Medion P62020: Infos und Gewinnspiel zum neuen Aldi-PC [Gesponsert]

Medion AG 232 Kommentare
Medion P62020: Infos und Gewinnspiel zum neuen Aldi-PC [Gesponsert]
Bild: Medion

tl;dr: Der Medion P62020 ist ein Komplett-PC mit Sechs-Kern-Prozessor, 12 GB RAM, schnellem Speicher und Windows 10. Ab Werk besitzt er keine Grafikkarte. Doch wer Spielen will, kann auch aufrüsten. Zu kaufen gibt es den PC ab 25. Oktober für 599 Euro bei Aldi Süd. Ein Exemplar gibt es zu gewinnen.

Bekannter Aufritt mit vielen Anschlüssen

Der Medion P62020 steckt in dem vom Hersteller bekannten schwarzen Gehäuse mit Hot-Swap-Festplattensteckplatz und optischem Laufwerk an der Front. Auch zweimal USB 3.0 Typ A, ein Kartenleser sowie Kopfhörer- und Mikrofonanschluss finden sich an dieser Stelle.

Auf der Rückseite gibt es zwei weitere USB-3.0- sowie zwei USB-2.0-Anschlüsse (alle Typ A), zweimal USB 3.1 Gen2 (Typ C und Typ A), Gbit-Ethernet, DisplayPort, HDMI und 5.1-Audio. WLAN ist nach Standard 802.11ac mit bis zu 1,73 Gbit/s (2×2), Bluetooth nach Version 5.0 integriert.

Medion P62020
Medion P62020 (Bild: Medion)

Core i+: Prozessor trifft Optane Memory

Der Prozessor im Medion P62020 hört auf den Namen Core i5+ 8400. Das „+“ bedeutet allerdings nicht, dass die CPU als solche schneller als ein ohnehin schon schneller Core i5-8400 (Test) ist. Es bezieht sich auf den parallel zur CPU verbauten schnellen Zwischenspeicher Intel Optane Memory. Die Kombination aus Core-CPU und Optane Memory nennt Intel seit diesem Jahr Core i+.

Speicher: 3DXpoint, SSD und HDD

Medion verbaut ein 16 Gigabyte großes Optane-Memory-Modul im System. Optane Memory (Test) basiert auf der von Intel und Micron gemeinschaftlich entwickelten Speichertechnologie 3DXpoint und verfügt über extrem niedrige Zugriffszeiten.

Der Rechner nutzt die 16 GB Optane Memory als schnellen Zwischenspeicher (Cache) zwischen den 12 GB RAM (Samsung, 4+8 GB) und der HDD. Er lernt mit der Zeit, welche Daten vom Anwender besonders häufig abgerufen werden und legt ein Abbild dieser Daten auf dem Modul ab. Ändert sich das Nutzungsverhalten, ändern sich auch die Daten. Der Anwender bekommt davon nichts mit.

Neben der so beschleunigten 1 TB großen HDD steht dem Anwender auch noch eine 180 GB große SSD (Intel, SATA) zur Verfügung, auf der er Daten ablegen kann, die immer besonders schnell verfügbar sein sollen. Insgesamt gibt es also 180 (SSD) + 1.000 (HDD) GB Speicherplatz. Im Windows Explorer sind zwei Laufwerke sichtbar.

Bereit für Gaming-Grafikkarten

Mit der CPU, dem RAM und den Massenspeichern samt Cache ist der Medion P62020 für alle Office- und Multimedia-Aufgaben gewappnet. Nur Spieler werden etwas vermissen: eine schnelle Grafikkarte.

In der Tat bietet Aldi Süd den Medion P62020 ohne separate Grafikkarte an, das Rendern von 2D- und 3D-Darstellungen übernimmt die im Prozessor integrierte GPU. Käufer können den Rechner aber entsprechend erweitern und dabei sogar leistungsstarke Modelle wählen. Das ist in diesem Segment keine Selbstverständlichkeit.

Damit das System um eine Gaming-Grafikkarte erweitert werden kann, verfügt es nicht nur über einen freien PCIe-x16-Slot, sondern auch über ein üppig dimensioniertes Netzteil mit 450 Watt Leistung und das zwingend erforderliche PCIe-Stromkabel. Der Medion P56000 (Test) aus dem Vorjahr bot diese Anschlüsse zum gleichen Preis nicht.

Dank 8-Pin-PCIe-Anschluss findet auch eine GeForce GTX 1070 Platz
Dank 8-Pin-PCIe-Anschluss findet auch eine GeForce GTX 1070 Platz (Bild: Medion)

So einfach ist der GPU-Einbau

Wer eine GPU einbauen möchte, öffnet nach dem Lösen von zwei Kreuzschlitzschrauben die linke Seitenwand des Systems. Links deshalb, weil das Mainboard im P62020 auf dem Kopf steht. Der gesuchte PCIe-x16-Slot findet sich deshalb auch unter dem Deckel. Bis zu 27 Zentimeter lange Grafikkarten finden hier Platz. Für deren Stromversorgung steht ein 8-Pin-PCIe-Anschluss (6+2-Pin) bereit. Ist die Grafikkarte im Slot verstaut und das notwendige Stromkabel verbunden, kann der Rechner bereits wieder geschlossen werden. Nur noch das Kabel für den Monitor gilt es dann noch mit dem richtigen Anschluss der Grafikkarte zu verbinden.

Grafikkarten bietet auch Medion

Spieler können jede beliebige Grafikkarte in das System verbauen, die kompatibel ist: PCIe, maximal 27 Zentimeter lang und maximal ein 8-Pin-PCIe-Anschluss sind die Voraussetzungen.

Parallel zum Verkaufsstart des P62020 bietet aber auch Medion erstmals Grafikkarten im eigenen Online-Store an. Zum Start gibt es Nvidia GeForce GTX 1070, Nvidia GeForce GTX 1060, Nvidia GeForce GTX 1050 Ti und Radeon RX 560. Mit maximal einem 8-Pin-PCIe sind alle vier Modelle im P62020 nutzbar.

Preis, Verfügbarkeit und Eckdaten

Zum Preis von 599 Euro erhalten Kunden mit dem Medion P62020 ab dem 25. Oktober bei Aldi Süd ein kompaktes Komplettsystem, das allen Office- und Multimedia-Anforderungen locker gewachsen ist. Spieler erhalten hingegen eine dank Intel Core i5+ 8400 und 12 GB RAM sehr schnelle Basis für einen Gaming-PC, den sie durch den Einsatz einer dedizierten Grafikkarte im Rechner umsetzen können.

Eine kabelgebundene Maus und eine Tastatur sind im Lieferumfang enthalten. Zum Starten fehlt Käufern nur noch ein Monitor. Wie immer gibt es auch auf dieses System von Medion im Vertrieb über Aldi Süd drei Jahre Garantie.

Medion P62020
Prozessor Intel Core i5+ 8400 (6 Kerne/6 Threads)
RAM 12 GB DDR4 (4+8 GB)
Cache 16 GB Intel Optane Memory
SSD 180 GB (Intel, SATA)
HDD 1 TB
Optisches Laufwerk Multistandard-DVD-/CD-Brenner mit Dual-Layer-Unterstützung
Anschlüsse Front SD-/MS-/MCC-Multikartenleser, 2 × USB 3.0 (Typ A), 1 × Mikrofon, 1 × Audio
Anschlüsse Heck 2 × USB 3.0 (Typ A), 2 × USB 2.0 (Typ A),
1 × USB 3.1 Gen2 (Typ C), 1 × USB 3.1 Gen2 (Typ A),
1 × Gbit-Ethernet, 1 × DisplayPort,
1 × HDMI, 5.1-Audio
Netzteil 450 Watt (inkl. 1 × 8 Pin PCIe)
Dimensionen 17 × 38 × 38,5 cm, ca. 7,75 kg
Preis 599 Euro

Gewinnspiel

Pünktlich zum Marktstart des Rechners verlost Medion ein Exemplar des Medion Akoya P62020 unter ComputerBase-Lesern.

Medion Akoya P62020
24. Oktober 2018 12:00 Uhr – 31. Oktober 2018 11:59 Uhr
Es darf jeder teilnehmen, dessen Account älter als das Gewinnspiel ist.
Hinweis: Du hast nicht an dem Gewinnspiel teilgenommen.

  • Frage 1: Wie lang dürfen Grafikkarten, die im System verbaut werden, offiziell maximal sein?
  • Frage 2: Welcher Massenspeicher wird im Medion Akoya P62020 durch Intel Optane Memory beschleunigt?
  • Frage 3: Wie viele USB-Ports bietet das Gehäuse über alle Standards an Vorder- und Rückseite kombiniert?
Anschrift
  • +
Datenschutz: Wir löschen die Anschrift nach Ende des Gewinnspiels und geben sie nur im Fall eines Gewinns zu Versandzwecken weiter.

Noch Fragen zum System?

Am 18. Oktober haben Vertreter der Medion AG für über eine Stunde Fragen der Community beantwortet. Nachfolgend gibt es wesentliche Fragen und Antworten noch einmal zum Nachlesen.

  • 4 + 8 GB RAM – läuft das überhaupt im Dual-Channel? Mit Single-Channel wäre es ja dann doch eher eine nicht unbedeutende Bremse!
    Von den 12 GB DDR4 RAM laufen in dem MEDION P62020 8 GB im Dual-Channel, die restlichen 4 GB laufen im Single-Channel.
  • Wie sieht die Kühlung der CPU aus?
    Bei der CPU-Kühlung wird Luft von der Seite angesaugt und durch den Kühler gedrückt und der Luftstrom kühlt die Komponenten auf dem Mainboard.
  • Einen 6/8-Pin-PCIe-Stromstecker finde ich für ein 450-Watt-Netzteil recht dürftig. Damit schließt man viele Grafikkarten aus.
    Mit dem 450 Watt-Netzteil kann man den MEDION P62020 mit bis zu einer NVIDIA GTX 1070 aufrüsten. Das ist aus unserer Sicht mit dem µATX-Gehäuse eine runde Gaming-Konfiguration für viel Spielspaß.
  • Wie ist denn das Belüftungskonzept? Kann man eine beliebige Grafikkarte nehmen, oder muss es eine Karte mit Blow-Out-Radial-Lüfter sein?
    Das hängt ein bisschen vom Grafikkarten-Modell ab. Die von MEDION angebotenen Grafikkarten (GTX 1060, GTX 1070) sind Blow-Out-Karten. Generell sind auch Axiallüfter möglich, dies hängt aber von der jeweiligen Grafikkarte ab.
  • Passt da eigentlich auch eine von den typischen überdimensionalen 3 Slot Höhe und 1,5 Slot Breite Grafikkarten rein, oder nur "Founders Edition"?
    In den MEDION P62020 passen Grafikkarten bis zu einer Länge von 27 cm rein. Eine 3-Slot hohe Grafikkarte passt theoretisch ins System, bitte achte bei der Grafikkarte aber auf den Strombedarf.
  • Wie sieht's mit der Lautstärke von solchen Fertig-PCs aus?
    Das MEDION P62020 ist leise und sparsam. Der CPU-Lüfter ist geregelt und die Drehzahl hängt von der Auslastung des Systems ab.
  • Optane Cache für eine HDD, wo auch eine SSD verbaut ist? Wer ist auf die Idee gekommen?
    Wir! ;) Auf der SSD liegt das Betriebssystem und durch den Intel Optane Speicher hat man eine 1 TB große, beschleunigte Festplatte. Das Weglassen von Intel Optane würde die SSD-Größe nur unwesentlich vergrößern.
  • Der Einbau einer Grafikkarte mindert die Garantie nicht und ist von Herstellerseite erlaubt?
    Der Einbau von zusätzlichen Komponenten hat keinen Einfluss auf die Garantie des MEDION P62020.
  • Welche Effizienz hat das Netzteil? Wieviele s–ata Ports hat das Board noch frei?
    Die Effizienz beträgt 85 Prozent bei 20, 50 und 100 Prozent Last, Hersteller ist FSP. Zwei SATA-Ports sind noch frei.