AMD RTG: AMD-Grafik-Chef Raja Koduri baut für Intel High-End-GPUs

Volker Rißka 426 Kommentare
AMD RTG: AMD-Grafik-Chef Raja Koduri baut für Intel High-End-GPUs

Der Chef von AMDs Radeon Technologies Group (RTG) wird nach seinem bis Ende des Jahres anberaumten Sabbaticals nicht zurückkehren. Gerüchte brachten dies zum Antritt der Auszeit seinerzeit bereits in Umlauf, nun kommt die Bestätigung sowohl von ihm persönlich als auch von AMDs Presseabteilung. Er wechselt zu Intel.

Mit sofortiger Wirkung

Hexus.net brachte den Stein ins Rollen, indem es die interne Mitteilung des Chefs der Grafiksparte von AMD an sein Team veröffentlichte. Koduri verlässt den Konzern sofort. AMDs Bestätigung folgte binnen weniger Stunden und erklärte zugleich, dass CEO Lisa Su auch weiterhin die Grafiksparte kommissarisch leiten wird, vermutlich bis ein Nachfolger gefunden ist. AMD beschwichtigt dabei, dass alle angepeilten Ziele der Roadmap weiter verfolgt werden.

Earlier today, we announced two unrelated updates for our Radeon Technologies Group: 1) Raja Koduri has decided to leave AMD and 2) we are taking the next steps in our work to strengthen RTG by further focusing the organization on key growth areas.

I wanted to also make sure you understood these updates do not impact our plans or the strategic direction we are driving our graphics business. We appreciate the contributions Raja has made helping establish our dedicated graphics focus and strong team that is capable of accomplishing the ambitious goals we have set for this part of our business. Also want to make sure it is clear that there are no changes to our public product or technology graphics roadmaps, and we remain on track to deliver on our commitments in 2018 and beyond. Lisa will continue to lead RTG on an interim basis while we complete our search for a new leader.

We have made significant progress across AMD these past two years delivering the first wave of our high-performance products, best exemplified by our improved financial performance and year-over-year market share gains across all of our client, graphics and server products. Today’s changes are designed to allow us to better take advantage of the significant growth opportunities in front of us.

AMD

Koduri hatte AMD bereits als ehemaliger CTO im Jahre 2009 verlassen und ging seinerzeit zu Apple, wo er der Firma half, ihre Grafikeinheit auf eigene Beine zu stellen. Im Apple A11 Bionic nutzt der Konzern erstmals eine eigene GPU. Im Jahr 2013 kehrte er zu AMD zurück.

AMD will sich neu orientieren

Das wie und warum er jetzt AMD erneut verlässt, bleibt ungeklärt. Die High-End-Chips Vega waren nicht der erhoffte Erfolg, die Grafiksparte lebte zuletzt nur von Polaris und deren vielen Derivaten. Der letzte Satz der Pressemitteilung von AMD liest sich deshalb auch so, dass sich AMD ein wenig anders orientieren möchte und dies bisher nicht ging. Koduri wurde nicht selten auf einen sehr hohen Sockel gestellt, ähnlich wie Keller bei den CPUs – der mit Ryzen und Epyc in diesem Jahr allerdings auch geliefert hat. Zwei Mal den Konzern verlassen hat Keller ebenfalls schon.

Was Koduri jetzt macht, steht indes noch in den Sternen. Die Gerüchte schießen wie üblich nach solchen Personalentscheidungen aber wild in alle Richtungen, wobei auch Intel genannt wird. Der letzte Deal, wenngleich nicht nur der RTG, sondern auch dem Bereich Semi Custom zuzuordnen, war der Mix aus Intel-CPU und AMD-Grafik und wurde erst wenige Stunden vor der veröffentlichten Entscheidung von Koduri publik gemacht.

Ein Bruch auch auf Twitter

Parallel zum Bruch mit AMD hat Koduri auch auf Twitter mit der Vergangenheit der letzten Jahre abgeschlossen. Mit Bekanntgabe der Trennung hat er seinen seit 2009 bestehenden Account @GFXChipTweeter auf den neuen Account @Rajaontheedge übertragen und den alten anschließend gelöscht. Nur Stunden später wurde der – vermutlich von einer dritten Person – neu eröffnet und zeigt AMDs Ruby mit einem Koduri-Schnauzbart.

Update 21:52 Uhr

Der in der Regel gut informierte Journalist Ryan Shrout will die heute hoch gekochten Gerüchte, Koduri verlasse AMD Richtung Intel, bestätigen können. Das hat der Chefredakteur der US-amerikanischen Seite PC Perspective über Twitter bekannt gegeben. Eine Bestätigung durch Koduri oder eines der beteiligten Unternehmen steht noch aus.

Update 09.11.2017 06:39 Uhr

Nun ist es auch offiziell von Intel bestätigt worden. Raja Koduri bekommt bei Intel den Posten mit der langen Bezeichnung Intel chief architect, senior vice president of the newly formed Core and Visual Computing Group, and general manager of a new initiative to drive edge computing solutions.

Interessant sind dabei die weiteren Aussagen. Koduri soll Intel nicht nur bei der integrierten Grafik voran bringen, sondern auch im High-End-Markt für diskrete Lösungen. Das wäre der erste Versuch seit dem gescheiterten Larrabee-Projekt im Jahre 2009 und die Herausforderung ist erneut gewaltig, wie Koduri über seinen neuen Twitter-Account mitteilte.