8K-Fernseher: Nur Samsung kann die TV-Neuheiten der IFA auch liefern

Nicolas La Rocco 399 Kommentare
8K-Fernseher: Nur Samsung kann die TV-Neuheiten der IFA auch liefern

Der bisher einzige in Deutschland verfügbare 8K-Fernseher bekommt ab Mitte Oktober Gesellschaft, wenn Samsung mit der neuen Q900-Serie in drei Größen in den Markt startet. Auch LG und Sharp haben zur IFA neue 8K-Fernseher gezeigt, anders als bei Samsung werden diese aber nicht in absehbarer Zeit auf den deutschen Markt kommen.

Ultra HD alias 4K in der etablierten Sprache der Consumer ist nicht mehr genug, um die Besucher der IFA 2018 in die Messehallen vor die Fernseher zu locken. LG, Samsung und Sharp haben in Berlin neue Fernseher mit der vierfachen Ultra-HD-Auflösung ausgestellt. Auf 7.680 × 4.320 Pixel oder 33.177.600 Bildpunkte kommen die neuen Fernseher.

8K-Auflösung auf 60 bis 88 Zoll

Die Geräte der neuen TV-Klasse verbindet neben der Auflösung eine andere Sache: sie sind groß, sehr groß. Unter 60 Zoll Diagonale gibt es weder bei LG, Samsung noch Sharp einen 8K-TV, wobei Sharp mit genau 60 Zoll noch den kleinsten 8K-Fernseher vorgestellt hat. Darüber folgen bei den Japanern Modelle mit 70 und 80 Zoll. Samsungs Q900-Serie fängt bei 65 Zoll an und hört bei 85 Zoll auf, dazwischen gibt es ein Modell mit 75 Zoll. LG hat nur ein Modell im Sortiment, das gleich auf wahnwitzige 88 Zoll (224 cm) kommt.

Während LG den weltweit ersten 88-Zoll-TV mit OLED-Technologie und 8K-Auflösung als reine Machbarkeitsstudie vorgestellt und Sharp seine drei neuen 8K-Fernseher lediglich als Prototypen, aber immerhin mit einer Handvoll Spezifikationen auf der IFA ausgestellt hat, geht Samsung mit der Q900-Serie schon Mitte Oktober in den Verkauf. In den großen Elektronikmärkten werden die neuen Fernseher passend zur Messe bereits ausgestellt. Dort dürften sie trotz ihrer auf dem Papier gigantischen Größen jedoch ebenso klein wirken wie in den riesigen Hallen des Messegeländes.

Der Einstieg in die Welt der 8K-Fernseher war in Deutschland bisher erst für rund 10.000 Euro möglich, der einzige hierzulande erhältliche 8K-TV Sharp Aquos LV-70X500E wird seit April dieses Jahres zu leicht schwankenden Angeboten im Preisvergleich gelistet. Samsungs Q900-Serie ist zum Marktstart beileibe nicht günstig, unterbietet den Sharp-Fernseher bei vergleichbarer Größe aber deutlich im Preis.

Q900-Serie startet bei 5.000 Euro

Den Einstieg bildet der GQ65Q900 mit 65 Zoll zum Preis von 4.999 Euro, eine Klasse darüber spielt der GQ75Q900 mit 75 Zoll für 6.999 Euro auf. Das Flaggschiff GQ85Q900 mit noch einmal 10 Zoll mehr lässt sich Samsung mit 14.999 Euro fürstlich entlohnen. Ein ebenfalls ausgestelltes Modell mit 82 Zoll ist hingegen nicht für den deutschen Markt vorgesehen.

Alle drei Modelle kommen mit „Quantum Processor 8K“, der für ein hochwertiges Upscaling unabhängig von der nativen Auflösung der Signalquelle sorgen soll. Samsungs QLED-Technik soll für tiefes Schwarz und lebendige Farben sorgen. Für das Topmodell mit 85 Zoll gibt Samsung zudem eine maximale Helligkeit von 4.000 Nits an. Alle Varianten der neuen Serie vereint „Direct Full Array Elite“ für eine echte Direct-LED-Hintergrundbeleuchtung. Die TVs unterstützen die Wiedergabe von HDR und HDR10+.

Angesichts des noch frühen Entwicklungsstandes waren bei LG und Sharp noch keine Preise oder Termine für die Markteinführung der neuen 8K-Fernseher zu erfahren.