NetSpeed: Intel kauft Spezialisten für Inter-Chip-Kommunikation

Jan-Frederik Timm 43 Kommentare
NetSpeed: Intel kauft Spezialisten für Inter-Chip-Kommunikation
Bild: Intel

Mit der Übernahme des US-amerikanischen Unternehmens NetSpeed hat Intel nach eigenen Aussagen einen Spezialisten auf dem Bereich der SoC-Entwicklung erworben. Von besonderem Interesse sind dabei offensichtlich die Patente, die das Leitungsgewebe (engl. Fabric) zur Kommunikationen der SoC-Bestandteile untereinander betreffen.

Übernahme mit strategischer Bedeutung

Wie wichtig die Übernahme für Intel ist, machen die an der Bekanntgabe der Akquisition beteiligten Personen deutlich: Neben Jim Keller, seit dem Wechsel von AMD zu Tesla zu Intel für die Chipentwicklung bei Intel verantwortlich, und dem CTO Michael C. Mayberry ließ sich auch Raja Koduri, bei Intel seit dem Wechsel von AMD für die GPU-Entwicklung verantwortlich, mit dem neuen Team ablichten. Organisatorisch ist es unter der alten Leitung von Sundari Mitra in Zukunft unter Jim Keller aufgehangen.

Intel erklärt, skalierbare, konfigurierbare und leistungsstarke Fabrics seien für die Roadmap des Konzerns von entscheidender Bedeutung. Vermutungen, Intel könnte in Zukunft wie AMD bei Ryzen auf Multi-Chip-Designs setzen, bekommen dadurch neue Kraft.

Bei Multi-Chip-Designs entscheidet auch das Fabric

In der Tat hat AMD den Konkurrenten mit Ryzen und Epyc und dessen Multi-Chip-Design überrascht. Beide Architekturen verbinden bis zu vier Dies auf einem Package, das Leitungsgewebe wird von AMD Infinity Fabric genannt. Es kommt auch bei Vega zur Verbindung der GPU mit dem HBM2-Speicher zum Einsatz.

AMD ermöglicht das Fabric die relativ kostengünstige Fertigung von CPUs mit bis zu 32 Kernen, weil keine monolithischen Dies, sondern vier 8-Kern-Chips miteinander verbunden werden. Von 2-Kern-CPUs bis 32-Kern-CPUs setzen damit alle Ryzen- und Epyc-Prozessoren grundsätzlich auf denselben Die. Allerdings ist die Kommunikation über das Infinity Fabric derzeit nicht so schnell wie Intels interne Mesh-Verbindung im Die, in zukünftigen Multi-Chip-Designs entscheidet damit zu einem großen Teil auch das Fabric auf dem Package darüber, wie schnell ein Prozessor ist.

Nur bestehende Verträge werden noch erfüllt

Verträge zwischen NetSpeed und deren Kunden will Intel noch erfüllen, im Anschluss soll das Team nur noch internen Kunden zur Verfügung stehen. Wie viel sich Intel den Kauf hat kosten lassen, darüber haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.