AMD Raven Ridge: Radeon-Grafiktreiber für APUs nur alle drei Monate Notiz

Volker Rißka 96 Kommentare
AMD Raven Ridge: Radeon-Grafiktreiber für APUs nur alle drei Monate

Dass im kürzlich veröffentlichten Adrenalin-Treiber 18.6.1 erneut die Unterstützung für AMDs Raven Ridge fehlt, ist gewollt: AMD erklärte, dass die integrierten Radeon-Grafiklösungen nur alle drei Monate mit dem WHQL-Release berücksichtigt werden. Der zuvor beworbene „Unified“-Status erhält damit einen deutlichen Dämpfer.

Bis dahin müssen Nutzer der Grafikeinheit in den modernen APUs von AMD mit den älteren Treiberlösungen auskommen. Verwunderlich dabei: Intel ist bei Kaby Lake-G mit AMD-Grafik einen Schritt weiter, dort wurden binnen einer Woche zwei Treiber veröffentlicht, der letzte basiert auf Adrenalin 18.6.1. Raven Ridge bleibt beim Vorgänger 18.5.1 WHQL. Zumindest brachte dieser im Vergleich zum zuvor bereits sehr alten Treiber in einigen Spielen bis zu 13 Prozent mehr Leistung, wie der ComputerBase-Test ermittelte.