GeForce GTX 1060: GDDR5X läuft mit 8,8 Gbps unterhalb der Spezifikationen

Michael Günsch 112 Kommentare
GeForce GTX 1060: GDDR5X läuft mit 8,8 Gbps unterhalb der Spezifikationen
Bild: Palit

Erstmals nennt ein Hersteller den Speichertakt einer GeForce GTX 1060 mit 6 GB GDDR5X. Bei der Palit GeForce GTX 1060 GamingPro OC+ soll der GDDR5X-Speicher mit 4.400 MHz (8,8 Gbps) arbeiten. Damit liegt er weit unter dem bisherigen Mindesttakt für diesen Speichertyp und ist auch langsamer als mancher GDDR5.

8,8 Gbps sind langsamer als mancher GDDR5

Der somit praktisch „untertaktete“ GDDR5X stützt die These, dass Nvidia respektive die Board-Partner bei dieser neuen Variante der GTX 1060 überschüssigen GDDR5X-Speicher verbauen. Fraglich ist, ob dabei Speicherchips von niedrigerer Qualität auf diesem Weg noch Verwendung finden, die die Taktvorgaben für die GTX 1080 und GTX 1080 Ti nicht erreichen. Bei diesen Modellen arbeitet der GDDR5X mit deutlich höherem Takt von 5.000 MHz (10 Gbps) und 5.500 MHz (11 Gbps). Micron, als exklusiver Lieferant von GDDR5X, führt in seinem öffentlichen Portfolio eigentlich nur Geschwindigkeiten von 10 Gbps bis 12 Gbps auf. Sollten die GDDR5X-Chips der GTX 1060 nur künstlich auf niedrigen Takt begrenzt sein, wäre ein hohes Übertaktungspotenzial denkbar.

GeForce GTX 1060 3G GeForce GTX 1060 5G
(nur asiatischer Markt)
GeForce GTX 1060 6G GeForce GTX 1060 6G 9Gbps GeForce GTX 1060 6G GDDR5X
GPU GP106-300 GP106-350 GP106-400 GP106-410 GP104 (?)
Shader 1.152 1.280
Speicherinterface 192 Bit 160 Bit 192 Bit
Speicher 3 GB GDDR5 5 GB GDDR5 6 GB GDDR5 6 GB GDDR5X
Speichertakt 4.000 MHz (8 Gbps) 4.000 MHz (8 Gbps) 4.500 MHz (9 Gbps) 4.400 MHz (8,8 Gbps)

Der Speicher der Palit GeForce GTX 1060 GamingPro OC+ läuft mit 8,8 Gbps also weit unter der Mindestspezifikation von Micron. Die anderen Varianten der GeForce GTX 1060 nutzen GDDR5 mit 8 oder 9 Gbps. Bei gleichem Speicherinterface mit 192 Bit Breite bietet die neue Variante mit GDDR5X also eine geringere Speicherbandbreite als die schnellste GDDR5-Version.

Palit GeForce GTX 1060 GamingPro OC+ mit GDDR5X
Palit GeForce GTX 1060 GamingPro OC+ mit GDDR5X (Bild: Palit)
Gigabyte GeForce GTX 1060 G1 Gaming D5X 6G mit GDDR5X
Gigabyte GeForce GTX 1060 G1 Gaming D5X 6G mit GDDR5X (Bild: Gigabyte)

Noch unklar ist, wann und zu welchen Preisen die GTX 1060 mit 6 GB GDDR5X den Handel erreichen werden. Neben Palit führt auch Gigabyte ein erstes Modell, bei dem allerdings der Speichertakt noch nicht genannt wird. Ebenso unklar bleibt, ob bei der neuen Variante der Grafikkarte auch auf Seiten der GPU eine Resteverwertung erfolgt und, wie in der Gerüchteküche vermutet, statt GP106 eine GP104-GPU mit umfassend deaktivierten (defekten) Recheneinheiten eingesetzt wird.