Steam-Statistik: PC-Spieler nutzen am liebsten die Xbox-Controller

Fabian Vecellio del Monego 154 Kommentare
Steam-Statistik: PC-Spieler nutzen am liebsten die Xbox-Controller
Bild: Steam

Laut Steam-Anbieter Valve sind Xbox-Gamepads die erste Wahl bei PC-Spielern, doch auch SNES- und GameCube-Controller finden sich in der mit Steam-Eingabe-Daten erstellten Statistik. Auf den eigens entwickelten Steam Controller (Test) greifen indes nur wenige Spieler zurück.

Controller-Unterstützung soll weiter ausgebaut werden

Insgesamt 30 Millionen PC-Spieler weltweit haben nach Valve seit dem Jahr 2015 mindestens einen Controller auf Steam registriert, 15 Millionen davon haben sogar mindestens zwei Gamepads verbunden. So seien mehr als 60 Millionen Gerät-Account-Verknüpfungen auf Steam vorgenommen wurden. Die Plattform unterstütze mittlerweile über 200 verschiedene Modelle von Controllern, doch Anbieter Valve zeigt sich von der Beliebtheit unterschiedlicher Eingabegeräte überrascht. Fortan wolle man daran arbeiten, die Verwendung beliebter Controller weiter zu vereinfachen. Ziel sei es auch, die Liste offiziell unterstützter Modelle zu ergänzen.

Grundlage der Statistik sind Daten aus Steams Eingabe-Funktion, ein 2015 veröffentlichtes Werkzeug, dass es Nutzern beispielsweise erlaubt, die Steuerungen verschiedener Geräte mit beliebigen Eingabekombinationen, die vom Spiel unterstützt werden, zu verknüpfen. Zudem erlaubt es das System, Controllerkonfigurationen mit der Community zu teilen.

Xbox-Controller führen die Statistiken an

Hinsichtlich der Anzahl an Registrierungen als auch der aktiven Verwendung im letzten Monat belegen Controller aus Microsofts Xbox-Sparte den ersten Platz. Während rund 27,2 Millionen Xbox-360-Gamepads die Statistik seit 2015 mit einem Anteil von 45 Prozent anführen, liegt das Xbox-One-Pendant hinsichtlich der aktiven Verwendung vorne: Rund ein Fünftel aller Besitzer nutzten den Controller im vergangenen Monat. Ein Grund für die erwartungsgemäß hohe Beliebtheit dürfte sein, dass die beiden Eingabegeräte über das von Microsoft bereitgestellte Direct Input viele PC-Spiele direkt unterstützen.

Überrascht sei Valve hingegen von der Beliebtheit der PlayStation-Controller. Nur wenige der auf Steam veröffentlichten Spiele unterstützen das Sony-Eingabegerät offiziell, oftmals müssten Spieler weitere Software verwenden, um die PlayStation-Controller-Eingabe in die eines Xbox-Modells umzuwandeln. Dennoch entfallen auf DualShock 4 und 3 insgesamt 12,2 Millionen respektive 4,1 Millionen Nutzer – insgesamt also über ein Viertel Gesamtanteil. Auch hier liege der Grund jedoch auf der Hand: Dank der erfolgreichen PlayStation-Konsolen hätten viele Spieler die Controller schlichtweg schon im Haushalt und verzichten auf Neuanschaffungen.

Die vier Konsoleneingabegeräte bilden somit zusammen rund 92 Prozent aller auf Steam verwendeten Controller. Bei der aktiven Nutzungszeit liegen die DualShock-Modelle jedoch weit hinter den Xbox-Gamepads zurück, lediglich rund 10 Prozent der Spieler mit registriertem Sony-Eingabegerät nutzen dieses auch regelmäßig.

Nintendo-Gamepads überraschen

Überraschen kann diesbezüglich der Switch-Pro-Controller: Dessen Nutzer verwenden ihn nicht nur aktiv, auch absolut steigt die Anzahl der registrierten Geräte stark an. Schon vor dem 1. Mai dieses Jahres, als die offizielle Unterstützung seitens Steam nachgeliefert wurde, waren knapp 250.000 Modelle registriert, nun sind es schon über 458.000. Ebenfalls bemerkenswert ist die Tatsche, wie umfangreich SNES- und GameCube-Controller in der Statistik vertreten sind. Rund 196.000 respektive 130.000 Spieler haben die beiden Gamepads mit Steam verbunden.

Der eigens entwickelte Steam Controller kommt indes auf lediglich rund 1,5 Millionen Nutzer. Punkten kann das Modell jedoch bei der Anzahl vollumfänglich unterstützter Spiele und der Liste tatsächlich gespielter Titel. Letztere falle beim Steam-Produkt nicht nur umfangreicher, sondern auch differenzierter aus; die Anzahl unterschiedlicher gespielter Spiele ist laut Statistik beinahe doppelt so hoch wie beim nächsten aufgeführten Controller.