Anno 1800: Veröffentlichung verzögert sich bis in den April

Fabian Vecellio del Monego 99 Kommentare
Anno 1800: Veröffentlichung verzögert sich bis in den April
Bild: Ubisoft

Entwickler Blue Byte verschiebt den Marktstart von Anno 1800 erneut: Erst Mitte April soll der siebte Teil der Serie unter Publisher Ubisoft erscheinen. Trost sollen die Ende Januar beginnende Beta-Phase und ein neuer Trailer bringen, wenngleich konkrete Systemanforderungen weiterhin fehlen.

Aufschub um sieben weitere Wochen

Zur Ankündigung des Aufbaustrategiespiels während der Gamescom 2017 kommunizierten die Entwickler noch eine Veröffentlichung im Jahr 2018, bevor der Titel im Rahmen der letztjährigen Gamescom bereits auf den 26. Februar dieses Jahres verschoben wurde. Nun bestätigt Blue Byte in einem Blogbeitrag die seit gestern aufkeimenden Gerüchte, nach denen sich der Marktstart um sieben weitere Wochen verzögern wird: Erst am 16. April 2019 erscheint Anno 1800 im Handel. Ziel der Verschiebung sei es, „zum Release das bestmögliche Anno-Erlebnis zu bieten“. Demnach benötige Blue Byte die zusätzliche Zeit, damit der Titel sein volles Potential ausschöpfen könne.

Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, da wir natürlich wissen, wie sehr Ihr Euch auf das Spiel freut; wir selbst können es auch kaum erwarten Euch endlich allen das finale Spiel präsentieren zu können. Seit der Ankündigung des Spiels zur gamescom 2017 lag unser Fokus immer darauf, zum Release das bestmögliche Anno-Erlebnis zu bieten.

Wir sind überwältigt von Eurer Begeisterung und Leidenschaft für die Anno-Serie, und hoffen, dass Ihr unsere Entscheidung, dem Spiel ein bisschen mehr Zeit zu geben, unterstützt.

Blue Byte

Transparente Closed Beta

Erfreuen dürfte die Spielergemeinschaft hingegen der Verweis auf die am 31. Januar 2019 bevorstehende Closed-Beta-Phase und den damit einhergehenden neuen Trailer. Bis zum 4. Februar sollen vorab registrierte Spieler eine fast finale Version des Spiels testen und anspielen können. Die Bewerbung um eine Teilnahme ist dabei für jeden Interessenten mit einem Account in der Anno Union möglich. Im Gegensatz zum technischen Test des Spiels im November 2018 werden die Teilnehmer nicht an ein NDA gebunden; sogar Livestreaming erlauben die Entwickler explizit.

Weitere Details und Systemanforderungen in den nächsten Wochen

Nach wie vor schuldig bleibt Blue Byte die finalen Systemanforderungen des Strategiespiels, es liegen lediglich die ausdrücklich als vorläufig kommunizierten Voraussetzungen zum technischen Test vor. Das wiederum legt nahe, dass Blue Byte die zusätzliche Zeit vor allem für Verbesserungen an der Leistung nutzen will: Teilnehmer des ersten Tests berichten von teils arg niedrigen Bildern pro Sekunde bei höheren Grafikeinstellungen. Abseits dessen versprechen die Entwickler, bis zum Marktstart einige weitere Inhalte und Funktionen zu erklären und auch Details zum noch größtenteils unbekannten Mehrspielermodus bekanntzugeben.

Minimal Empfohlen
Prozessor Intel i5-3470 oder AMD FX-6350 Intel i5-4690k oder AMD Ryzen 5 1400
Arbeitsspeicher 8 GB RAM 8 GB RAM
Grafikkarte Nvidia GeForce GTX 670 oder AMD Radeon R9 285 Nvidia GeForce GTX 970 oder AMD Radeon RX 480
Betriebssystem Microsoft Windows 7, Windows 8.1 oder Windows 10 (jeweils 64-Bit)
Speicherplatz 46 GB
Sämtliche Daten sind vorläufig