Neue Chromebooks: Dell und Lenovo in der Oberklasse mit Core-i-CPU

Frank Meyer 27 Kommentare
Neue Chromebooks: Dell und Lenovo in der Oberklasse mit Core-i-CPU
Bild: Lenovo

Im Rahmen der IFA 2018 präsentieren Dell und Lenovo auch neue Chromebooks. Auffällig dabei ist die Ausrichtung beider Hersteller, denn die neue Generation an Notebooks mit Chrome OS ist weniger im Einsteigersegment angesiedelt. Inspiron Chromebook 14 und Yoga Chromebook kosten mit Core-i-Prozessor und FHD-Display 600 US-Dollar.

Chromebooks in Schlagdistanz zu Notebooks mit Windows

Chromebooks bleiben bei Dell, wie auch bei Lenovo, neben diversen, klassischen Windows-Geräten weiterhin fester Bestandteil des Notebook-Aufgebotes. Auch mit dem Aufkeimen von weiteren Konkurrenten auf Basis eines SoCs von Qualcomm, der sogenannten WoS-Plattform (Windows on Snapdragon). Bekanntermaßen setzten Chromebooks aber vornehmlich auf einen vergleichsweise günstigen ARM-SoC und sind auch bei der weiteren Ausstattung eher für den Einsteiger-Bereich aufgestellt. Dabei verschieben Dell wie auch Lenovo gleichermaßen mit dem Inspiron Chromebook 14 respektive Yoga Chromebook das bekannte Gefüge mit den Neuerscheinungen zur IFA 2018 nun ein wenig.

Lenovo Yoga Chromebook (C630)

Beide setzten auf einen klassischen Core-i-Prozessor aus Intels achter Generation. Dell verbaut im Inspiron Chromebook 14 einen Core i3 8130U, wohingegen Lenovo im Yoga Chromebook mit dem Zusatz C630 direkt auf einen leistungsstärkeren Core i5 8250U mit vier Kernen und acht Threads setzt. Darüber hinaus verbaut Lenovo direkt ab Werk mit 8 GByte RAM für die Klasse vergleichsweise viel Arbeitsspeicher. Dell hingegen bleibt der bekannten Linie treu und setzt auf die Hälfte fest verlöteten DDR4-RAM. Zwei Ausstattungsvarianten mit Festspeicher sind bei beiden Herstellern angedacht, einmal mit 64 GByte und mit 128 GByte eMMC.

Yoga Chromebook mit optionalem 4K-IPS-Display

Weitere Besonderheiten beider Chromebook-Neulinge sind beim Bildschirm zu finden. Denn genau wie Dell im Inspiron Chromebook 14 verbaut auch Lenovo im Yoga Chromebook ein Panel mit IPS-Technik und nicht die für das Segment typischen TN-Panele. Zudem bieten beide Chromebook-Neulinge Bildschirme mit einer Auflösung von 1.920 × 1.080 Pixeln, Lenovo sogar noch eine Variante mit 3.840 × 2160 Bildpunkten. Eine Touch-Funktionalität ist beiden gemein, genau wie 360-Grad-Scharniere für den Tablet-Modus. Auch bei der Display-Größe gibt es weitere Unterschiede. So positioniert Dell das Inspiron Chromebook in der 14-Zoll-Klasse, das Lenovo Yoga Chromebook ist mit einer Diagonale von 15,6 Zoll eine Klasse darüber angesiedelt.

Aluminium-Gehäuse, WLAN ac und zweimal USB Typ C

Beide Hersteller setzten bei den Neulingen für die Oberklasse allgemein auf höherwertigere Materialien, wie beispielsweise Aluminium bei den Gehäusen. Als klassische Schnittstellen sind einmal USB-Typ-A, microSD-Kartenleser und Klinkenbuchsen verbaut. Zwei USB-Anschlüsse mit Typ-C-Stecker zählen hingegen zu den gehobenen Ausstattungsmerkmalen beider Chromebooks. Genau wie WLAN ac, das in der Geräteklasse noch nicht zum Standard gehört. Das Yoga Chromebook misst 361,5 × 248,85 × 17,8 mm und wiegt rund 1,9 Kilogramm. Das Dell Inspiron Chromebook 14 ist mit 328,88 × 230,07 × 16,76 mm (B × T × H) kompakter. Das Gewicht fällt mit 1,81 Kilogramm nur geringfügig leichter aus. Mit einem 56-Wh-Akku soll das neue Chromebook von Dell eine Laufzeit von 10 Stunden bieten. Das Yoga Chromebook von Lenovo soll mit dem FHD-Display genau so lange ohne Steckdose durchhalten. Das höher auflösende 4K-Display reduziert die Laufzeit auf 9 Stunden.

Für 600 US-Dollar ab Oktober in den USA

Das Dell Inspiron Chromebook 14 soll am 23. Oktober für rund 600 US-Dollar in Nordamerika in den Handel kommen. Den gleichen Preispunkt visiert auch Lenovo für das Yoga Chromebook an. Der Marktstart soll ebenfalls im Oktober erfolgen. Ein konkreteres Datum ist aktuell noch nicht bekannt. Wann die beiden Chromebook-Neuheiten an den Handel hierzulande ausgeliefert werden, ist derzeit ebenfalls noch unbekannt.

Chromebook C330/S330 von Lenovo im unteren Preissegment

Neben dem vergleichsweise teuren Yoga Chromebook, stellt Lenovo mit dem Chromebook C330 und dem Chromebook S330 noch zwei weitere Neuheiten im niedrigen Preisbereich vor, die gleichfalls ab Oktober zu erwerben sein sollen. Die klassischen Vertreter des Chromebook-Segments sind mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 280 US-Dollar respektive 250 US-Dollar gekennzeichnet und warten mit klassischen Ausstattungsmerkmalen auf. Dazu gehören – mittlerweile – WLAN ac (2×2), je einmal USB 3.0 über Typ-A- und Typ-C-Buchse und ein HDMI-Ausgang. Ein SD-Kartenleser, eine Klinkenbuchse für Kopfhörer und eine Webcam (720p) sind ebenfalls gewöhnliche Merkmale bei Chromebooks.

Das C330 bietet bei einer Bildschirmdiagonale von 11 Zoll über das vollständig umklappbare IPS-Panel eine einfache HD-Auflösung (1.366 × 768 Pixel). Das S330 hingegen ist lediglich mit einem größeren TN-Panel mit 14 Zoll Bildschirmbreite bestückt, bei identischer HD-Auflösung. Beide Einsteigergeräte verbindet das Vierkern-SoC von Mediatek (MTK8173C/MTK8173) und ein 4 GByte großer Arbeitsspeicher. Das Chromebook S330 ist bei Abmessungen von 325,7 × 232,35 × 20,8 mm rund 1,5 Kilogramm schwer und kann wahlweise mit 32 beziehungsweise 64 GByte Speicherplatz geordert werden. Das Chromebook C330 wiegt nur 1,2 Kilogramm bei bislang unbekannten Rahmenmaßen und ist darüber hinaus allein mit 64 GByte Festspeicher bestückt. Beide sollen laut Lenovo mit einer Akkuladung 10 Stunden laufen.