NEC P243W & EA271Q: Neue Profi-Monitore in 16:10 und 16:9

Michael Günsch 53 Kommentare
NEC P243W & EA271Q: Neue Profi-Monitore in 16:10 und 16:9
Bild: NEC

NEC beweist, dass das 16:10-Format zumindest bei Profi-Monitoren noch nicht ausgestorben ist. Der neue 24-Zoll-Monitor P243W löst mit 1.920 × 1.200 Bildpunkten auf und ist auf Arbeiten im sRGB-Farbraum getrimmt. Der EA271Q setzt dagegen auf WQHD in 16:9 und USB C.

P243W löst CCFL-Vorgänger im 16:10-Format ab

Mit dem P243W präsentiert NEC ein Refresh des gut fünf Jahre alten P242W, der noch mit einer Leuchtröhre (CCFL) arbeitet. Sein Nachfolger besitzt dagegen eine W-LED-Hintergrundbeleuchtung, geblieben ist die IPS-Technik beim LCD-Panel. 1.920 × 1.200 Bildpunkte auf 24,1 Zoll bedeuten eine Pixeldichte von rund 93 ppi.

Konzipiert für farbkritische Arbeiten im sRGB-Farbraum, der nahezu vollständig abgedeckt wird, ist eine programmierbare 14-Bit-3D-LUT vorhanden. Die Farbtiefe beträgt 10 Bit. Mit DisplayPort, DVI, HDMI und VGA sind alle gängigen Videoeingänge vertreten. Das Display lässt sich in Höhe und Neigung verstellen sowie auf vertikaler und horizontaler Achse drehen. Das USB-Hub wird mit DisplaySync Pro beworben: Per Knopfdruck lässt sich zwischen zwei angeschlossenen Computern wechseln, die im Stile eines KVM-Switch mit derselben Maus und Tastatur bedienbar sind.

Der P243W soll ab sofort für 699 US-Dollar in der Variante P243W-B und für 949 US-Dollar in der Version P243W-BK-SV inklusive Colorimeter (MDSVSENSOR3) und Kalibrierungssoftware (SpectraViewII) erhältlich sein.

EA271Q mit 2.560 × 1.440 Pixeln

Der NEC EA271Q setzt auf das inzwischen üblichere 16:9-Seitenformat und eine Auflösung von 2.560 × 1.440 Bildpunkte, was bei 27 Zoll Diagonale rund 109 ppi bedeutet. Das PLS-Panel wird mit nur 8 Bit Farbtiefe, aber vollständiger sRGB-Abdeckung angegeben. Auf den VGA-Eingang verzichtet der Hersteller hier, verbaut mit USB Typ C dafür eine aktuelle Schnittstelle, die auch als Videoeingang und Stromversorgung mit bis zu 60 Watt dient.

Sensoren ermitteln die Anwesenheit des Nutzers und das Umgebungslicht und sorgen mit entsprechender Steuerung der Helligkeit für Stromsparpotenzial. DisplayPort ist sowohl als Ein- als auch Ausgang vorhanden, was die Möglichkeit der Reihenschaltung (Daisy Chain) mehrerer Monitore bietet. In puncto Ergonomie werden die gleichen Funktionen wie beim P243W geboten.

Der EA271Q soll ebenfalls ab sofort erhältlich sein und kostet in der normalen Ausführung EA271Q-BK 619 US-Dollar, als EA271Q-BK-SV im Paket mit Colorimeter (Spyder5) und Software (SpectraViewII) werden 769 US-Dollar verlangt.

NEC P243W-BK NEC EA271Q-BK
Diagonale 24,1 Zoll 27 Zoll
Panel IPS/PLS (flach)
Backlight W-LED (flimmerfrei)
Auflösung 1.920 × 1.200 (93 ppi) 2.560 × 1.440 (109 ppi)
Seitenverhältnis 16:10 16:9
Bildwiederholrate 60? Hz
FreeSync/G-Sync
Reaktionszeit (GTG) 8 ms 6 ms
Blickwinkel (horizontal/vertikal) 178°/178°
Helligkeit 350 cd/m²
Kontrast 1.000:1
Farbtiefe 10 Bit (1,07 Mrd. Farben) 8 Bit (16,8 Mio. Farben)
Farbspektrum sRGB: 99,8 %, Adobe RGB: 77 %, NTSC: 73,1 % sRGB: 100 %, Adobe RGB: 78,3 %, NTSC: 74,6 %
LUT 14 Bit 3D k. A.
Videoeingänge DisplayPort, DVI, HDMI, VGA DisplayPort, DVI, HDMI, USB Typ-C
Videoausgänge DisplayPort 1.2
Audio Line-Out
USB 2 × USB 3.0 A 2 × USB 3.0 A, USB Typ C
Ergonomie Display neigbar, höhenverstellbar, schwenkbar, Pivot
VESA-Mount
Leistungsaufnahme Betrieb: 25 W (typ.), Standby: 0,2 W Betrieb: 37 W, Standby: 0,3 W
Preis 699 USD 619 USD
Verfügbarkeit „ab sofort“