Dual-SIM: Neue iPhones unterstützen laut iOS 12 zwei SIM-Karten

Nicolas La Rocco 47 Kommentare
Dual-SIM: Neue iPhones unterstützen laut iOS 12 zwei SIM-Karten

Die zum Herbst erwartete neue iPhone-Generation von Apple könnte laut Codezeilen in iOS 12 die erste werden, die zwei SIM-Karten und damit den Dual-SIM-Betrieb unterstützt. Noch ist nicht bekannt, ob es sich um zwei physische Karten oder eine Mischung aus eSIM und Nano-SIM handeln wird. Intels Modem unterstützt Dual-SIM.

Das Thema Dual-SIM ist genauer betrachtet ein alter Hut für Apple, nur im iPhone hat es die Unterstützung von zwei SIM-Karten bisher nicht gegeben. In mehreren Modellen des iPad Pro verbaut Apple seit März 2016 eine „Embedded Apple SIM“ und bietet zusätzlich einen Schacht für eine physische SIM-Karte. Zwar hält sich Apple dabei nicht an den eSIM-Standard und ermöglicht auch keinen echten Dual-SIM-Betrieb, grundsätzlich handelt es sich aber um Tablets mit zwei SIM-Karten, sprich Dual-SIM-Geräte.

Im iPhone konnte bisher lediglich eine SIM-Karte untergebracht werden, Apples eigene eSIM-Umsetzung hat in den Smartphones zudem noch nicht Einzug gehalten. Das könnte sich jedoch mit den drei neuen iPhones ändern, deren Vorstellung dem üblichen Turnus folgend zum September dieses Jahres erwartet wird. Zwei beinahe randlose OLED-iPhones mit 5,8 Zoll und 6,5 Zoll sowie ein günstigeres 6,1-Zoll-Modell mit klassischem LC-Display sollen in weniger als zwei Monaten auf den Markt kommen.

iOS 12 Beta 5 gibt Hinweise auf Dual-SIM

Wie aus Codezeilen der in der Nacht von gestern auf heute veröffentlichten Beta 5 von iOS 12 hervorgeht, finden sich in dem Betriebssystem Hinweise auf die Dual-SIM-Unterstützung. Zum Beispiel wird der Status der zweiten SIM-Karte von dem Betriebssystem abgefragt, auch zum Status des zweiten SIM-Slots gibt es eine Codezeile. Noch ist allerdings nicht klar, ob Apple tatsächlich zwei SIM-Schubladen verbauen oder aber auf die eigene „Embedded Apple SIM“ als erste Karte und eine physische SIM als zweite Karte setzen wird. Dagegen spricht, dass der Status von zwei SIM-Fächern abgefragt wird.

Neues Intel-Modem unterstützt Dual-SIM

Die technische Grundlage für den Dual-SIM-Betrieb ist mit der in diesem Jahr ausschließlichen Verwendung von Intel-Modems in jedem Fall bereits geschaffen. Denn Intels XMM 7560 ist nicht nur schneller als das XMM 7480, das in manchen Regionen in den letztjährigen iPhones verbaut wurde, es unterstützt zudem Dual-SIM mit Dual-Standby sowie Dual-LTE. Vor einem Jahr wäre dies mit dem XMM 7480 noch nicht möglich gewesen. Aus technischer Sicht steht Apple für die Umsetzung nichts im Weg.