120-Hz-Display: Razer Phone richtet sich an Gamer

Nicolas La Rocco 130 Kommentare
120-Hz-Display: Razer Phone richtet sich an Gamer
Bild: Razer

Nach der Übernahme von Nextbit hat Razer jetzt sein erstes eigenes Smartphone vorgestellt. Das Razer Phone soll sich mit seinem schnellen Display, flotten System-on-a-Chip und den großen Lautsprechern auf der Vorderseite an Gamer richten. Razer will das „Phone“ ab dem 17. November zum Preis von 750 Euro in Deutschland anbieten.

Highlight des Razer Phone soll das 5,72 Zoll große Display von Sharp sein, das Indium-Gallium-Zink-Oxid (IGZO) statt Silizium als Halbleitermaterial verwendet. In den Android-Einstellungen lässt sich eine Bildwiederholrate von bis zu 120 Hz einstellen, ab Werk ist das Razer Phone auf 90 Hz eingestellt, außerdem gibt es noch eine Einstellung mit 60 Hz. Erste Vor-Ort-Berichte im Rahmen der Vorstellung in London attestieren dem Razer Phone eine besonders flüssige Bedienung. Angesichts des überzeugenden 120-Hz-Displays des aktuellen iPad Pro (Test) ist die Ersteinschätzung nachvollziehbar.

Mit den Firmen Tencent und Square Enix arbeitet Razer zusammen, um speziell an das „UltraMotion-Display“ angepasste Spiele über Google Play anzubieten, die mit 120 Bildern pro Sekunde auf dem Display laufen. Launch-Titel für das Razer Phone sind:

  • Arena of Valor von Tencent
  • Final Fantasy XV Pocket Edition von Square Enix
  • Gear.Club von Eden Games
  • Lineage 2: Revolution von Netmarble Games Corporation
  • Old School RuneScape von Jagex Limited
  • RuneScape von Jagex Limited
  • Shadowgun Legends von Madfinger Games
  • Tekken von BANDAI NAMCO Entertainment Europe
  • Titanfall: Assault von NEXON Co., Ltd. und Particle City, Inc.
  • World of Tanks Blitz von Wargaming Group Limited

Leistung zum Spielen liefert bei Razer wie in jedem anderen High-End-Smartphone mit Android ein Snapdragon 835 (Test) von Qualcomm, den Razer an üppige 8 GByte LPDDR4-RAM koppelt. Razer verspricht eine gleichbleibend hohe Leistung beim Spielen, ohne dass das Smartphone überhitzt. Der interne Speicher nach UFS-Standard bietet 64 GByte und ist per microSD-Karte erweiterbar. Für langes Spielen soll ein Akku mit 4.000 mAh sorgen, der sich über USB Typ C und Quick Charge 4.0 laden lässt.

Dolby Atmos und THX im Smartphone

Spieler sollen sich laut Razer auch an den Audio-Qualitäten des Smartphones erfreuen. Zwei große Stereo-Lautsprecher flankieren das Display links und rechts. Razer habe sich bewusst gegen dünne Displayränder entschieden und stattdessen lieber gute Lautsprecher verbaut, heißt es. Dasselbe Argument vertritt auch HTC beim neuen U11+. Das Design des Razer Phone erinnert dadurch stark an das Robin-Smartphone des aufgekauften Herstellers Nextbit. Über die „Dolby-Atoms-Technologie“ lassen sich in den Android-Schnelleinstellungen verschiedene Voreinstellungen für die Audiowiedergabe auf den zwei Lautsprechern wählen. Das Smartphone bietet außerdem einen „THX-zertifizierten USB-C Audio Adapter mit 24-bit Digital Audio Converter (DAC)“, der laut Razer mit „jedem beliebigen Kopfhörer“ für eine gute Audioqualität sorgen soll.

Als Kamera kommt ein Dual-Sensor-System zum Einsatz, das jeweils 12 Megapixel auf einem Weitwinkel mit f/1.7-Blende und einem 2x-Zoom-Objektiv mit f/2.6-Blende bietet. Auf der Vorderseite des Razer Phone sitzt eine 8-Megapixel-Kamera mit f/2.2-Blende.

Android 7.1.1 Nougat mit Nova Launcher Prime

Razer verbaut die Hardware in einem schwarzen Aluminiumgehäuse, das 77,7 × 158,5 × 8,00 Millimeter (B×H×T) misst und auf der Rückseite mit dem bekannten Razer-Logo bestehend aus drei Schlangen verziert ist. Der Fingerabdrucksensor sitzt ähnlich wie bei Sony-Smartphones auf der rechten Seite und ist in den An/Aus-Schalter integriert. Beim Betriebssystem setzt Razer noch auf Android 7.1.1 Nougat (Test), das aber im Laufe des Frühjahrs 2018 auf Android 8.0 Oreo (Test) aktualisiert werden soll. Razer hat keinen eigenen Launcher für das Smartphone entwickelt, sondern setzt auf den Nova Launcher Prime von TeslaCoil Software, der auf Google Play üblicherweise 5,25 Euro kostet.

Registrierungen, um „einer der ersten Besitzer eines Razer Phone zu sein“, sind über die Webseite möglich. Verkaufsstart ist der 17. November zum Preis von 749,99 Euro.

Razer Phone
Software:
(bei Erscheinen)
Android 7.1
Display: 5,72 Zoll
1.440 × 2.560, 513 ppi
IGZO, Gorilla Glass 3
Bedienung: Touch, Fingerabdrucksensor
SoC: Qualcomm Snapdragon 835
4 × Kryo 280, 2,45 GHz
4 × Kryo 280, 1,90 GHz
10 nm, 64-Bit
GPU: Adreno 540
710 MHz
RAM: 8.192 MB
LPDDR4
Speicher: 64 GB (+microSD)
Kamera: 12,0 MP, 2160p
Dual-LED, f/1,7, AF
Sekundär-Kamera: 12,0 MP, f/2,6, AF
Frontkamera: 8,0 MP, 1080p
f/2,2
Sekundär-Frontkamera: Nein
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced Pro
↓1.000 ↑150 Mbit/s
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct, Miracast
Bluetooth: 4.2
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo
Weitere Standards: USB 3.0 Typ C, NFC
SIM-Karte: Nano-SIM
Akku: 4.000 mAh
fest verbaut
Größe (B×H×T): 77,7 × 158,5 × 8,00 mm
Schutzart:
Gewicht: 197 g
Preis: 749,99 €