3D XPoint: Künftig entwickelt Intel den Speicher allein in New Mexico

Michael Günsch 5 Kommentare
3D XPoint: Künftig entwickelt Intel den Speicher allein in New Mexico

Sowohl bei der Entwicklung und Herstellung von 3D-NAND als auch 3D XPoint gehen Intel und Micron nach langjähriger Partnerschaft künftig getrennte Wege. Im Zuge der Umstellung hat Intel nun angekündigt, die eigene 3D-XPoint-Sparte nach New Mexico in die Fab 11X zu verlegen.

Intel und Micron hatten den neuartigen Speichertyp 3D XPoint (3DXP), der einen nicht-flüchtigen Phasenwechselspeicher darstellt und sich bei Leistung und Preis zwischen DRAM und NAND-Flash einordnet, gemeinsam entwickelt und im Juli 2015 vorgestellt. Bis heute kommt 3DXP ausschließlich in Optane-SSDs von Intel zum Einsatz.

Auch bei 3D XPoint gehen Intel und Micron bald eigene Wege

Nachdem Intel und Micron im Januar bekannt machten, dass die gemeinsame Entwicklung von 3D-NAND künftig ein Ende hat, folgte im Juli die Meldung, dass dies auch für 3D XPoint gilt. Die zweite 3DXP-Generation wolle man zwar im ersten Halbjahr 2019 noch gemeinsam fertigstellen, doch danach forschen Intel und Micron auch hier getrennt voneinander. Lediglich die Produktion im Werk in Lehi, Utah soll weiterhin in Kooperation erfolgen.

Intel New Mexico als neue Heimat für 3DXP-Forschung

Für die zukünftige Forschung und Entwicklung des Speichertyps 3D XPoint musste sich Intel nun einen neuen Standort suchen. Mit der bestehenden Anlage rund um die Fab 11X in Rio Rancho, New Mexico wurde dieser gefunden. Im Zuge des Umzugs der Abteilung sollen dort 100 neue Jobs entstehen, wie lokale Medien am Montag berichtet hatten. In New Mexico betreibt Intel unter anderem die Forschung an Silicon Photonics, eine Glasfasertechnik für die schnelle optische Datenübertragung mit bis zu 400 Gbit/s über lange Strecken.

Intel sucht auch für Silicon Photonics Personal

Wie das Albuquerque Journal berichtet, hatte Intel bis 2013 in Rio Rancho noch rund 3.300 Arbeitskräfte beschäftigt, jetzt sollen es noch rund 1.100 sein. Trotz des Zuwachses durch die 3DXP-Forschung wird der Standort also noch lange nicht zur alten Stärke zurückkehren. Allerdings sucht Intel auch für den Bereich Silicon Photonics neues Personal. Seit der Errichtung im Jahr 1980 hat Intel nach eigenen Angaben über 15 Milliarden US-Dollar in New Mexico investiert.