Bis zu 4 Teilnehmer: WhatsApp startet Gruppen-Videoanrufe

Frank Hüber 27 Kommentare
Bis zu 4 Teilnehmer: WhatsApp startet Gruppen-Videoanrufe
Bild: Facebook

WhatsApp startet mit der Aktivierung der Gruppen-Videoanruf- und Gruppen-Sprachanruf-Funktion in der App. Erste Nutzer der Android-Version von WhatsApp können die neue Funktion demnach bereits nutzen, sofern sie die Beta 2.18.162 von WhatsApp installiert haben (APK-Link).

Allerdings ist die Funktion nach derzeitigen Erkenntnissen nicht ausschließlich an die WhatsApp-Version gekoppelt, sondern sie wird zusätzlich nur nach und nach für immer mehr Nutzer freigeschaltet, weshalb noch nicht alle Nutzer der Version 2.18.162 auf diese zugreifen können. Gruppen-Sprach- und Gruppen-Videoanrufe sind dabei aktuell auf maximal vier Teilnehmer beschränkt.

Ein Gruppengespräch wird gestartet, indem zunächst eine Person angerufen wird, wahlweise mit aktivierter Videoübertragung, und daraufhin nacheinander bis zu zwei weitere Personen in das Gespräch eingeladen werden. Ein initiales Starten eines Gruppenanrufs, indem mehrere Kontakte auf einmal aus der Liste ausgewählt werden, ist derzeit nicht möglich. Angerufene, die einem Gruppentelefonat beitreten sollen, sehen bereits beim Anruf die Profilbilder der Personen, die an dem Gespräch teilnehmen – unliebsamen Kontakten kann somit auch weiterhin aus dem Weg gegangen werden.

Videoanrufe auch für iOS-Nutzer

Zur Entwicklerkonferenz F8 hatte das Mutterunternehmen Facebook bereits Gruppen-Sprach- und -Videoanrufe für WhatsApp offiziell in Aussicht gestellt, nachdem die Funktion vorab bereits im Quellcode gefunden wurde, allerdings weiterhin kein Datum genannt, wann diese in die App integriert werden. In der aktuellen iOS-Version 2.18.61 von WhatsApp steht diese Funktion ebenfalls bereits zur Verfügung, aber auch hier ist sie bislang nicht allen Nutzern zugänglich. In welchem Tempo WhatsApp Gruppen-Anrufe für weitere Nutzer freischalten und generell für alle Teilnehmer verfügbar machen wird, ist darüber hinaus noch nicht bekannt. Wie in der Vergangenheit äußert sich WhatsApp hierzu nicht.