Asus ROG Phone: Mit Vapor Chamber, Lüfter-Option und 90-Hz-Display

Mahir Kulalic et al. 96 Kommentare
Asus ROG Phone: Mit Vapor Chamber, Lüfter-Option und 90-Hz-Display
Bild: Asus

Die Spatzen pfiffen es von den Dächern: Zur Computex 2018 hat Asus das auf Spieler ausgerichtete ROG Phone vorgestellt und tritt damit in Konkurrenz zum Razer Phone. Für ein ideales mobiles Gaming-Erlebnis setzt Asus auf ein AMOLED-Display mit 90 Hz, den Snapdragon 845 und eine Vapor-Chamber-Kühlung. Ein Lüfter ist optional.

Viele Daten hat Asus noch nicht genannt, auch ein Datenblatt liegt derzeit noch nicht vor. Daher fehlen unter anderem Angaben zu Größe und Gewicht sowie Displayauflösung, Kamera oder Akku. Einige Features und Alleinstellungsmerkmale hat der Hersteller aber bereits enthüllt.

Vapor Chamber zur Kühlung

Das System-on-a-Chip bietet acht Kerne in zwei Vierer-Clustern, das Performance-Cluster taktet bei Asus mit bis zu 2,96 GHz. Offiziell sind 2,80 GHz der maximale Takt. Das SoC sei entsprechend selektiert worden, so Qualcomm. Als GPU kommt wie für den Qualcomm Snapdragon 845 üblich die Adreno 630 zum Einsatz. Um die Leistung ohne übermäßige Hitzeentwicklung zu kontrollieren, setzt Asus nach eigenen Angaben auf ein „3D Vapor-Chamber-Kühlsystem“, genaue technische Details nennt der Hersteller aber noch nicht. Mit 8 GB fällt auch der RAM großzügig aus und auf der Rückseite gibt es das ROG-Logo mir RGB-Beleuchtung.

Das Asus ROG Phone mit Vapor-Chamber-Kühlung
Das Asus ROG Phone mit Vapor-Chamber-Kühlung (Bild: Asus)

Zusätzliche Tasten und AMOLED mit HDR und 90 Hz

Auf Ultraschall-Basis sollen Nutzer am Rahmen des Smartphones zwei virtuelle Tasten programmieren können, um beispielsweise in Spielen auf bestimmte Gegenstände zuzugreifen. Die Anschlüsse des Smartphones seien so platziert, damit die Kabel beim Spielen im Querformat nicht stören. Das 6 Zoll große Display basiert auf AMOLED-Technologie, was darauf schließen lässt, dass es von Samsung hergestellt wird. Es soll neben HDR eine Reaktionszeit von einer Millisekunde und eine Bildwiederholrate von 90 Hz bieten. Der Farbraum DCI-P3 wird zu 108 Prozent abgedeckt.

Auch passendes Zubehör soll das Spielen in den Fokus rücken. Dazu zählen unter anderem ein Headset für den USB-Typ-C-Anschluss, das ROG Delta heißt. Das Headset soll mithilfe eines Quad-DACs sowie Treiberanpassungen klare Tonwiedergabe liefern. Neben dem ROG Phone sollen die Kopfhörer auch mit anderen Smartphones mit entsprechendem Anschluss funktionieren.

Auch Handheld mit zwei Displays oder Konsole

Ein sogenanntes TwinView-Dock soll das Smartphone um einen zweiten Bildschirm, zwei physische Tasten sowie einen ergänzenden Akku erweitern. Auf diese Weise soll das Smartphone zum Handheld werden. Ein Desktop-Dock ermöglicht es, das ROG Phone am Monitor anzuschließen und dabei auf weitere Anschlüsse wie USB zurückzugreifen. Ein weiteres WiGig-Dock soll auf Basis von 60-GHz-WLAN ebenfalls das Spielen am großen Monitor oder Fernseher zusammen mit einem Controller ermöglichen. Zudem verfügt das Smartphone über nicht näher spezifizierte Beleuchtung unter Asus' Aura-Marke.

Im Lieferumfang ist auch der Aufsteck-Kühler „Extra Cooling Boost“ enthalten, den der Anwender in der Horizontalen zentral auf die Rückseite des Smartphones schnallt, die Rückseite des Smartphones wird daraufhin auch aktiv gekühlt. Ein USB-Typ-C-Anschluss zum Laden und ein 3,5-mm-Klinke-Anschluss für Audio führt der Adapter ebenfalls aus, um die Handhabung des Gerätes in der Horizontalen zu optimieren.

Mit Extra-Kühlung
Mit Extra-Kühlung (Bild: Asus)

Preise und Verfügbarkeit

Noch keine Informationen liegen zu Preisen und Verfügbarkeit vor, wie viele technische Daten umgeht Asus auch dieses Thema zum aktuellen Zeitpunkt noch. Die aktuellen ZenFone 5 hatte der Hersteller Ende Februar zum MWC 2018 enthüllt. In Deutschland sind sie bis heute nicht verfügbar.