Rückzug: Nvidia stellt das GeForce Partner Program (GPP) ein

Volker Rißka 286 Kommentare
Rückzug: Nvidia stellt das GeForce Partner Program (GPP) ein
Bild: Nvidia

Das seit März kontrovers diskutierte GeForce Partner Program (GPP) ist Geschichte. Nvidia veröffentlicht zum Wochenabschluss einen Beitrag auf dem Firmenblog, der die Gerüchte, Mutmaßungen und Unwahrheiten zum GPP als Motivation für die Einstellung des im März ausgerollten Programmes nennt.

(Falsche) Gerüchte, Mutmaßungen und Unwahrheiten

Nvidia schreibt: „Die Gerüchte, Mutmaßungen und Unwahrheiten gehen weit über das Ziel hinaus. Anstatt gegen die Falschinformationen vorzugehen haben wir uns dazu entschlossen das Program einzustellen.“ Wie die Ankündigung lässt auch die Einstellung damit viel Spielraum für Auslegungen.

Wenngleich Nvidia öffentlich betont hatte, mit dem GPP nur das Beste für die Kunden zu wollen, sorgten wenige bis keine Informationen zu den Hintergründen in der Öffentlichkeit für das jetzt kritisierte Misstrauen, Vorwürfe und unzählige Gerüchte. Aufklärung, was wirklich hinter dem GPP gesteckt hat, liefert Nvidia aber auch jetzt nicht.

Nicht unbeteiligt an der Entstehung der Kontroverse war auch AMD. Denn der Stein wurde erst durch AMDs Tipp und daraus resultierend einem News-Beitrag einer US-Hardware-Seite ins Rollen gebracht. Später prangerte AMD das GeForce Partner Program aber auch öffentlich an, ohne wiederum selbst detaillierte Fakten zu liefern. Zwischen den Zeilen stand auch dort der Vorwurf, dass Nvidia die Boardpartner auf ihre Seite ziehen will – mit nicht unbedingt fairen Mitteln. Ohne ein konkretes Vertragswerk bleibt die gesamte Situation aber bis heute nebulös.

Was bedeutet das für Asus Arez und Co.?

Der bis März gültige Zustand ist jetzt zumindest oberflächlich erst einmal wiederhergestellt, die damals eingeführten Vorgaben zur Gestaltung des Produkt- und Markenportfolios gibt es nicht mehr. Die Frage ist: Was passiert mit den neuen Grafikkarten-Serien bei Gigabyte, MSI und Asus, die höchstwahrscheinlich als Reaktion auf das GPP ausgerollt wurden? Die prominenteste Ausprägung ist Asus Arez, erste Grafikkarten unter dieser neuen Marke kommen dieser Tage bereits in den Handel.

Möglich, dass diese neuen Serien so schnell wieder verschwinden, wie sie geschaffen wurden. Vielleicht werden sie aber auch fortgeführt. Dann hätte Nvidia ein kolportiertes Ziel des GPP trotz dessen nur kurzer Lebensdauer erreicht. Die nahe Zukunft wird es zeigen.