten einzuschränken, so dass der Tastendruck nicht mehr registriert wird. Apple hatte zuvor auf die in Notebooks verbreitete Scherentechnik eingesetzt, die jedoch keine weitere Reduzierung der Bauhöhe erlaubte.

Butterfly-Tasten des MacBook
Butterfly-Tasten des MacBook (Bild: Apple)

Teurer Service außerhalb der Garantie

Immer wieder sehen sich die Käufer veranlasst, den Service von Apple zur Reparatur der Tastatur in Anspruch zu nehmen, was außerhalb der Garantie erhebliche Kosten verursacht, so die Erläuterungen in der Sammelklage. Einem Käufer wurde eine Reparatur für 700 US-Dollar außerhalb der Garantie in Aussicht gestellt. Da eine Reparatur im Apple Store jedoch keine Garantie für eine dauerhafte Besserung ist, sehen sich einige Käufer bereits wenige Wochen nach der kostspieligen Reparatur wieder mit denselben Problemen konfrontiert. Die Kläger fordern von Apple nicht nur die Anerkennung des Design-Fehlers, sondern auch Schadenersatz und eine kostenlose Nachbesserung betroffener MacBooks.

Doppelt so hohe Ausfallrate

AppleInsider hatte im vergangenen Monat Daten von Apples Genius Bar und autorisierten Händlern zusammengetragen, nach denen die neuen MacBook-(Pro)-Generationen circa doppelt so häufig wegen Tastatur-Problemen in die Reparatur gegeben werden wie vorherige Modelle. Daraufhin war eine Petition ins Leben gerufen worden, die Apple zu einem Rückruf aller MacBook seit 2015 veranlassen sollte und innerhalb einer Woche 17.000 Unterschriften sammeln konnte.

Fehler schwierig selbst zu beheben

ComputerBase kann dieses Verhalten der Tastatur der neuen MacBook-Generationen bestätigen. Ein Modell in der Redaktion weist gleich bei mehreren Tasten das entsprechende Problem auf, bei dem die Tastenanschläge nicht mehr registriert werden oder die Taste klemmt. Erst durch beherztes, mehrfaches Drücken der Taste, den Einsatz von Druckluft oder Schütteln des ganzen MacBooks lassen sich die Tasten wieder benutzen – wenn überhaupt. Denn durch die schmalen Zwischenräume zwischen Tasten und Unibody-Gehäuse ist es kaum möglich, einmal unter die Tasten gelangten Schmutz und Staub wieder zu entfernen.