Bildungsbereich: Acer bietet robuste neue Chromebooks ab 400 Euro an

Nicolas La Rocco 17 Kommentare
Bildungsbereich: Acer bietet robuste neue Chromebooks ab 400 Euro an
Bild: Acer

Acer ist in Deutschland mit den mit Abstand meisten Chromebooks am Markt vertreten. Das Segment baut der Anbieter heute durch die Ankündigung eines klassischen Notebooks und eines 2-in-1s weiter aus. Die Geräte sollen im Verlauf des zweiten Quartals 2019 zu Preisen von rund 400 und 500 Euro auf den Markt kommen.

Das Chromebook 311 (C733Z) kostet 399 Euro und ist ein klassisches Clamshell-Notebook. Es ist mit einem 11,6 Zoll großen IPS-Display mit HD-Auflösung und Touch-Unterstützung ausgestattet. Die Tastatur ist spritzwassergeschützt und kann Flüssigkeit über den Boden des Gehäuses ableiten; Acer spricht von „330 ml“, ohne die Angabe in Bezug zu setzen. In dem Notebook werkelt Technik von Intel, entweder ein Celeron N4000 oder N4100. Das kleinere Modell ist ein Zwei-Kerner mit zwei Threads, das größere ein echter Vier-Kerner mit vier Threads. Beide Prozessoren zählen zur Familie Gemini Lake und werden in 14 nm gefertigt.

Acer verspricht lange Laufzeiten von bis zu zwölf Stunden für das Chromebook 311 sowie zuverlässige Online-Verbindungen über einen integrierten WLAN-Chip von Intel, der 802.11ac mit 2×2 MU-MIMO und Bluetooth 5.0 unterstützt. Für kabelgebundene Verbindungen stehen zweimal USB 3.0 Typ A und USB 3.1 Typ C zur Auswahl. Über die USB-Typ-C-Buchsen könne über den Alternate Mode externe Monitore angeschlossen werden. Für Video-Chats gibt es eine Weitwinkel-Webcam mit HD-Auflösung.

Antimikrobielles Gorilla Glass

Das Chromebook Spin 511 (R752T) kostet 499 Euro und ist als 2-in-1 mit vollständig klappbarem Bildschirm ausgelegt, auf dem sich neben der Touch-Eingabe auch per Stylus zeichnen lässt. Das Touch-Display ist mit antimikrobiellem Corning Gorilla Glass überzogen, das zum einen vor Kratzern schützen soll, aber auch die Schüler selbst vor Krankheitserregern bei der gemeinsamen Nutzung. Die weitere Hardware-Ausstattung ist hinsichtlich Prozessoren, kabelloser Konnektivität, Anschlüssen und Weitwinkel-Webcam identisch zum Chromebook 311.

Laut Acer entsprechen beide Chromebooks der US-Militärnorm MIL-STD 810G, die vor hohen und niedrige Temperaturen, Feuchtigkeit, Vibrationen, mechanischen Stößen, Tropfen, Regen, Staub und Sand schützt. Außerdem liegen Zertifizierungen der beiden Spielzeugsicherheitsnormen ASTM F963-16 und UL/IEC 60950-1 vor.

Die Chromebooks laufen mit Chrome OS und vorinstalliertem Google Play Store, der Zugriff auf Millionen von Android- und Chrome-Apps ermöglicht. Für IT-Administratoren gibt es eine webbasierte Verwaltung zum Konfigurieren von Updates oder Anwendungen. Über Kensington-Schlösser lassen sich die Geräte physisch etwa an Tische anschließen. Eltern können über die Family-Link-App Grundregeln auf den Geräten festzulegen, etwa was die Kinder im Internet alles erkunden dürfen.