Blue Byte: Anno 1800 kommt ohne Mikrotransaktionen

Fabian Vecellio del Monego 96 Kommentare
Blue Byte: Anno 1800 kommt ohne Mikrotransaktionen
Bild: Ubisoft

Zum Thema Mikrotransaktionen hielten sich die Entwickler bislang stets bedeckt, nun äußert sich Blue Byte in einem Twitch-Stream konkret: In Anno 1800 soll es keine Mikrotransaktionen geben, wenngleich zusätzliche Inhalte oder Erweiterungen folgen sollen. Darüber hinaus äußerten sich die Entwickler zur vergangenen Closed Beta.

Keine Mikrotransaktionen, aber vermutlich DLC und Addon

Bisher reagierte Blue Byte auf die Frage, ob es in Anno 1800 Mikrotransaktionen geben werde, stets ausweichend: Es stehe noch nicht fest, inwiefern Ingame-Käufe ihren Weg in das Aufbaustrategiespiel finden werden. Die Aussage, dass die Entwickler bemüht seien, eine faire Monetarisierung zu schaffen und etwaige Mikrotransaktionen lediglich kosmetischer Natur seien, sorgte in der Spielerschaft zur Gamescom 2018 für Unmut, da sie die Existenz der Zusatzkäufe als bereits bestätigt sahen. Nun schafft Blue Byte im Rahmen eines Beta-Rückblicks auf Twitch Klarheit: Man sei glücklich zu sagen, dass es in Anno 1800 keine Mikrotransaktionen geben wird.

Back then we didn't have any plans. And so, right now, we are happy to say that there are no microtransactions in Anno 1800. [...] Post launch, we're gonna have [...] more of the Anno traditional DLC route or so, as we saw with something like 2070 or 2205.

Marcel Hatam, Blue Byte Brand Manager

Nichtsdestoweniger seien zusätzliche Inhalte fest eingeplant; diese seien allerdings vorerst kostenlos und ohne grundlegend neue Spielmechaniken. Letztere könnten indes Erweiterungen bringen, zu denen sich die Entwickler noch nicht konkret äußerten. Falls es Addons geben sollte, werde man sich hinsichtlich Umfang und Preisgestaltung an älteren Anno-Teilen orientieren. Das schließt gemäß Anno 1404 oder Anno 2070 vollwertige Erweiterungen mit neuen Zivilisationen ebenso wenig aus wie kleinere DLC, die lediglich wenige neue Gebäude beinhalten. Auch ein Season Pass gilt als wahrscheinlich.

Verbesserungen an Leistung und Gameplay bis zur Open Beta

Darüber hinaus gingen die Entwickler auf die Anfang Februar abgehaltene Closed Beta ein. Demnach habe Blue Byte einiges an konstruktiver Kritik erhalten, für die man sich bedankt und verspricht, diese – sofern möglich – zu berücksichtigen. Während sich Blue Byte unter anderem der Spielmechaniken Diplomatie und Einfluss sowie der Benutzungsoberfläche annehmen will, werde vor allem noch an der Leistung gearbeitet. Dabei sei die durch den verschobenen Marktstart gewonnene Zeit sehr hilfreich.

Anno 1800 erscheint am 16. April 2019 via uPlay für den PC. Vier Tage vor der Veröffentlichung warten die Entwickler mit einer weiteren Beta-Phase auf, die jedoch vielmehr als Demo verstanden werden kann und gänzlich offen ist.