Nahverkehrs-App: Öffi wieder im Google Play Store verfügbar

Michael Schäfer 36 Kommentare
Nahverkehrs-App: Öffi wieder im Google Play Store verfügbar
Bild: Ana_J | CC0 1.0

Vor rund zwei Monaten wurde die nicht kommerzielle Nahverkehrs-App Öffi aus dem Play Store entfernt, laut Google lag der Grund für den Bann in der für Nutzer nicht sichtbaren Spendenfunktion. Mehrfach hatte der Entwickler Andreas Schildbach nachgebessert, jetzt ist die App wieder regulär im Play Store verfügbar.

Bezahlfunktion als Knackpunkt

Googles Maßnahme wurde von den Nutzern kontrovers diskutiert, denn das kostenlose Programm, welches die Verkehrsinformationen verschiedener Nahverkehrsverbünde übersichtlich zusammenfasst, erfreut sich im Play Store bereits seit Längerem großer Beliebtheit. Google störte sich jedoch an einer Payment-Funktion, welche zwar im Code vorhanden war, für den Nutzer jedoch erst sichtbar wurde, wenn dieser die App nicht über den Play Store bezogen hatte. Dennoch war Google der Meinung, dass das bloße Vorhandensein des Codes bereits gegen die eigenen Richtlinien verstoßen würde. Daher entfernte der Betreiber das Tool am 7. Juli 2018 aus dem Marktplatz, womit die aktuelle Öffi-Version nur noch über die Entwickler-Website erhältlich war.

Weitere Ablehnungen folgten

Danach folgte ein Hin und Her zwischen Schildbach und Google, welche die erste Korrektur ablehnten, obwohl die kritisierte Funktion vollends entfernt wurde. Auch die zweite korrigierte Fassung wurde von Google unter den gleichen Gründen moniert, anschließend soll die App rund sechs Wochen zur Prüfung beim Internetgiganten gelegen haben. Mittlerweile hat Öffi aber wieder den Weg zurück auf den Google-Marktplatz gefunden.

Freie Version zusätzlich erschienen

Als Reaktion auf die Probleme entschied sich Schildbach Mitte Juli dazu, eine Variante von Öffi nach GPL Version 3 zu lizenzieren und als Open-Source-Version freizugeben. Diese ist seit Mitte August auch bei F-Droid zu finden. Im Gegensatz zur Play-Store-Variante greift die freie App nicht auf die Google-Dienste zurück, wodurch diese auf Mobilgeräten ohne Google-Applikationen besser laufen soll. Die Einbindung von Google Maps fehlt damit aber ebenso.

Äußerst beliebt

Öffi gehört mit über fünf Millionen Downloads zu den beliebtesten Android-Apps für den öffentlichen Nahverkehr. Mit der Darstellung von Abfahrtszeiten, der Planung von Routen und weiteren Informationen zum Nahverkehr wird die Applikation von vielen Anwendern oftmals den lokalen Angeboten der einzelnen Verkehrsverbünde vorgezogen.