Smartwatch-SoC: Qualcomm plant Snapdragon Wear 3100 für 10. September

Nicolas La Rocco 22 Kommentare
Smartwatch-SoC: Qualcomm plant Snapdragon Wear 3100 für 10. September
Bild: Google

Lang ersehnter Nachschub bei den Wearable-Prozessoren von Qualcomm: Der Chiphersteller hat US-Medien für den 10. September zu einem Smartwatch-Event nach San Francisco eingeladen, um vermutlich den Nachfolger des zweieinhalb Jahre alten Snapdragon Wear 2100 vorzustellen. Die gesamte Android-Branche ist davon abhängig.

Das Wearable-SoC-Aufgebot wurde die letzten Jahre stiefmütterlich von Qualcomm behandelt. Das letzte wirklich neue Produkt ist der im Februar 2016 vorgestellte Snapdragon Wear 2100. Der zuletzt gezeigte Snapdragon Wear 2500 ist nur ein Aufguss, der speziell für Tracker-ähnliche Kinder-Smartwatches entwickelt wurde.

Qualcomms Wearable-SoCs werden allesamt noch im veralteten und wenig effizienten 28-nm-LP-Verfahren gefertigt und nutzen antiquierte Cortex-A7-Kerne von ARM – bei Top-Smartphones ist 10 nm der Standard. Für die letzten beiden Modelle Snapdragon Wear 2100 und 2500 hat Qualcomm nur die Anzahl der Kerne von einem (Snapdragon Wear 1100 und 1200) auf vier erhöht und ein schnelleres LTE-Modem integriert. An der veralteten Basis hat sich im Großen und Ganzen jedoch nichts verändert.

Apple und Samsung haben eigene SoCs

Das wiederum ist vor allem für Hersteller von Smartwatches mit Wear OS (ehemals Android Wear) ärgerlich, denn die gesamte Branche ist in diesem Fall von Qualcomm abhängig. Apple setzt in der aktuellen Generation der Apple Watch auf den eigenen S3, Samsung wiederum nutzt den eigenen Exynos 7270 in verschiedenen Varianten der Gear-Smartwatches. Andere Hersteller, die auf Wear OS statt watchOS oder Tizen setzen, können hingegen erst dann technisch neue Smartwatches auf den Markt bringen, wenn Qualcomm neue SoCs anbietet.

Qualcomm-Mitarbeiter bestätigen Snapdragon Wear 3100

Was Qualcomm am 10. September vorstellen wird, lässt sich noch nicht genau sagen, bekannt ist dem Piktogramm der Einladung zufolge nur, dass es um Smartwatches gehen wird. Einträgen mehrerer Qualcomm-Mitarbeiter auf Jobbörsen zufolge arbeitet der Chiphersteller derzeit am Snapdragon Wear 3100. Dabei handelt es sich um eine neue Wearable- und IoT-Plattform von Qualcomm, die besonders energieeffizient arbeiten soll. Wie den Angaben eines Entwicklers zu entnehmen ist, werden auch Eye-Tracking-Algorithmen in den neuen Chip implementiert. Diese dürften aber weniger bei Smartwatches, sondern eher bei Wearables für das Gesicht eine Rolle spielen.